Burgdorfer Derby mit besonderen Vorzeichen

Spiel des Heesseler SV gegen Barsinghausen fiel aus

HEESSEL (kd). Völlig anders als geplant verlief für Trainer Niklas Mohs vom Heesseler SV am Sonntag die Vorbereitung für das Landesligaspiel zwischen seiner Mannschaft und dem TSV Barsinghausen. „Bereits um 8.30 Uhr wurden wir aus Burgdorf durch Dirk Bierkamp informiert, dass die Begegnung in der MARKTSPIEGEL-Arena aufgrund der Platzverhältnisse nicht stattfinden könne und deshalb ausfallen würde“, sagte Heeßels Trainer. „Da wir aber unbedingt vor dem Derby am Sonntag um 14 Uhr in der Burgdorfer MARKTSPIEGEL-Arena gegen die TSV Burgdorf spielen wollten, über das der MARKTSPIEGEL in einer Sonderveröffentlichung in seiner Sonnabend-Ausgabe berichten wird, habe ich alles in Bewegung gesetzt, um das Spiel doch noch stattfinden zu lassen", berichtete Heeßels Trainer.
Als erstes handelte sich Niklas Mohs bei seinem Verein aus Heeßel eine Absage ein. „Bei uns hieß es „Land unter“. Der Platz glich eher einer Seenplatte als einem Fußballplatz", erfuhr der HSV-Trainer von Heeßels Sportchef Thomas Deicke. „Danach habe ich in Barsinghausen angerufen und meinen Trainerkollegen Thorsten Kropp gebeten, ob wir das Spiel nicht tauschen könnten und wir zuerst in Barsinghausen spielen könnten. Leider konnte unser Gegner dies aus verschiedenen Gründen nicht realisieren, so dass es bei dem Spielausfall blieb“, bedauerte Niklas Mohs, der gegen den TSV Barsinghausen bis auf den noch rotgesperrten Patrick Schuder alle Spieler zur Verfügung gehabt hätte.
„Jetzt gilt unsere ganze Aufmerksamkeit der Vorbereitung auf das Derby am Sonntag ab 14 Uhr gegen die TSV Burgdorf. Schließlich ist es durch die geplante Fusion beider Vereine etwas Besonderes, da es das vorerst letzte Duell der beiden Stadtrivalen sein wird“, weiß Niklas Mohs, dem auch Mark Wielitzka als Kapitän des Heesseler SV seinen Tribut zollt. Um die Vorbereitungen auf das Spiel nicht zu stören, verschob Heeßels Kapitän die Feierlichkeiten zu seinem 30. Geburtstag, den er am gestrigen Dienstag beging, auf Sonnabend, 28. November. „An diesem Tag spielen wir beim MTV Almstedt. Anschließend wird dann kräftig gefeiert“, kündigte Niklas Mohs bereits an, der die Weitsicht seines Kapitäns lobte, die Vorbereitung auf das Derby nicht durch Feierlichkeiten zu stören.