Die Kreisliga will mit sieben Nachholspielen die Punktspielsaison für dieses Jahr abschließen

Otzes Jörn-Hagen Baum (Nr. 15) geht im Yurdumspor-Strafraum zum Kopfball hoch. (Foto: Kamm)

Durch zwei Siege konnte Uetze 08 den spielfreien SV Adler Hämelerwald an der Tabellenspitze ablösen

BURGDORFER LAND (kd). Mit dem letzten Hinrundenspieltag, der ursprünglich am 15. November stattfinden sollte, will die Kreisliga am Sonntag, 13. Dezember, von 14 Uhr an für dieses Jahr mit sieben Begegnungen ihre Punktspiele abschließen, die erst Ende Februar des kommenden Jahres fortgesetzt werden. Lediglich für den TSV Engensen und den FC Rethen, die bereits 16 Spiele absolviert haben, hat die Winterpause bereits begonnen, so dass sie am Wochenende spielfrei sind. Da am vergangenen Sonntag exakt die Hälfte aller Spiele und am Mittwoch auch das Nachholspiel zwischen Hertha Otze und Uetze 08 stattfinden konnte, ist damit zu rechnen, dass auch am Sonntag bei anhaltender Witterungslage viele Partien nachgeholt werden können.

Hertha Otze -
FC Neuwarmbüchen

Beide Mannschaften zählten am vergangenen Sonntag zu den Siegern. Während die Otzer durch den 1:0 (0:0)-Sieg über Yurdumspor Lehrte, für den Moritz Funken (65.) nach einem Konter sorgte, ihr Punktekonto auf 21 Zähler erhöhten, gewann der Tabellenvorletzte FC Neuwarmbüchen das wichtige Kellerduell gegen das Schlusslicht FC Rethen durch Tore von Martin Haack (15.) und Michael Gross (85.) mit 2:1-Toren. „Es war kein schönes Spiel. Hauptsache, wir haben gewonnen", fand FCN-Kapitän Michael Gross, der die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben hat.
„Wir haben die 1. Halbzeit verschlafen, als wir bereits mit 0:3 zurücklagen“, ärgerte sich Hertha-Trainer Michael Hoffmeister am Mittwoch in einem Nachholspiel gegen den SV Uetze 08, in dem die Otzer gegen den neuen Tabellenführer aus Uetze mit 2:3 (0:3) das Nachsehen hatten. Die Otzer Tore resultierten in der 2. Halbzeit aus einem Eigentor des Uetzers Janosch Westmann (62.) und einem Freistoß von Jonas Hunze (73.). In der Nachspielzeit sah Niclas Lobback noch die gelb-rote Karten wegen Meckerns.

MTV Rethmar -
SV Uetze 08

Vom 8. November datiert das letzte Punktspiel vom MTV Rethmar. Kein Wunder, dass die Mannschaft von Trainer Philippe Harms mit erst 13 Partien zu den Teams gehört, die mit zahlreichen Spielen im Rückstand sind. Am Sonntag hofft der MTV-Coach aber darauf, dass die Begegnung gegen Uetze 08 stattfinden kann, der nach dem 2:1 (1:0)-Sieg über Inter Burgdorf durch die Tore von Leszek Muzolf (11.) und Tobias Schumacher (68.) nach Punkten mit dem Spitzenreiter Adler Hämelerwald gleichziehen konnte. „Wir sind trotz des Abgangs unseres mit acht Treffern erfolgreichsten Torschützen Serhan Talu, der den Verein mit unbekannten Ziel verlassen hat, gut drauf“, behauptete Uetzes Trainer Matthias Löw und lieferte am Mittwoch in einem Nachholspiel bei Hertha Otze den Beweis durch einen 3:2 (3:0)- Sieg, wodurch der SV Uetze 08 nach den Toren von Leszek Muzolf (7. und 31.) und Felix Dreyer (24.) den SV Adler Hämelerwald an der Tabellenspitze ablöste.

SV 06 Lehrte -
Yurdumspor Lehrte

Mit erst 12 Spielen ist 06 Lehrte gegenüber den anderen Mannschaften deutlich ins Hintertreffen geraten. Ihr letztes Punktspiel konnte die Mannschaft von Trainer Lars Bischoff am 8. November beim FC Rethen austragen. Nun hoffen die 06-Verantwortlichen darauf, dass die Stadt Lehrte nicht erneut die Plätze sperrt und am Sonntag das Derby gegen Yurdumspor Lehrte stattfinden kann. „Wir haben uns in Otze bei unserer 0:1-Niederlage selber geschlagen, weil wir die klarsten Chancen vergeben haben", ärgerte sich Yurdumspor Coach Özen Keyik, der am Sonntag urlaubsbedingt von Süleyman Karakaya vertreten wird, der im Derby aber Engin Duran (77.) und Murat Sanli (90.) ersetzen muss, die in Otze beide die rote Karte sahen.

