Berg- und Talfahrt sorgte für überrraschende Ergebnisse

Mit dem Sieg gegen die SSG Halvestorf gelang Nick Poelmeyer (rechts) mit dem Heesseler SV der Umschwung. Zum 6:1 steuerte Poelmeyer ein Tor bei. (Foto: Kamm)

Heesseler SV setzt weiter konsequent auf den Umbruch

HEESSEL (de). Licht und Schatten kennzeichnen den bisherigen Saisonverlauf des Heesseler SV in der Fußball-Landesliga, wie der 10. Tabellenplatz mit 21 Punkten belegt. Das mag auch an dem großen Umbruch liegen, zu dem sich Trainer Niklas Mohs mit dem Einbau zahlreicher Juniorenspieler entschlossen hat, die überwiegend aus der eigenen Jugend hervorgegangen sind.
So setzte sich die Anfangsformation des kleinen HSV teilweise aus Spieler zusammen, die noch in der abgelaufenen Saison in der A-Juniorenmannschaft standen. „Da bleiben Rückschlage nicht aus“, weiß Heeßels Trainer aus seiner langjährigen Erfahrung. Im Nachhinein erwies sich die Marschroute des Heesseler SV als richtig, Ruhe zu bewahren und nicht in Hektik zu verfallen. Obwohl dazu vielleicht Grund bestanden hätte, nachdem der Heesseler SV nach vier Spieltagen noch immer ohne Sieg war.
Es fing schon gleich nicht gut an, als es im Saisoneröffnungsspiel beim TSV Mühlenfeld eine 1:2-Niederlage gab, dem dann beim SC Uchte ein 2:2 folgte. Mit dem gleichen Ergebnis trennten sich die Heeßeler in ihrem ersten Heimspiel von Fortuna/Sachsenroß Hannover. Pech hatte die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs, als sie beim Tabellenführer 1. FC Egestorf/Langreder in ihrem vierten Spiel unglücklich mit 2:3 unterlag. Zum Glück gastierte danach die SSG Halvestorf in Heeßel, die sich dann auch als ein willkommener Gast präsentierte und mit 1:6 den Kürzeren zog. Zum Leidwesen des HSV-Coaches folgte danach ein erneuter Rückschlag, als man beim TuS Wettbergen mit 0:2 verlor. Die Berg- und Talfahrt des Burgdorfer Stadtteilvereins setzte sich danach auch in den Spielen gegen Tupo Schliekum (1:1) und TSV Pattensen (2:3) fort, dem dann ein Sieg bei der SG Diepholz (3:2) folgte. Auch danach hätten die Heeßeler für gute Quoten beim Toto gesorgt, indem sie immer wieder mit überraschenden Ergebnissen von sich reden machten. So auch mit dem 4:2- Sieg bei dem einstigen Meisterschaftskandidaten 1. FC Wunstorf.
In den letzten sechs Spielen stabilisierten sich die Leistungen des Heesseler SV trotz der 0:3 Heimniederlage gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen. Sehr zur Freude des Heeßeler Coaches, wie neun Punkte aus den letzten sechs Partien belegen. Mit nunmehr 21 Punkten konnten sich die Heeßeler ein wenig von den fünf Abstiegsplätzen absetzen, von denen die Elf von Trainer Niklas Mohs nunmehr schon acht Punkte trennt. Wenn am 12. Februar mit dem Heimspiel gegen den SC Uchte die Winterpause endet, sollte sich die Aussage von Niklas Mohs bestätigen, der trotz eines zwischenzeitlichen Abstiegsplatzes seiner Mannschaft stets wissen ließ: „Mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben.“ Vorausgesetzt, der Heesseler SV bleibt seiner Linie treu, immer wieder mit positiven Schlagzeilen von sich reden zu machen.