Die Kräfte für attraktiven Fußball in Burgdorf gebündelt

„Gepflegter Doppelpass“ statt „herzlicher Rivalität“. Markus Wzietek (TSV) und Rüdiger Zach (HSV; v.l.) am vergangenen Sonntag im StadtHaus. (Foto: Georg Bosse)

GrünWeiß Burgdorf/Heessel ist das Ende „herzlicher Rivalität“

BURGDORF (gb). Gemeinsame Sache für Spitzenfußball in Burgdorf zu machen und dafür auf der Jagd nach Toren und Punkten die Kräfte zu bündeln, sei das ausgemachte Ziel. „Denn mit GrünWeiß Burgdorf/Heessel wollen wir in die Oberliga“, betonten die Fußballbosse Markus Wzietek (TSV Burgdorf) und Rüdiger Zach (Heesseler SV) am vergangenen Sonntag bei einem kleinen Empfang im StadtHaus.
Im Beisein des Verwaltungsdirektors des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), Bastian Hellberg, sowie engagierten Sportförderern, wie den Ehepaaren Meyer (Optik), Schnaith (Apotheke) und Thormann (CKT Folientechnik), Andreas Kanth (Zurich Versicherungen), Medienberater Detlef Keller (MARKTSPIEGEL) und Holger Klug, Verkaufsleiter VW Automobile Region Hannover (Lehrte/Aligse), spielten Wzietek und Zach einen gepflegten „Doppelpass“: „Damit überwinden wir auch unsere bisherige „herzliche Rivalität“. Aber dabei handelt es sich weder um eine Fusion, noch um eine feindliche oder freundliche Übernahme. Wir schaffen etwas Neues ohne Identitätsverlust. Darüber hinaus entlastet die Ausgliederung des Leistungsfußballs bei der TSV und beim HSV auch die Jugendarbeit in beiden Vereinen.“
Das sporthistorisch letzte Derby zwischen dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Stadion an der Sorgenser Straße allerdings zunächst abgesagt und auf einen anderen Spieltermin vertagt werden.