Derby zwischen Hildesheim und TSV II

Jago Mävers von der TSV Burgdorf II auf dem Weg zu einem Torwurf. Da sind auch zwei Abwehrspieler nur Hindernisse zum Überwinden. (Foto: st)

TSV III und LSV befinden sich bereits in der Weihnachtspause

BURGDORF (st). Die A-Jugend der TSV Burgdorf und auch die Oberligisten Lehrter SV und TSV Burgdorf III, über die an dieser Stelle sonst auch berichtet wird, befinden sich seit dem vergangenen Wochenende bereits im verdienten Weihnachtsurlaub und haben bis in den Januar hinein eine Pause angetreten. Drittligist TSV Burgdorf II muss dagegen am kommenden Sonntag noch ein Pflichtspiel bestreiten und das wird dem TSV-Team alles an Leistung abverlangen, was möglich ist.
Neun Spieltage hat Eintracht Hildesheim, der Spitzenreiter der 3.Liga Ost keinen Punkt abgegeben und hatte eine weiße Weste. Erst dann gab es mit der 27:29-Niederlage bei MSG Groß Bieberau/Modau die ersten Minuspunkte und es kamen noch zwei weitere hinzu. Die letzte Begegnung wurde dann aber wieder erfolgreich gestaltet und am Sonntag, 18.Dezember, ab 17 Uhr soll die Tabellenführung gesichert werden. Die TSV Burgdorf II hat aber etwas dagegen und will die Eintracht im Nachbarschaftsderby in die Knie zwingen. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten.
Die Burgdorfer um ihren Trainer Heidmar Felixson treten die kurze Anreise in die Sparkassen-Arena in Hildesheim in jedem Fall ohne Druck an. Bisher hat das junge Ausbildungsteam besonders in eigener Halle starke Leistungen abgeliefert und der gute Mittelfeldplatz ist mehr, als die Verantwortlichen erhofft haben. Immerhin spielen die TSV-Talente gegen etablierte Drittligisten mit hohen Ambitionen und halten dafür in der Liga kräftig Anschluss an die Spitze.
Gegen Eintracht Hildesheim könnten sie allerdings an ihre Grenzen kommen, denn der Gastgeber ist gewarnt und wird das Derby keinesfalls leichtfertig aus der Hand geben. Mit Robin John, Andreas Simon und Nikolaos Tzoufras hat der ehemalige Erstligist wichtige Torschützen in seinen Reihen und Trainer Gerald Oberbeck wird seine Akteure vor der jungen, unbekümmert aufspielenden, Burgdorfer Garde warnen. Ob die Warnung auch ankommt und ob die TSV sich entscheidend wehren kann, das wird der Spielverlauf zeigen. Die Felixson-Schützlinge werden jedenfalls nicht ohne Chance in Hildesheim antreten, denn der Druck liegt beim Gastgeber. Da kann sich ein Außenseiter schnell in einen Rausch spielen. Vor voraussichtlich über 1000 Zuschauern wird aber die Eintracht klarer Favorit sein.
Die TSV Burgdorf III sollte am Sonnabend, 17.Dezember, ab 18 Uhr eigentlich ihr Punktspiel in der Oberliga gegen TV Jahn Duderstadt durchführen. Weil die Gäste am Pokalfinale teilnehmen ist das Spiel aber auf einen noch nicht näher bestimmten Termin verlegt worden und hat mit der 28:31-Niederlage bei HG Rosdorf-Grone das Jahr abgeschlossen. Ebenfalls in der Weihnachts- und Jahreswechselpause befindet sich der Lehrter SV, der zuletzt unglücklich mit 29:30-Toren gegen VfL Wittingen unterlag. Die A-Jugend der TSV Burgdorf kann nach dem 30:22-Erfolg beim SC Magdeburg dagegen mit einem guten Gefühl in das neue Handballjahr 2017 starten.