Derbyzeit bei der TSV Burgdorf II

Mit Jannis Krone steht ein talentierter Linksaußen im Team der TSV Burgdorf II, der aus der eigenen Jugend stammt. (Foto: st)

HSG Burgwedel reist zu einem wichtigen Spiel zur HSG Hanau

ALTKREIS (st). Mit weiteren kompletten Spieltagen in den verschiedenen Ligen geht der erste Handballmonat des noch frischen Jahres 2017 zu Ende. Die Altkreisteams wollen sich mit Erfolgen in ihren Spielklassen verbessern oder den augenblicklichen Platz in der Tabelle verteidigen.
Die TSV Burgdorf II hat in der 3. Liga Ost eine besondere Aufgabe vor sich, denn im Derby gegen den HSV Hannover wollen sich die jungen Talente aus Burgdorf für die bittere 24:31-Hinspielniederlage revanchieren.
Die HSG Burgwedel gastiert bei der HSG Hanau und könnte den Gast mit einem Sieg auf Abstand halten. Eine lösbare aber knifflige Aufgabe hat die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga. Mit Eintracht Hildesheim kommt ein Nachbar und da sollte die TSV voll konzentriert sein.
Mit dem Derby gegen den HSV Hannover am Sonnabend, 28. Januar, ab 19.30 Uhr startet die TSV Burgdorf II eine Heimspielserie von vier Partien nacheinander in ihrem Wohnzimmer, der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule. Gerade in der eigenen Halle haben die jungen Recken bisher überzeugen können und erst vier Minuspunkte abgeben müssen.
Die Partie gegen den Nachbarn HSV Hannover wird aber sicherlich etwas Besonderes und durch den Derbycharakter kein einfaches Spiel. Die TSV will sich für die hohe Niederlage in Misburg rehabilitieren und den HSV aus der Halle werfen. Ob das den Spielern um Trainer Heidmar Felixson aber gelingen wird, bleibt abzuwarten. Nur eine über 60 Minuten engagierte Vorstellung wird einen Sieg zur Folge haben.
Nicht weniger engagiert wird die HSG Burgwedel am Sonntag, 29. Januar, ab 17.00 Uhr auftreten müssen. Die Burgwedeler reisen zur HSG Hanau und der Gastgeber will den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld halten.
Der letztlich sichere 24:19-Sieg im Hinspiel darf für Tim Zechel und seine Mitspieler kein Ruhekissen sein. Die Hanauer werden in der Main-Kinzig-Halle in Hanau griffig sein und ihre Chancen suchen. Gelingt es dem Gast aus Burgwedel aber, sich kampfbereit und mit einer guten Torquote zu präsentieren, dann sind zwei Pluspunkte und ein wichtiger Auswärtssieg realisierbar.
Auswärts ein doppelter Punktgewinn ist auch das Ziel der TSV Burgdorf III. Die Zielerreichung wird allerdings am Freitag, 27. Januar, ab 20.00 Uhr schwierig sein. Bei der HSG Nienburg kann die Mannschaft um Trainer Andrius Stelmokas nur mit einer Topleistung punkten.
Schon im Hinspiel bei der 23:27-Niederlage in Burgdorf bissen sich die TSVer an der Nienburger Abwehr die Zähne aus. Wenn Stelmokas seine junge Riege aber taktisch gut einstellt und die Lücken in der Gastgeberabwehr gefunden werden, dann ist ein Sieg in fremder Umgebung durchaus machbar.
Der Lehrter SV sollte dagegen am Freitag ab 20.15 Uhr keine großen Schwierigkeiten haben, gegen die SG Börde Handball einen Erfolg zu verbuchen. Die Gäste stehen im Tabellenkeller und schon im Hinspiel konnte ein 24:19-Sieg sichergestellt werden. Der LSV darf nicht überheblich auftreten und muss seine Chancen nutzen. Dann ist ein Heimsieg zu schaffen. Tritt die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert aber schon vor dem Spiel als Gewinner auf, dann könnte der LSV eine böse Überraschung erleben. Ewert wird deshalb von seinem Team volle Konzentration im Angriff und eine kompakte Abwehrleistung fordern.
Auch für die A-Jugend der TSV Burgdorf ist in der Jugendbundesliga Derbyzeit angesagt. Am Sonnabend ab 16.30 Uhr ist Eintracht Hildesheim zu Gast in Burgdorf. Von der Papierform her ein leichtes Spiel für Coach Roi Sanchez und sein Team, aber in einem Derby ist immer Vorsicht geboten. Die Hildesheimer können ebenfalls Handball spielen und werden nicht ohne Gegenwehr die Punkte verschenken. Können Niklas Diebel und seine Mitspieler wie beim 43:23-Hinspielerfolg souverän auftreten, sollte der Pflichtsieg aber schnell eingespielt sein. Die Hildesheimer dürfen aber nicht unterschätzt werden.