"Dauerbrenner" Kurt Becker will mit dem RSE nicht wieder den Saisonstart verschlafen

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Ramlingens Trainer feiert auf Mallorca am Sonnabend seinen 60. Geburtstag

RAMLINGEN (kd). Wenn Kurt Becker an diesem Sonnabend auf Mallorca im Kreise seiner Familie und Freunden seinen 60. Geburtstag feiert, dann wird ihm wohl wieder bewusst werden, welchen Wunsch er seinem Präsidenten Jürgen Stern am 25. April anlässlich des Freundeskreistreffen des SV Ramlingen/Elershausen im Gasthaus Bähre in Ehlershausen beim gemeinsamen Spargelessen scherzhaft mit auf den Weg gegeben hatte.
"Ich würde mich freuen, wenn es unserem Vorstand mit Hilfe unseres Anwalts Götz von Fromberg gelingen sollte, einen Antrag beim Niedersächsischen Fußball Verband mit Erfolg durchzubringen, dass wir angesichts unseres permanenten Fehlstarts in der Landesliga künftig auf die Hinrunde verzichten können und nur noch an der Rückserie teilzunehmen brauchen."
Was scherzhaft mit ironischem Unterton gemeint war, hat durchaus einen ernstzunehmenden Hintergrund, wenn man sich die Statistiken der vergangenen Jahren zu Hand nimmt. So wünscht sich Ramlingens Trainer, der seit 1997 das Zepter als Trainer beim RSE schwingt,. für die kommende Saison in der Fußball-Landesliga nichts sehnlicher, als einen gelungenen Saisonstart sieiner Mannschaft.
"Es bringt nichts, wenn man von Beginn an hinterher laufen muss. Außerdem frustriert es, wenn man von vornherein weiß, dass die Vergabe der Meisterschaft ohne die eigene Mannschaft entschieden wird", weiß Kurt Becker aus eigener leidvoller Erfahrung seiner mittlerweile 17-jährigen Tätigkeit als Cheftrainer der 1. Herrenmannschaft des SV Ramlingen/Ehlershausen.
Fehlstart mit Folgen
Einmal mehr war es ein eklatanter Fehlstart, der die Ramlinger von Beginn an ins Hintertreffen brachte. Nur 4 Punkte sprangen allein aus den ersten sechs Spielen aus den Partien gegen TuS Sulingen (0:1),. TSV Mühlenfeld (4:1), Arminia Hannover (0:2), TSV Pattensen (1:1), SV Alfeld (0:1) und HSC BW Tündern (0:1) heraus. Wer gedacht hatte, dass sich der RSE danach fangen würde, wurde schon bald enttäuscht. Die Misserfolgserie hielt trotz der zwischenzeitlichen Erfolge gegen den HSC (3:1), Blau Weiß Neuhof (2:2), TSV Burgdorf (0:0) und der SpVgg Bad Pyrmont (3:0) an, so dass der SV Ramlingen/Ehlershausen nach der Hinrunde nur auf 12 Punkte kam, was nach dem 15. Spieltag Tabellenplatz 15 und damit einen der vier Abstiegsplätze bedeutet hätte.
Anders sah es nach der Winterpause aus, wo die Ramlinger Spieler endlich ihr Können unter Beweis stellen konnten. Mit 29 Zählern zählte der RSE zu den erfolgreichsten Rückrundenmannschaften und hätte sogar den inoffiziellen Titel eines Rückrundenmeister erreichen können, wenn sie aus den letzten drei Spielen gehen den SC Harsum, OSV und Heeßel fünf Punkte, statt nur zwei Unentschieden geholt hätte.
Daher reichte es zum Saisonabschluss für den SV Ramlingen/Ehlershausen mit 41 Punkten und einem Torverhältnis von 63:46 nur zum 8. Tabellenplatz. Ausgeglichen gestalteten sich die Heim - und Auswärtsplatzierungen. Während der RSE mit 23 Punkten und einem Torverhältnis von 36:25 Tabellenneunter der bestenHeimmannschaften wurde, belegten sie in der Rangliste der besten Auswärtsmannschaften Rang 9 mit 18 Punkten und 27:21 Toren.
Erfolgreichster Torschütze des RSE war Marc-Robin Becker mit 18 Toren. Gefolgt von Jan-Ove Edeling und Dag Rüdiger mit jeweils 7 Treffern, und Patrick Richter, der 6 mal traf. Einen guten 9. Rang erreichte der SV Ramlingen/Ehlershausen in der Fairnesswertung, wo die RSEer nach 41 Verwarnungen und keiner gelb-roten sowie vier roten Karten mit einem Quotienten von 2:03 einen Mittellplatz erreichten.
Nicht mehr dabei sein werden in der kommenden Saison mit Dag Rüdiger, der zum Oberligaaufsteiger Arminia Hannover wechselt, und Jan-Ove Edeling, der sich studienbedingt einem Hamburger Verein anschließen wird, immerhin zwei Stammspieler. Michael Zydek wechselt zum Bezirksligisten Niedersachsen Döhren. Tim Habicht schließt sich dem Bezirksligaaufsteiger TuS Altwarmbüchen an, während Sergej Ginger zum künftigen Kreisligisten SC Hemmingen/Westerfeld wechselt. Den fünf Abgängen stehen bisher sechs Neuzugänge gegenüber.
Mit Dennis Yeboah, Hüseyin Yüksel , Patrik Ehlert und Marvin Omelan wechseln gleich vier Stammspieler der TSV Burgdorf zum Nachbarn aus Ramlingen. Mit Yilmaz Dag (OSV Hannover) und Aron Gebreslasie ( Fortuna Sachsenroß Hannover) schließen sich zwei weitere Landesligaspieler dem RSE an. "Hauptsache dass wir diesmal einen guten Saisonstart erwischen", wünscht sich Ramlingens Coach für die Anfang August beginnende Landesligasaison.