Burgdorfer A-Jugend will die Füchse wieder bezwingen

Er hatte den Ball und setzte sich gegen drei Verteidiger durch. Fabian Kieslich hat sich befreit und erzielt einen Treffer für den Lehrter SV. (Foto: st)

TSV-Talente können im Heimspiel einen wichtigen Erfolg schaffen

ALTKREIS (st). Mit Heimspielen gehen die Handballer aus dem Altkreis Burgdorf am kommenden Wochenende in eine entscheidende Phase der Saison 2014/2015. Es sind zwar noch einige Partien in der laufenden Spielzeit zu bestreiten, aber sowohl die TSV Burgdorf II, die den TV Groß-Umstadt erwartet, wie auch der Lehrter SV gegen TV Eiche Dingelbe und die A-Jugend der TSV Burgdorf gegen die Füchse Berlin können sich mit Erfolgen eine gute Ausgangsposition für die weiteren Aufgaben verschaffen.
Das Ziel der Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf in der 3. Liga Ost ist das vordere Mittelfeld und dort behauptet sich die Mannschaft bisher eindrucksvoll. Zwar sind die Leistungen schwankend und in den Spielen gönnen sich die Akteure um Trainer Heidmar Felixson immer mal wieder eine Auszeit, aber im Großen und Ganzen spielt die TSV II doch eine gute Serie. Am Sonnabend, 7. März, ab 17.30 Uhr hat das Team den TV Groß-Umstadt zu Gast in der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße. Die Gäste stehen zwar nur im unteren Drittel der Tabelle, haben aber bereits einen respektablen Abstand zu den drei Abstiegsplätzen. Deshalb werden sie in Burgdorf auch frei aufspielen können. Im Hinspiel konnte sich die Mannschaft um Trainer Tim Beckmann gegen die TSV nicht durchsetzen und musste eine 23:29-Heimniederlage hinnehmen. Mit diesem Ergebnis wäre TSV-Akteur Lars Eichelmann auch am Sonnabend zufrieden. Es ist schwer gegen ein vermeintlich schwächeres Team in eigener Halle aufzulaufen und eine 100prozentig konzentrierte Vorstellung abzuliefern. Aber wenn die TSV-Fans helfen und der TV-Haupttorschütze Florian See neutralisiert werden kann, dann sollten zwei Pluspunkte in Burgdorf bleiben.
Eine konzentrierte Leistung erwartet Lehrtes Trainer Lutz Ewert auch von seiner Mannschaft. Gegen den TV Eiche Dingelbe soll am Freitag, 6. März, ab 20.15 Uhr ein Heimsieg gefeiert werden. Das Vorhaben wird zwar nicht leicht zu realisieren sein, aber Ewert kennt die Stärken seines Teams und gerade in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße vor eigenen Fans ist der LSV immer besonders motiviert. Der knappe 27:25-Erfolg in Dingelbe wird zudem eine Warnung sein, um den Gegner nicht zu unterschätzen. Mit einem Sieg könnte sich Lehrte in der Tabelle der Oberliga verbessern und für die nächsten Partien bei der HSG Schaumburg-Nord und gegen VfL Hameln Selbstvertrauen sammeln.
Zu einer vielleicht vorentscheidenden Begegnung um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft kommt es in der A-Jugendbundesliga zwischen der TSV Burgdorf und den Füchsen Berlin Reinickendorf. Am Freitag ab 20 Uhr muss die Mannschaft um Coach Carsten Schröter ihre Kräfte bündeln, alles in die Waagschale werfen und den mehrfachen Titelträger mit viel Einsatz fordern. Im Hinspiel konnte sich die TSV völlig überraschend und deutlich in Berlin mit 30:24-Toren durchsetzen. Ob das am Freitag wieder klappt, bleibt abzuwarten. Aber eine gute Chance hat die TSV um Maximilian Mäkel in jedem Fall. Die Berliner haben in Burgdorf die letzte Möglichkeit, sich noch einen Startplatz zu erarbeiten und stehen deshalb gehörig unter Druck. Aber auch die Burgdorfer würden durch eine Niederlage einen empfindlichen Rückschlag einstecken müssen. Dann wird es auf die beiden letzten Partien beim THW Kiel und gegen VfL Bad Schwartau ankommen, ob die Teilnahme an der Meisterschaft gesichert werden kann. Ein Erfolg gegen Berlin, mit den eigenen Fans im Rücken, könnte schon für eine Vorentscheidung sorgen. Schröter wird deshalb seine Jungs mit allen notwendigen taktischen Mitteln und einer motivierenden Ansprache zu Höchstleistungen auffordern.