Burgdorfer Recken reisen zum Saisonstart in den Süden

Nach der Olympiateilnahme mit Dänemark will Morten Olsen mit der TSV bei Frisch Auf Göppingen einen Punktgewinn schaffen. (Foto: st)

Schwierige Aufgabe beim Europapokalteilnehmer Göppingen

BURGDORF (st). Zu ihrem ersten Saisonspiel werden die Spieler der TSV Hannover-Burgdorf eine weite Anreise antreten müssen. Am Sonnabend, 3. September, geht es ab 20.15 Uhr für die Recken bei FrischAuf! Göppingen um die ersten Punkte in der Saison 2016/2017. Die Vorbereitung lief erfolgsversprechend, die Teilnehmer an den Olympischen Spielen sind zurück und die TSV freut sich schon auf das erste Punktspiel nach einer eher durchwachsenen Leistung in der Pokalrunde am vergangenen Wochenende. Es geht in der DKB Handball-Bundesliga also wieder los.
Das wird kein leichter Auftakt in die 8. Saison der TSV in der Eliteliga des Handballs. In der EWS Arena in Göppingen hängen die Trauben für die Recken hoch und sie zu ernten wird eine heikle Aufgabe. Der Gastgeber ist nach dem 6.Platz in der vergangenen Saison in Wartestellung und will sich unbedingt verbessern. Dazu müssen die Göppinger aber einen Auftaktsieg schaffen und das wird die TSV versuchen zu verhindern.
Personell ist das Team um Trainer Jens Bürkle gut aufgestellt. Csaba Szücs wird fehlen und Kreisläufer Joakim Hykkerud auch noch nicht mitwirken können, aber dafür ist nach augenblicklichem Stand der junge Dominik Kalafut im Kader. Die anderen Spieler sind einsatzfähig und auch die Medaillengewinner Morten Olsen, Casper Mortensen und Kai Häfner sind wieder im Team und stehen Bürkle für seine Kaderplanung zur Verfügung.
Am Sonnabend wird sich im ersten echten Ernstfall zeigen, wie die TSV die Vorbereitung abgeschlossen hat, welche Varianten sie einstudiert hat und wie das gegen eine sicherlich spielstarke Mannschaft umgesetzt wird.
Frisch Auf! Göppingen hat sich für die neue Saison mit Jens Schöngarth vom SC Magdeburg, Sebastian Heymann von TSB Horkheim und Adrian Pfahl, der schon im Januar vom insolventen HSV Hamburg kam, verstärkt. Sie haben aber auch einige Abgänge, wie Michael Kraus, Felix Lobedank oder Kevynn Nyokas zu verkraften. Deshalb ist eine Einschätzung schwer, mit dem Gewinn des EHF-Cups im Rücken und einer doch überwiegend eingespielten Mannschaft, ist den Göppingern viel zuzutrauen.
Auswärts wollen sich die Recken verbessern und viele Punkte sammeln. Dazu wäre ein guter Anfang in Göppingen wichtig. Die Spieler um Torge Johannsen werden sich auf ihre Stärken stützen und die torgefährlichen Spieler der Gastgeber neutralisieren müssen. Akteure wie Linksaußen Marcel Schiller, Rückraumspieler Zarko Sesum oder Neuzugang Schöngarth dürfen nicht aus den Augen verloren werden. Gerät die TSV erst in Rückstand, dann wird es auswärts schwer, einen Punktgewinn zu verbuchen.
Trainer Jens Bürkle ist zuversichtlich, denn das Team hat sich während der Vorbereitung als echte Einheit präsentiert, gut trainiert, viele Varianten in der Defensive und der Offensive einstudiert und gilt als Kandidat für die einstelligen Tabellenplätze. Da ist ein Auswärtssieg in Göppingen durchaus erreichbar. In der vergangenen Spielzeit gelang ebenfalls zum Saisonstart ein 26:23-Heimsieg. In Göppingen kassierten die Recken aber eine 28:35-Niederlage. Die Partie könnte aufgrund der wohl gleichwertigen Teams, mit leichten Vorteilen für den Gastgeber, eine spannende Angelegenheit werden.