Burgdorfer Reserve erwartet einen Abstiegskandidaten

Jonas Schepker vom Lehrter SV will mit seinen Treffern bei der HSG Schaumburg-Nord den Siegkurs einschlagen. (Foto: st)

Lehrter SV will bei HSG Schaumburg-Nord einen Sieg erzwingen

ALTKREIS (st). Die Situation in den Handballligen im Altkreis Burgdorf nach dem erweiterten Start ist für die Teams der TSV Burgdorf II in der 3. Liga, des Lehrter SV und der TSV Burgdorf III in der Oberliga und der A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga keinesfalls bedrohlich, aber auch nicht durchweg positiv. Alle Mannschaften haben einen guten Mittelfeldplatz und sind damit mehr oder weniger zufrieden. Am kommenden Wochenende stehen für die TSV II und III Heimspiele und für den Lehrter SV und die A-Jugend der TSV Auswärtsspiele auf dem Programm.
Am Sonnabend, 22. Oktober, ist die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf in der Favoritenrolle. Gegen das punktlose Tabellenschlusslicht TV Kirchzell soll ein doppelter Punktgewinn herausspringen. Die junge Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson darf den Gegner nicht unterschätzen und muss von Beginn an hellwach sein. Die bisherige Saison lief für die Gäste alles andere als positiv, die Niederlagen waren aber überwiegend knapp und die augenblickliche Position sagt nur wenig über die eigentliche Leistungsstärke des TV aus.
Ein ganz besonderes Augenmerk sollten Keeper Jendrik Meyer und seine Vorderleute in der Deckung auf den Ausnahmespieler der Kirchzeller richten. Der torgefährlichste Spieler bei den Gäste ist zweifellos Felix Spross, der vor drei Wochen bei der knappen 23:24-Niederlage seiner Mannschaft bei der HSG Burgwedel nicht weniger als 17 Treffer erzielte. Spross müssen die TSVer in den Griff bekommen, wenn sie das Spiel gewinnen wollen. Die Partie wird um 20 Uhr in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf angepfiffen.
Für den Lehrter SV ist das Auswärtsspiel in der Oberliga bei der HSG Schaumburg-Nord am Sonnabend ab 18 Uhr richtungsweisend. Ein Sieg könnte einen Sprung ins obere Tabellendrittel sicherstellen, eine Niederlage den Absturz in das bedeutungslose Mittelfeld. Bisher haben die Spieler um Coach Lutz Ewert wenig Konstanz in ihren Leistungen und deshalb ist bisher eine bessere Platzierung verwehrt geblieben. Der Gastgeber steht im unteren Tabellendrittel und hat schon einige derbe Niederlagen einstecken müssen, aber früh in der Saison auch mit 38:21 gegen HF Helmstedt einen hohen Heimsieg feiern können. Wenn die Lehrter zu Beginn des Spieles zu ihrer Leistung finden und in der Defensive sicher stehen, dann sollte ein Erfolg gelingen.
Heimspiele sollten gewonnen werden, das ist für die TSV Burgdorf III eine wichtige Bedingung, um als Aufsteiger den Klassenerhalt sicherzustellen. Die Partie am Sonntag, 23. Oktober, ab 16.30 Uhr gegen den VfL Hameln steht deshalb klar unter dem Ziel, einen doppelten Punktgewinn zu schaffen. Trainer Andrius Stelmokas wird seine Mannschaft aber warnen. Der Gegner hat für die Oberliga eine gute Qualität und wird nicht nach Burgdorf anreisen, um mit einer Niederlage nach Hause zu fahren. Die TSV wird sich in das Spiel kämpfen müssen und dann über den Kampf zu Spielstärke finden. Ein Erfolg würde für die nächste wichtige Aufgabe, dem Derby beim Lehrter SV, viel Selbstvertrauen bringen.
Überzeugende Vorstellungen sind bei der A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga noch selten. Dennoch steht die Mannschaft um Trainer Roi Sanchez in der Tabelle gut da und ist auf einem guten Weg, den angestrebten 6.Platz erreichen zu können. Am Freitag, 21. Oktober, ab 20 Uhr könnten sie einen weiteren wichtigen Sieg verbuchen. Bei der SG HC Bremen/Hastedt sollte auch mit einer durchschnittlichen Leistung ein Erfolg gelingen, wenn der Gegner nicht unterschätzt wird.