Das Schlagerspiel der führenden Mannschaften vom OSV und Heeßel findet bereits Sonnabend statt

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Mit einem Sieg beim OSV würde der Heeßeler SV die Tabellenführung übernehmen

HESSEL (kd). Besser hätte Staffelleiter Thorsten Schuschel als verantwortlicher Spielplangestalter der Fußball-Landesliga die Ansetzungen für den 6. Spieltag der Fußball-Landesliga nicht treffen können. Bereits am Sonnabend, 13. September, treffen von 16.00 Uhr an mit dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter OSV Hannover (13 Punkte) und dem Tabellenzweiten Heeßeler SV (12 Punkte) die beiden führenden Mannschaften der Landesliga aufeinander.
"Das ist das Spiel der Spiele", freut sich Niklas Mohs auf die Auseinandersetzung mit dem OSV. Heeßels Trainer weiß sehr wohl, was für seine Mannschaft am Sonnabend auf dem Spiel steht. "Bei einem Unentschieden würden wir möglicherweise auf den 3. Platz abrutschen", hat der HSV-Coach beim Betrachten der Ansetzungen bereits festgestellt- Es spricht für das gestiegende Selbstbewusstsein des Heeßeler Trainers und seiner Mannschaft, dass eine mögliche Niederlage von vornherein bei den Heeßelern erst gar nicht in Erwägung gezogen wird, obwohl der OSV mit seinen Exprofis wie dem ehemaligen Nationalspieler Fabian Ernst und Ferhat Bikmaz die Überraschungsmannschaft der Liga sind.
Aber auch auch der Heeßeler SV sorgt für positive Schlagzeilen. So auch mit dem schwer erkämpften 3:1 (0:0). Sieg über den starken Oberligaabsteiger VfL Bückeburg, der sich die Rückkehr in die höchste Spielklasse Niedersachsens auf die Fahnen geschrieben hat. "In der 1. Halbzeit waren die Bückeburger die bessere Mannschaft . Da haben wir uns sehr schwer getan und mussten mit dem torlosen Remis zufrieden sein", gestand Niklas Mohs ein. Eine Vorentscheidung fiel bereits in der 48. Minute, als Bückeburgs Torhüter Patrick Spilker Heeßels Daniel Weiß im Strafraum foulte, so dass dieser bereits vier Minuten später verletzt gegen Nick Poelmeyer ausgetauscht werden musste. Für das Foul sah Bückeburgs Torhüter nicht nur die Rote Karte, sodern das Foulspiel wurde auch noch mit einem Strafstoß,geahndet, den Jonas Künne (48.) zur 1:0- Führung für den Heeßeler SV verwandelte. "Der Platzverweis und die 1:0- Führung haben uns natürlich in die Karten gespielt", gab nach dem Schlusspfiff Niklas Mohs zu. In der 80. Minute konnte Kesip Caran nach Vorarbeit von Jonas Künne auf 2:0 erhöhen. Selbst der Anschlusstreffer der Bückeburger durch einen Freistoß von Nico Werner (84.) zum 1:2 brachte die Heeßeler nicht mehr aus der Fassung. In der Nachspielzeit setzte Jonas Künne (90 + 2) mit dem Treffer zum 3:1-Endstand den Schlusspunkt in einer kampfbetonten Partie, bei dem der kleine HSV das glücklichere Ende hatte.