Burgdorfer Recken freuen sich auf die neue Saison

Auch Kreisläufer Joakim Hykkerud von der TSV Hannover-Burgdorf stehen in der Folgezeit noch harte Trainingseinheiten bevor. (Foto: st)

Ab Montag werden die Profis im Trainingslager fit gemacht

BURGDORF (st). Dass die TSV Hannover-Burgdorf in der Vorbereitungsphase auf die neue Spielzeit in der Region bleibt, ist bereits mehrfach berichtet worden. Auch das Trainingslager wird in diesem Jahr nicht in den Süden Deutschlands verlegt, sondern wird am nahen Deister stattfinden. Trainer Jens Bürkle wird seine Akteure vom Montag, 1. August, bis Freitag, 5. August in die Sportschule Barsinghausen bitten, um nicht nur die körperlichen Grundlagen zu legen, sondern sie auch mannschaftlich geschlossener zu machen und die taktischen Voraussetzungen für die lange Spielzeit zu schaffen.
Ein Trainingslager, in dem die Spieler rund um die Uhr zusammen sind, bietet alle Möglichkeiten, um Schwachstellen in Abwehr und Angriff unter die Lupe zu nehmen und diese abzustellen. Zudem können die Spieler individuell geschult werden und selbst Schwächen verbessern, Wurfvarianten einstudieren und sich technisch verbessern. Die Auswirkungen der neuen Regeländerungen können diskutiert und geeignete Maßnahmen hierfür geschaffen werden.
Einen großen Anteil wird aber das Teambuilding haben. Obwohl sich die Recken bereits kennen und nur Fabian Böhm neu im Team ist, soll die mannschaftliche Geschlossenheit in der neuen Saison eine wichtige Säule werden. Die TSV hat in der vergangenen Spielzeit mehrfach hohe Rückstände aufgeholt und in Punktgewinne umgewandelt. Das ist nur möglich, wenn die Akteure zusammenhalten und sich vollständig aufeinander verlassen können. Somit wird das Trainingslager in Barsinghausen eine wichtige Säule in der Vorbereitung. In Barsinghausen werden die Recken auch ein Testspiel durchführen. Am Dienstag, 2. August wird das Bürkle-Team ab 20 Uhr gegen die HSG Nordhorn antreten. In dieser Begegnung kann der Coach der TSV gespannt sein, wie seine Spieler die Strapazen der Übungseinheiten wegstecken und dennoch spielerisch überzeugen können.
„Wir werden insgesamt sehr viel testen. Damit einhergehend werden wir Fehler machen, an denen wir in der Folge arbeiten müssen. Wichtig wird auch sein, nicht immer dieselben Fehler zu machen, sondern immer wieder neue, aus denen man dann wiederum lernen und sie abstellen muss“, gibt der Burgdorfer Coach den Weg für sein Team vor. „Das neue Regelwerk integrieren wir bewusst in unser Training, um optimal vorbereitet auf die zum Teil veränderten Spielsituationen zu sein“, zeigt er sich auch offen für die neuen Spielregeln im Handballsport.
Zum Testen stehen noch die weiteren Partien gegen HC Meshkov Brest (12. August ab 19:30 in der HBG-Halle in Celle), HC Motor Saporoshje (16. August ab 18:30 in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule Burgdorf) und ein Turnier in Bad Pyrmont (20. und 21. August) mit den Gegnern TBV Lemgo, TuS Nettelstedt-Lübbecke und VfL Hameln auf dem Vorbereitungsplan. Die Pflichtspiele starten am 27. und 28. August mit dem DHB-Pokal und zunächst der Begegnung gegen VfL Bad Schwartau.