Der Endspurt in der Handball-Oberliga beginnt

Auch im Auswärtsspiel bei HG Rosdorf-Grone setzt der LSV auf seinen Spielmacher Marcel Wendt. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV und TSV Burgdorf II müssen auswärts antreten

ALTKREIS (hs). Der Endspurt in der Handball-Oberliga Niedersachsen beginnt am kommenden Wochenende. Die beiden Altkreisvertreter Lehrter SV und TSV Burgdorf II müssen noch jeweils drei Begegnungen absolvieren ehe es in die verdiente Sommerpause geht. Und dabei stehen ganz unterschiedliche Zielsetzungen auf dem Programm. Der LSV versucht noch einen besseren Platz zu erreichen. Die TSV II steht dagegen, erstmals für eine Reservemannschaft der Burgdorfer, als Aufsteiger in die 3.Liga fest und führt eine Art Schaulaufen durch.
Allerdings möchte die TSV mit Volldampf auftreten und könnte die Lehrter bei ihrem Ziel Platzverbesserung unterstützen, denn sie spielen noch gegen Lehrtes direkte Konkurrenten VfL Hameln und Northeimer HC. Zunächst steht die Partie beim Northeimer HC auf dem Spielplan. Am Sonnabend, 19. Mai, ab 17 Uhr reist die Mannschaft um Erfolgscoach Sven Lakenmacher in die Schuhwallsporthalle in Northeim und will ihre Unbefangenheit und Schnelligkeit ins Feld führen, um einen weiteren Sieg verbuchen zu können.
Aber es wird nicht einfach, denn der Gastgeber will sich für die deklassierende 22:37-Niederlage aus dem Hinspiel in Burgdorf revanchieren. Da hatte die TSV-Reserve einen Klassetag erwischt und spielte die Northeimer regelrecht an die Wand. In Northeim wird das nicht so leicht gelingen, obwohl Robin Kothe und Co sicherlich favorisiert sind. Nach den Aufstiegsfeierlichkeiten ist die Motivation auf die letzten drei Spiele in der Oberliga allerdings nicht einfach, da die TSV auch mit Entscheidungen im Auf- oder Abstiegskampf nicht mehr in Berührung kommen dürfte. Dennoch will Lakenmacher seine Akteure zu einer guten Leistung führen und in den Kampf um den 2.Platz eingreifen. Die Mannschaft soll sich als würdiger Titelträger zeigen und so auch die letzten drei Partien für sich entscheiden. Dann können die intensiven Planungen für die neue Spielzeit beginnen, die nicht einfach werden, denn die finanzielle Belastung wird für die TSV hoch sein. Aber hier wird die TSV Hannover-Burgdorf GmbH ins Feld geführt, die das Vorhaben absichert. Die gute Nachwuchsarbeit soll bei der TSV weiter- und die Zweite als Ausbildungsmannschaft auf hohem Niveau fortgeführt werden.
Der Lehrter SV kann sich in der Oberliga noch ein wenig verbessern. Dazu ist am Sonnabend ab 18.30 Uhr allerdings ein Sieg bei der HG Rosdorf-Grone nötig. Auswärts in der Sporthalle Rosdorf wird das keine leichte Aufgabe, denn die HG spielt ohne Druck und möchte vor heimischem Publikum noch einen Erfolg verbuchen. Der Gastgeber des LSV steht im gesicherten Mittelfeld, kann weder absteigen, noch ist eine nennenswert bessere Platzierung möglich.
Im Hinspiel in Lehrte konnte sich die Mannschaft des LSV um Coach Lutz Ewert klar mit einem 33:22-Sieg behaupten. Auch am Sonnabend ist Lehrte klarer Favorit und zwei weitere Pluspunkte würden die Chancen auf eine Verbesserung im Endklassement steigern. Allerdings stehen für die Spieler um Till Dreißigacker noch zwei schwere Partien beim MTV Vorsfelde und gegen MTV Großenheidorn auf dem Spielplan, bevor das Saisonende erreicht ist.