Burgdorf gegen Füchse Berlin im Doppelpack

Hannes Feise von der TSV Burgdorf II wird beim Wurfversuch von der Deckung abgeblockt. (Foto: st)

Lehrter SV kämpft bei der SG Börde um einen Mittelfeldplatz

ALTKREIS (st). Mit zwei Siegen und damit vier Pluspunkten will sich die TSV Burgdorf II in die Weihnachts- und Jahreswechselpause und vom Jahr 2015 verabschieden. Das wird aber nicht einfach sein, denn sowohl gegen die Füchse Berlin II, wie auch beim Oranienburger HC ist schon eine Klasseleistung nötig, um dieses Ziel zu erreichen. Der Lehrter SV hat in der zweiten Auswärtsbegegnung in Folge in der Oberliga wieder eine Aufgabe vor Augen, die durchaus mit einem Erfolg beendet werden kann. In der Jugendbundesliga trifft die TSV Burgdorf auf den Meisterschaftsfavoriten Füchse Berlin Reinickendorf und hofft, in eigener Halle eine Überraschung realisieren zu können.
Gleich zwei Teams der Füchse Berlin werden am Sonnabend, 12. Dezember, die Reise aus der Hauptstadt in das beschauliche Burgdorf antreten. Die Drittligavertretung der Berliner trifft ab 19.30 Uhr in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule auf die Ausbildungsmannschaft der der TSV Burgdorf II und bereits zweieinhalb Stunden zuvor gastiert die A-Jugend der Füchse bei der TSV in der Jugendbundesliga. Zwei interessante Partien, die die besten Talente beider Vereine an einem Tag in Burgdorf zusammenführt, denn die Kader der Drittligateams sind überwiegend mit Nachwuchs aus der eigenen Jugend oder jungen Spielern vertreten.
Für die TSV Burgdorf II ist ein Sieg zwar keine Pflichtaufgabe, aber die Chancen auf einen doppelten Punktgewinn sollte sich die Mannschaft um Trainer Heidmar Felixson nicht entgehen lassen. Die Berliner haben in dieser Saison noch nicht wirklich überzeugen können und stehen im unteren Tabellendrittel der Liga. Trainer Max Rinderle musste sein Team zu Saisonbeginn stark umbauen und bisher haben die Reservefüchse erst 10 Pluspunkte auf dem Konto. Aber sie werden sich in Burgdorf nicht überrollen lassen und um jeden Ball kämpfen.
Für die TSV die Gelegenheit sich selbst auszuzeichnen, indem sie die Gegenwehr der Gäste mit konstruktivem Spiel und aggressiver Abwehr brechen. Für einen Sieg wird der Gastgeber keine Schwächen zeigen dürfen und zudem muss Torwart Jendrik Meyer einen guten Tag erwischen, um seine Defensive unterstützen zu können. Gelingt der TSV II mit den eigenen Fans im Rücken eine gute Startphase und können sie einen möglichen Vorsprung verwalten, dann ist der Grundstein für einen erfolgreichen Jahresabschluss gelegt.
Für die A-Jugend der TSV um Trainer Carsten Schröter ist das Spiel gegen die Füchse der Jahresabschluss, denn danach beginnt die Pause und erst am 16. Januar 2016 wird die Mannschaft gegen HSG Eider Harde gefordert sein. Gegen die Berliner wird nur eine überdurchschnittliche Leistung zu einem Erfolg führen. Die Berliner stehen zusammen mit dem SC Magdeburg und THW Kiel in der Spitzengruppe und wollen geradewegs auf die Meisterschaft zusteuern. Dazu soll Burgdorf kein Stolperstein sein. Unbesiegbar ist die Mannschaft aber nicht. Der Punktverlust beim 30:30-Remis gegen die SG Flensburg-Handewitt und die Niederlage beim THW zeigen dies, aber der Kader ist sowohl in der Abwehr, wie auch im Angriff bärenstark. Im Durchschnitt treffen die Berliner in einer Partie 33 mal ins Schwarze und mussten nur 27 Gegentreffer einstecken. Die TSV will sich und ihrem Publikum zeigen, wie die Berliner Abwehr geknackt werden kann. Spielen Jannis Krone und seine Mitspieler diszipliniert und setzen die Vorgaben ihres Coaches auf dem Spielfeld um, dann ist in Burgdorf durchaus eine weitere Niederlage der Füchse in dieser Serie fällig.
Zwei Klassespiele innerhalb von einigen Stunden in der Burgdorfer Halle, die einige der stärksten Handballnachwuchsspieler Deutschlands zusammenführt und damit viele handballinteressierte Zuschauer verdient haben.
LSV-Trainer Lutz Ewert hofft am Sonnabend ab 19.30 Uhr auf einen Auswärtserfolg seiner Mannschaft in der Oberliga Niedersachsen. Die LSVer treten bei der SG Börde Handball an und sollten aufgrund der besseren Spieler auch die Oberhand behalten. Vorsicht ist aber geboten, denn die SG hofft auf wichtige Punkte im Abstiegskampf und wird den Lehrtern viel Gegenwehr entgegenbringen. Somit ist eine konzentrierte Vorstellung von Nicolas Baris und Co nötig, um nicht überraschend eine Niederlage zu kassieren.