Die führenden Kreisliga-Mannschaften gaben sich zuletzt keine Blößen

In der Abstiegszone rückten die Mannschaften dagegen enger zusammen

BURGDORFER LAND (kd). Mit dem Spitzenreiter SuS Sehnde (26 Punkte), TSV Engensen (24 Zähler) SV 06 Lehrte (23 Punkte) sowie Inter Burgdorf und SV Uetze 08 (beide 21 Zähler) führen nach dem 11. Spieltag fünf Mannschaften die Tabelle der Kreisliga an. Am Sonntag müssen sich die Vereine an neue Anstoßzeiten gewöhnen. Alle acht Spiele beginnen bereits um 14 Uhr.

SSV Kirchhorst -
SV 06 Lehrte

„Wir haben zu viel Respekt vor dem Gegner gezeigt und deshalb bei Inter Burgdorf mit 0:2 verloren", gab Trainer Klaus Schröder vom SSV Kirchhorst nach der Niederlage zu. Am Sonntag hofft der SSV-Coach, dass seine Mannschaft zu Hause gegen 06 Lehrte, die ihren 3. Tabellenplatz durch einen 3:2 (2:0)-Sieg beim FC Neuwarmbüchen festigten, couragierter zu Werke geht. „In Neuwarmbüchen haben wir bisher nie gewinnen können", sagte 06-Manager Lars Ochsenfahrt, der sich zwar über die Tore von Anton Welke (37. und 41.) zum 2:0 und Shirvan Shamo (66.) zum 3:1 freuen konnte, aber in der 83. Minute Timo Pohl wegen Meckerns mit einer roten Karte verlor.

Inter Burgdorf -
Friesen Hänigsen

„Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften, das wir durch die Tore von Hassan Kinno und von mir verdient mit 2:0 gegen den SSV Kirchhorst gewonnen haben“, fand Manager Haydar Deniz von Inter Burgdorf, der zu Hause in Thönse auf einen weiteren Heimsieg gegen Friesen Hänigsen hofft. Das wird auch der Fall sein, sofern sich die „Friesen“ nicht gewaltig steigern sollten. „So schlecht wie gegen den bisherigen Tabellenletzten SpVgg Laatzen habe ich uns noch nie gesehen", ärgerte sich „Friesen“-Coach Uwe Springfeld nach der 0:5-Schlappe.

SpVgg Laatzen -
SuS Sehnde

Kurzen Prozess machte die SpVgg Laatzen mit den „Friesen“ beim 5:0-Sieg, der durch die Tore von Denis Schnellbächer (9.), Martin Adamczewski (35. und 59.), Tobias Schröder (69.) und Baschir El-Arwadi (90.) zu Stande kam. „Wir sind also gewarnt“, gab Trainer Mirko Feuerhahn vom SuS Sehnde zu, der am Sonntag mit einem Sieg in Laatzen seine Tabellenführung verteidigen möchte. Beim 4:2 (3:2)-Sieg gegen FC Rethen bedurfte es erst eines Weckrufs der Gäste durch die Tore von Sinan Manap (7.) und Benjamin Wartmann (17.) zum 0:2, um durch die Tore von Thorsten Kerber (21. und 57.), Marius Steinke (33.) und Julian Kaffka (45. mit Foulelfmeter) in die Spur zu kommen.

FC Rethen -
FC Lehrte II

„Eine Stunde lief mit der 1:0-Führung durch Martin Millatz alles nach Plan, ehe wir dann in der letzten halben Stunde noch vier Tore zur 1:4-Niederlage gegen Uetze 08 kassiert haben“, ärgerte sich Spielertrainer Gerome Völger vom FC Lehrte II, der nun darauf hofft, dass seine Mannschaft am Sonntag beim Tabellenzwölften FC Rethen nach nur drei Punkten aus den letzten fünf Spielen wieder eine Siegesserie startet.

SV Uetze 08 -
Yurdumspor Lehrte

„Toll, wie wir uns in der 2. Halbzeit beim FC Lehrte II nach dem 0:1-Rückstand gesteigert haben und noch durch die Tore von Benjamin Sausmikat, Mathis Luther sowie Robin Wrede mit 4:1 gewonnen haben“, freute sich Uetzes Trainer Matthias Löw, der nun im Heimspiel gegen Yurdumspor Lehrte auf den fünften Sieg in Folge hofft. Dagegen ärgerte sich Lehrtes Trainer Özen Keyik über die seiner Meinung nach einseitigen Schiedsrichterentscheidungen, die nach seiner Aussage mit dazu führten, dass seine Mannschaft nach der 1:0-Führung durch Ruslan Mechonzew (18.) noch in der 2. Halbzeit gegen den TSV Engensen mit 1:8 (1:1) unterging.

TSV Engensen -
Adler Hämelerwald

Nachdem Adnan Zuko (19. und 65.), Timm Bruhns (53.), Kevin Rufaioglu (59. und 79.), Mirza Aziri (64.) und Ole Gerhardi (68.) mit ihren Toren den 0:1-Rückstand aus der 18. Minute bei Yurdumspor Lehrte in eine 7:1-Führung umgewandelt hatten, war sich Nasra Haidari als Schütze zum 8:1-Endstand für den TSV Engensen der besonderen Glückwünsche seiner Kameraden gewiss. Haidaris Treffer war bereits das 50. Saisontor des Tabellenzweiten aus Engensen, der gegen Adler Hämelerwald im Duell der Bezirksligaabsteiger auf einen weiteren Heimsieg hofft. „Adler“-Coach Peter Wedemeyer wurmt hingegen noch immer die 1:3-Niederlage vom 3. November vergangenen Jahres und würde nach dem 1:1 zu Hause gegen Hertha Otze (Torschütze zum 1:0 war Marcel Hesse) all zu gerne Revanche nehmen.

Hertha Otze -
MTV Rethmar

„Ein 1:1 bei Adler Hämelerwald ist nicht schlecht, zumal wir zurückgelegen haben und erst durch Lukas Kühle zum Ausgleich kamen“, fand Otzes Trainer Michael Hoffnmeister, der gegen den MTV Rethmar aber gerne wieder einmal als Sieger den Platz verlassen möchte. Das wird sicherlich schwieriger werden als noch vor Wochen, als sich der MTV Rethmar noch in einem Formtief befand. „Beim 5:0-Sieg gegen den TSV Arpke lief es aber prima bei uns“, freute sich Rethmars Spielertrainer Philippe Harms über einen Hattrick von Denis Omerovic sowie die Treffer von Hans-Heinrich Meyer und Tobias Politze.

Germania Arpke -
FC Neuwarmbüchen

„Es passte nichts bei uns“, musste Arpkes Trainer Carsten Lupke nach der 0:5-Niederlage beim MTV Rethmar eingestehen. Gegen den Tabellenvierzehnten FC Neuwarmbüchen rechnet sich Arpkes Coach hingegen etwas aus. Doch zeigte der FC Neuwarmbüchen trotz der 2:3 (0:2)-Niederlage gegen 06 Lehrte (Torschützen waren Marvin Rinne und Dominik Jung) eine ansprechende Leistung. „Auswärts haben wir immerhin fünf unserer insgesamt neun Punkte geholt", betonte noch einmal Neuwarmbüchens Trainer Kai Uwe Ohde.