Beim VfL Bochum sollte sich Hannover 96 keine Auszeiten erlauben

Zwei Tickets für das Heimspiel gegen Dynamo Dresden zu gewinnen

HANNOVER (kd). Mit der Spitzenbegegnung zwischen dem Tabellendritten VfL Bochum und dem Spitzenreiter Hannover 96 setzt die 2. Fußball-Bundesliga am kommenden Freitag, 26. August, von 18.30 Uhr an die durch die 1. DFB-Pokalhauptrunde unterbrochene Punktspielserie fort. Beide Mannschaften erfüllten in den Punktspielen bisher die in sie gesetzten Erwartungen. So führt Hannover 96 nach zwei Spielen noch ohne Verlustpunkt mit 6 Punkten und 7:1 Toren die Tabelle vor dem punktgleichen Erzrivalen Eintracht Braunschweig an. Gefolgt vom Tabellendritten VfL Bochum mit 4 Punkten, der sich im Gegensatz zu den beiden führenden Mannschaften am 2. Spieltag ein 1:1-Remis beim Karlsruher SC erlaubte.
Trotzdem ist damit zu rechnen, dass das mit einem Fassungsvermögen von 29.299 Zuschauern ausgestattete Ruhrstadion in Bochum am Freitagabend bis auf den letzten Platz besetzt sein wird. Dass dem VfL Bochum, abgesehen vom überraschenden Pokalaus mit der 3:4 (2:2)-Niederlage nach Verlängerung beim FC-Astoria Walldorf, in der 2. Liga nahezu ein Start nach Maß geglückt ist, war nach den schmerzhaften Abgängen nicht zu erwarten. So verlor der VfL Bochum mit seinem Zweitligatorjäger Simon Terodde zum VfB Stuttgart, Marco Terrazzino zur TSG 1899 Hoffenheim, Onur Bulut und Jannik Haberer zum SC Freiburg sowie Andreas Luthe zum FC Augsburg gleich fünf Leistungsträger an Bundesligisten oder an Mitkonkurrenten.
Es spricht für Sportdirektor Christian Hochstätter, dass er für die elf externen Zugänge lediglich für Marco Stiepermann von der SpVgg Greuther Fürth eine Ablösesumme von 700.000 Euro bezahlen musste. Bochums Sportvorstand entwickelte viel Phantasie bei der Auswahl der Neuen. Und selbst, wenn eine Bewertung erst nach ein paar Monaten oder in einem Jahr möglich sein wird, so scheint dem „Schnäppchenjäger“ jetzt ein neuer Coup gelungen zu sein. Mit der Verpflichtung von Alexander Merkel (24) vom SC Pisa, der einst beim AC Mailand zum Starensemble gehörte, und Pawel Dawidowicz (21) von Benfica Lissabon hat der Ex-Profi in den letzten Tagen die Lücken im Mittelfeld und in der Innenverteidigung geschlossen, die auch bei der Konkurrenz aufhorchen ließ.
Daher wären die „Roten“, deren Pokalspiel am Montagabend bei den Offenbacher Kickers bei Redaktionsschluss noch nicht beendet war, gut beraten, den Gegner von Beginn an bis zum Abpfiff ernst zu nehmen. Auszeiten, wie sie gegen den 1. FC Kaiserslautern zum Spielanfang und gegen die SpVgg Greuther Fürth in der 2. Halbzeit der Fall waren, sollten die 96er tunlichst vermeiden, um gegen die heimstarken Bochumer nicht einem Rückstand hinterher laufen zu müssen. Viel wird davon abhängen, ob sich die Abwehr der Hannoveraner in Bochum als sattelfest erweisen wird.
Das Theater um Abwehrspieler Salif Sanè, der trotz eines laufenden Vertrages mit einem Wechsel zum VfL Wolfsburg liebäugelt, wird die Mannschaft wohl noch bis zum 31. August, dem letzten Termin zu einem Wechsel, beschäftigen. Keine Probleme dürfte Trainer Daniel Stendel mit der Besetzung seiner Angriffsreihe besitzen, obwohl ihm mit Artur Sobiech sein bisher erfolgreichster Angreifer verletzungsbedingt ausfällt. Doch stehen mit Kenan Karaman, Niclas Füllkrug, Martin Harnik und Felix Klaus genügend Alternativen bereit, die immer für ein Tor gut sind.
Einen Termin für Anfang September sollte sich die Anhänger von Hannover 96 bereits vormerken. Wenn der Ligabetrieb aufgrund der Länderspielpause eine Pause einlegt, nutzt Hannover 96 die Gelegenheit zu einem Testspiel. Am Freitag, 2. September, ist die Stendel-Elf bei Borussia Mönchengladbach zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr auf dem Fohlenplatz, einem Nebenplatz im Borussia-Park. 96-Fans, die beim Wiedersehen mit dem ehemaligen 96-Kapitän Lars Stindl dabei sein möchten, bekommen Karten für die Begegnung vor Ort an der Tageskasse.
Zunächst aber steht die schwere Partie in Bochum auf dem Programm. Können die „Roten“ auch beim VfL ihrer Favoritenrolle gerecht werden? Wir sind wieder gespannt auf ihren Ergebnis-Tipp, mit dem sie zwei Sitzplatztickets für das Spiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag, 11. September, 13.30 Uhr, in der HDI-Arena gewinnen können. Und so funktionierts: Tippen Sie den richtigen Spielausgang der 96er in Bochum und schicken Sie uns bis zum kommenden Freitag, 18 Uhr, eine Mail (Namen, Adresse und Tel./Handy/Nr. nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile ihren Tipp (Bochum - 96 X : X) ab und schicken Sie uns nur EINE Mail!