Derby geht in die 2. Auflage

FC Lehrte gastiert im „Hinspiel“ beim Heesseler SV

BURGDORFER LAND (kd). Mit den insgesamt drei Nachholspielen zwischen dem Heesseler SV und dem FC Lehrte, Koldinger SV gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide sowie dem SV Ramlingen/Ehlershausen gegen den TSV Pattensen soll am Dienstag, 21. März, von 19 Uhr an eine weitere Korrektur in der Tabelle der Fußball-Landesliga vorgenommen werden.

Heesseler SV -
FC Lehrte

Bei dem Nachholspiel zwischen dem Heesseler SV und dem FC Lehrte am Dienstag, 21. März, ab 19 Uhr haben beide Mannschaften Gelegenheit, sich für das 1:1- Unentschieden vom 12. März in Lehrte zu rehabilitieren. Am kommenden Dienstag tritt der seltene Fall ein, dass es sich bei dieser Begegnung in Heeßel noch um eine Begegnung aus der Hinrunde handelt, während das Rückspiel bereits vor einer Woche in Lehrte ausgetragen wurde.
Viel vom Spielausgang wird auch davon abhängen, wie beide Mannschaften ihre Spiele am morgigen Sonntag verkraftet haben. Während die Heeßeler, die erst sechs Begegnungen zu Hause austragen konnten, gegen den wieder erstarkten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auf ihre Heimstärke setzen, bleibt abzuwarten, wie der FC Lehrte, der erst 15 Partien ausgetragen hat, das schwere Auswärtsspiel zwei Tage zuvor bei dem zu Hause noch ungeschlagenen Tabellenführer TuS Sulingen verkraftet hat.

SV Ramlingen/E. -
TSV Pattensen

Erst am Dienstag um 19.30 Uhr wird das Rückspiel zwischen dem Tabellenzweiten SV Ramlingen/Ehlershausen und dem TSV Pattensen angepfiffen. „Unser Gegner ist bei der Verlosung um die Meisterschaft trotz seines derzeitigen 7. Tabellenplatzes noch im Geschäft, da die Mannschaft meines Trainerkollegen Hans-Joachim Kock mit erst 14 Begegnungen die wenigsten Spieler aller Mannschaften ausgetragen hat“, weiß Ramlingens Trainer Kurt Becker sehr wohl die Stärken des TSV Pattensen zu schätzen, der im Hinspiel am 7. August gegen den RSE mit 2:3 das Nachsehen hatte.
Gut für den Tabellenzweiten aus Ramlingen, den bei einem Spiel weniger nur noch sechs Punkte vom Spitzenreiter TuS Sulingen trennen, ist die Ansetzung vom Wochenende zu werten, an dem die Ramlinger bereits am gestrigen Freitag beim VfL Bückeburg antreten mussten (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). „So haben wir gegenüber unserem Gegner zwei Tage länger Zeit, uns zu regenerieren", weiß Kurt Becker den Vorteil zu schätzen.