Bücherfrühling in der Burgdorfer Stadtbücherei

Ausgesprochen humorvoll und unterhaltsam stellten die Lüneburger Buchhändlerinnen Andrea Westerkamp und Astrid Henning (v.l.) 36 literarische Neuerscheinungen in der Burgdorfer Stadtbücherei vor. (Foto: Georg Bosse)
Burgdorf: Stadtbücherei |

Ein Beitrag von Georg Bosse - Bei „eat & read“ 36 neue Bucherscheinungen unterhaltsam vorgestellt

BURGDORF (gb). Die Leipziger Buchmesse ist in jedem Jahr der Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und vom 23. bis 26. März erneut das Mekka für Autoren, Verlage und Literaturfreunde. Im Vorfeld des Bücherfrühlings hatten am vergangenen Freitag gut 50 Burgdorfer Literaturfreunde die Gelegenheit genutzt, sich in der Stadtbücherei bei „eat & read“ insgesamt 36 neue Buchtitel unterhaltsam vorstellen zu lassen.
„Ich freue mich sehr, dass Andrea Westerkamp und Astrid Henning von der Lüneburger Buchhandlung „Bücher am Lambertiplatz“ zum zweiten Mal nach Burgdorf gekommen sind, um die neue Literatur zu präsentieren“, so Büchereileiterin Andrea Nehmer-Rommel. Das „read“ wurde darüber hinaus von der Burgdorfer Buchhandlung „FreyRaum“ mit den Neuerscheinungen unterstützt, während drei Familien aus dem Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus (BMGH) für das orientalisch-kulinarische „eat“ gesorgt hatten. „Die leckeren Kleinigkeiten gehen weit über Häppchen hinaus“, schwärmte Andrea Nehmer-Rommel.
„Stell dir vor, deine dunklen Gedanken könnten sichtbar werden...“. Diese Vorstellung hat der in Gelsenkirchen geborene, deutsch-kanadische Schriftsteller Dan Vyleta in seinem neuesten Werk „Smoke“ durchgespielt und zu Papier gebracht. Der einfallsreiche Roman, der die Fragen nach Macht und Moral, Lüge und Wahrheit sowie nach Gut und Böse beleuchtet, ist eine von drei Empfehlungen von „FreyRaum“-Inhaberin Gaby Frey. Ihr zweiter Tipp ist der Familienroman „Altenstein“ von der ZDF-Journalistin Julie von Kessel, der die Geschichte einer Adelssippe erzählt, die 1945 ihre Güter in Ostpreußen und im heutigen Brandenburg aufgeben muss… .
Der Krieg „Wechselstrom vs Gleichstrom“ mit George Westinghouse auf der einen sowie Thomas Alva Edison auf der anderen Seite bildet den Plot für „Die letzten Tage der Nacht“ des US-amerikanischen Schriftstellers und Drehbuchautors (Oscar 2015) Graham Moore.
Alle Neuerscheinungen können in der Stadtbücherei nachgefragt und ausgeliehen sowie bei „FreyRaum“ käuflich erworben werden.