Derby zwischen HSV Hannover und TSV Burgdorf II

Die letzte Möglichkeit sich einen Wurf zu nehmen – Timo Kastening von der TSV Burgdorf II konnte auf der Außenposition frei gespielt werden und setzt zum Torwurf an. (Foto: st)

Burgdorfs A-Jugend mit zwei Partien innerhalb von vier Tagen

ALTKREIS (st). Nach zwei Heimspielen sind die Altkreisvertreter TSV Burgdorf II und TS Großburgwedel in der 3.Liga am kommenden Wochenende wieder in fremden Hallen zu Gast. Die Ausbildungsmannschaft aus Burgdorf hat beim HSV Hannover dabei sicher das brisanteste Spiel vor der Brust. Im Derby wollen die Spieler um Coach Heidmar Felixson dabei zeigen, wie stabil sie mittlerweile geworden sind und das sie im Vorderfeld der Tabelle mitmischen können. Für die TSG geht es beim Oranienburger HC darum, die Erfolge in eigener Halle zu bestätigen. Der Lehrter SV hat in der Oberliga dem MTV Vorsfelde zu Gast.
Mit zwei Siegen gegen ESV Lok Pirna (34:31) und HC Elbflorenz (24:21) konnte die TSV Burgdorf II ihren guten Saisonstart untermauern und steht in der Tabelle auf dem 3. Platz. In der vergangenen Serie waren die TSVer noch Abstiegskandidat, jetzt gehört die Mannschaft um Johannes Marx zur Spitzengruppe. Diese Momentaufnahme will sich das Team noch lange erhalten und weiter ansprechende Leistungen zeigen. Am Sonnabend, 4. Oktober, ab 19.30 Uhr haben sie die Gelegenheit beim Nachbarn HSV Hannover. Ein durchaus brisantes Derby, denn beide Vereine hoffen auf weitere Punktgewinne und wollen sich kämpferisch präsentieren. Der Druck liegt dabei aber auf dem Gastgeber aus Hannover, denn in eigener Halle soll ein Sieg gelingen und in der vergangenen Saison konnten die HSVer zwei Siege gegen die TSV verbuchen.
Das wiederum war den Burgdorfern gar nicht recht und so hoffen sie auf Revanche. Gelingt es den Felixson-Schützlingen in der Abwehr ein Bollwerk aufzubauen und wenig Gegentreffer zuzulassen, dann sollte ein Sieg durchaus realisierbar sein und der Erfolgsweg fortgesetzt werden können.
Von einer Siegesserie will der Trainer der TS Großburgwedel, Jürgen Bätjer, noch nicht sprechen. Obwohl nach dem Start mit 1:7-Punkten und dem ersten Erfolgen gegen den Stralsunder HV (32:30) nunmehr drei Punkte erreicht sind, sollte die TSG realistisch bleiben und von Spiel zu Spiel denken. Am Sonnabend ab 18.30 Uhr sind sie beim Oranienburger HC in der MBS-Arena nicht als Favorit anzusehen, könnten aber zwei Pluspunkte mitnehmen. Dazu muss Ivan Szabo, der Keeper des Gastgebers überwunden werden und eine gute Chancenverwertung gelingen.
Bisher wurden noch zu viele Möglichkeiten vor dem Tor des Gegners vergeben und besonders in den ersten Begegnungen der Saison so Punkte eingebüßt. Chris Meiser und Co wollen aber nach vorn schauen und sich langsam aus dem Mittelfeld in Richtung oberes Tabellendrittel vorarbeiten. Das Potenzial dazu hat die Mannschaft und wenn das in Oranienburg auch abgerufen werden kann, dann steht einem doppelten Punktgewinn wenig im Weg.
Im zweiten von drei Heimspielen in Folge hat der Lehrter SV in der Oberliga Niedersachsen am Freitag, 3. Oktober, ab 20.15 Uhr den MTV Vorsfelde zu Gast in der Halle an der Schlesischen Straße. Aus den Heimspielen soll die Mannschaft mindestens vier Punkte einspielen und so ist ein Sieg gefordert. Die Mannschaft ist schlecht aus den Startlöchern gekommen, will jetzt dagegen halten, ihre Stärken ausspielen und von Beginn an hellwach sein. Das ist auch notwendig, denn die Vorsfelder kommen nicht als Punktelieferant nach Lehrte. Nur eine überdurchschnittliche Vorstellung kann einen Erfolg sicherstellen.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf konnte bisher überzeugen, sicherte sich drei Siege und will jetzt im Doppelpack weiter gewinnen. Am morgigen Donnerstag, 2. Oktober, ab 19.30 Uhr, kann mit einem Sieg im Derby beim TSV Anderten gepunktet werden und auch am Sonntag, 5. Oktober, ab 14:45 Uhr ist beim HSV Hamburg durchaus etwas Zählbares zu schaffen. Allerdings muss die Mannschaft um Trainer Carsten Schröter den Willen zum Sieg offenbaren und sich in beiden Auswärtsbegegnungen kämpferisch zeigen.