Burgwedeler Tischtennis-Damen mit schwerem Auswärtsspiel

Die Burgwedeler Tischtennis-Damen stehen vor einer schweren Aufgabe. (Foto: TTK Großburgwedel)

TTK Großburgwedel muss beim Spitzenreiter Staffel antreten

BURGWEDEL (r/jk). Der TTK Großburgwedel steht in der 3. Bundesliga Nord der Damen am Sonnabend, 5. November, ab 15 Uhr gegen den TTC G.-W. Staffel 1963 vor einer interessanten Herausforderung. Der Aufsteiger aus Hessen legte mit 6:0 Punkten einen Traumstart hin, sodass der TTC vor Selbstvertrauen strotzt.
Die Gastgeberinnen werden von Gaia Monfardini angeführt, die beim Top 48-Bundesranglistenturnier der Mädchen in Preetz allerdings mit Rang 13 vorlieb nehmen musste. Trotzdem fällt der Apfel nicht weit vom Stamm, denn Mutter Wenling Tan-Monfardini wurde 2003 mit der italienischen Nationalmannschaft Europameisterin. Für SV DJK Kolbermoor zeigte Gaia Monfardini schon erstaunliche Leistungen in der Bundesliga. Aktuell laufen ihr Lea Grohmann und Yuki Tsutsui im unteren Paarkreuz mit positiven Bilanzen allerdings den Rang ab. „Nach unserer vierwöchigen Pause müssen wir wieder in Tritt kommen. Unser Gegner hat einen guten Lauf und freut sich einfach über jeden Punkt. Wir wollen möglichst oben ein 4:0 durch Dijana Holoková und Lotta Rose herausholen, um in Führung zu gehen“, kalkuliert Teambetreuer Michael Junker. Der Tabellendritte bangt allerdings noch um den Einsatz von Aida Rahmo. „Aida ist vor ihrer Abreise zu den ägyptischen Meisterschaften mit dem Fahrrad gestürzt und dabei auf ihre Schulter gefallen. Sie berichtete von einer medizinischen Behandlung in ihrer Heimat, sodass wir abwarten müssen“, sagt Junker. Der Auftritt in Agadir war zumindest nicht gefährdet, sodass im Einzel und Doppel die Bronzemedaille heraussprang. Sollte Rahmo ausfallen, startet Kadrina Junker nach einer langen Verletzungspause vielleicht ihr Comeback. Als routinierte Abwehrspielerin sollte die 42-Jährige ihren jungen Konkurrentinnen Steine in den Weg legen können.