TSV Haimar/D. -
FC Lehrte II

Aufgrund des matschigen Trainingsplatzes, der ein ordnungsgemäßes Flutlichtspiel nicht zuließ, musste der TSV Haimar/Dolgen das mit Spannung erwartete Nachholspiel gegen den MTV Ilten am Mittwoch absagen. Dabei war die Mannschaft von Trainer Matthias Henning drei Tage zuvor gegen Friesen Hänigsen noch auf Torjagd gegangen. 5:0 (2:0) stand es am Ende in einer einseitigen Begegnung, in der Lennart Hinz (1. und 12.) mit seine Toren zum 2:0 früh die Richtung vorgab. Nachdem die „Friesen“ zwei klare Chancen vergaben, schlug der Aufsteiger in der 2. Halbzeit zu und kam durch Tore von Max Albrecht (56.), Tim Ebeling mit einem an Max Albrecht verursachten Foulelfmeter sowie Gergor Theuer (72,.) noch zu einem deutlichen 5:0-Sieg. Nun soll am Sonntag mit einem weiteren Heimsieg über den Tabellendreizehnten FC Lehrte II, dessen Spiel am Sonnabend in Krähenwinkel ausfiel, der 4. Tabellenplatz gefestigt werden.

Friesen Hänigsen -
MTV Ilten

„Eine Halbzeit lang konnten wir beim TSV Haimar/Dolgen noch gut mithalten. Zur Halbzeit hätte es statt 0:2 auch 2:2 stehen können“, fand Trainer Uwe Springfeld vom TSV Friesen Hänigsen, dessen Mannschaft in der 2. Halbzeit einbrach und noch drei Tore zur 0:5 (0:2)-Niederlage kassierte. „Kein Wunder. Uns fehlt aus den unterschiedlichsten Gründen von etlichen Spielern beim Training einfach die Kraft. Außerdem stand mir durch Fehlen einiger Spieler mit Tobias Judel nur ein Einwechselspieler zur Verfügung“, beklagte sich der „Friesen“-Coach, dem unter diesen Umständen am Sonntag trotz des Heimrechts eine weitere Niederlage gegen den Tabellendritten MTV Ilten droht, dessen Spiele am Sonntag bei 06 Lehrte und am Mittwoch beim TSV Haimar/Dolgen ausfielen.

TSV Wettmar -
Inter Burgdorf

Überraschend wurde das Derby des TSV Wettmar am Sonntag beim TSV Engensen abgesagt. Doch verfügt der TSV Wettmar über Spielpraxis, da die Begegnung am 29. November gegen TSV Haimar/Dolgen stattfinden konnte, die der Aufsteiger mit 2:1 gewann. Mit Inter Burgdorf trifft der TSV Wettmar am Sonntag zu Hause auf eine Mannschaft, die am Sonntag beim SV Uetze 08 mit 1:2 (0:1) das Nachsehen hatte, wobei Abdi Kinno (65.) und Ali Deniz (72.) die gelb-rote Karte sahen und daher in Wettmar fehlen werden. Für den Anschlusstreffer zum 1:2 sorgte Zeki Ari (74.), der kurz vor Spielschluss die Möglichkeit ausließ, sein 9. Saisontor zu erzielen, als er den möglichen Ausgleich vergab.

Adler Hämelerwald -
TSV Krähenwinkel/K. II

Unbedingt spielen möchte nach der Absage vom Wochenende aus Rethmar der SV Adler Hämelerwald am Sonntag gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II, dessen Spiel gegen die Reserve des FC Lehrte ebenfalls ausfiel. Mit Uetze 08 konnte am Sonntag ein Mitkonkurrent um die Meisterschaft nach Punkten mit den „Adlern“ aus Hämelerwald nicht nur gleichziehen, sondern am Mittwoch in einem Nachholspiel sogar nach Punkten durch den 3:2-Sieg bei Hertha Otze an der Tabellenspitze ablösen. „Wir werden alles dran setzen, dass die Begegnung bei uns stattfinden kann, die wir hoffentlich gewinnen werden“, versprach Trainer Peter Wedemeyer, der mit seinen „Adlern“ so bald wie möglich an die Tabellenspitze zurückkehren möchte.