Beim PORTA-Pokalturnier möchte der RSE trotz starker Konkurrenz seinen Titel verteidigen

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Beim PORTA-Cup kommt es zu einem Wiedersehen mit vielen ehemaligen Ramlinger Spielern

RAMLINGEN (kd). Die Punktspielsaison hat noch nicht begonnen, doch wird bereits wieder über Fußball geredet. Das liegt naturgemäß daran, dass bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien die deutsche Mannschaft im Mittelpunkt steht, nachdem sie sich in ihrer Vorrundengruppe souverän als Gruppensieger für das Achtelfinale gegen Algerien qualifizieren konnte. Während in der kommenden Woche am 8. Juli in Belo Horizonte und tags darauf in Sao Paulo von 22.00 Uhr an die Halbfinalbegegnungen und am Wochenende die Endspielbegegnungen der Fußball-Weltmeisterschaft stattfinden, sorgt auf lokaler Ebene ein Verein aus der Region seit Jahren für positive Schlagzeilen.
Von Montag, 7. Juli an, eröffnet der SV Ramlingen/Ehlershausen sein traditionelles PORTA-Pokaltunier, das bereits zum 27.mal stattfindet. Die Werbetrommel brauchte der SV Ramlingen/Ehlershausen für dieses Turnier erst gar nicht zu rühren. Im Gegenteil. Der Veranstalter musste auf Grund der großen Nachfrage sogar Wartelisten führen. Da blieb dem RSE zu seinem Leidwesen nichts anderes übrig, auch Absagen zu erteilen, da traditionsgemäß nur acht Vereine am Turnier teilnehmen können. Wie bereits in den Vorjahren findet das Turnier wieder im Juli über den Zeitraum von zwei Wochen statt und wird vom Montag, 7. Juli bis zum Sonntag, 20. Juli, ausgetragen. Als Cheforganisator des in der Region sehr beliebten zweiwöchigen Turniers tritt erneut Rüdiger Solisch auf, der in diesem Jahr bereits zum 27. Mal für das Mammutturnier verantwortlich zeichnet, das sich seit Jahren großer Beliebtheit erfreut, wie die stattliche Anzahl der Besucher zeigt, die es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen werden, bei einem der größten Turniere in der näheren Umgebung mit dabei zu sein.
"Wir können erneut ein erlesenes Teilnehmerfeld aufbieten. Leider fehlt diesmal Regionalligist Hannover 96 II, da unser Turnier nicht in ihre Planungen für die im August beginnende Regionalligasaison passt", bedauert Rüdiger Solisch, der sich längst einen Namen als "Mister Porta-Cup" gemacht hat. So kann Ramlingens Macher erneut ein erlesenes Teilnehmerfeld aufbieten. In diesem Jahr nehmen neben Regionalligist TSV Havelse als klassenhöchster Verein noch mit dem 1. FC Wunstorf und Aufsteiger Arminia Hannover zwei Oberligisten, sowie mit der TSV Burgdorf, Heeßeler SV, TuS Celle FC und dem SV Ramlingen/Ehlershausen vier Landesligisten sowie mit dem MTV Eintracht Celle auch noch ein Bezirksligist an dem zweiwöchigen Turnier teil.
Manuel Brunne kehrt zurück
Als Favoriten auf den Turniersieg wird neben Pokalverteidiger SV Ramlingen/Ehlershausen natürlich Regionalligist TSV Havelse als das klassenhöchste Team gehandelt. Zumindestens Chancen auf den Einzug ins Halbfinale rechnet sich Oberligaaufsteiger Arminia Hannover und der Klassengefährte 1. FC Wunstorf aus. Aber auch die Landesligisten TSV Burgdorf, Heesseler SV und die neuformierte Mannschaft vom TuS Celle FC hofft unter ihrem neuen Trainer Hilger Wirtz auf die Endspielteilnahme. Als Hecht im Karpfenteich könnte sich der MTV Eintracht Celle erweisen. Zwar verpasste die "Eintracht" unter ihrem Trainer Frank Weber als Tabellenzweiter der Bezirksliga 2 des Bezirks Lüneburg in einer Relegationsrunde den Aufstieg in die Landesliga, doch gilt die Celler Mannschaft mit dem früheren RamlingerTorjäger Manuel Brunne als außerst torgefährlich, wie 101 Tore in der abgelaufenen Saison belegen.
Für zahlreiche Neuzugänge aus dem acht Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeldes wird es der erste Auftritt für ihren neuen Verein sein. So verpflichteten die Klubs einige Neuzugänge, die alles daran setzen werden, ihr Können unter Beweis zu stellen. Ziel der acht Teilnehmer beim PORTA-Pokalturnier muss es sein, sich für das Halbfinale zu qualifizieren, für das sich die beiden Gruppenersten qualifizieren.
2.750 Euro als Prämien
Nur die Semifinalteilnehmer werden an den Prämien beteiligt, die in diesem Jahr gleich geblieben sind Als Prämie winkt dem Sieger neben dem PORTA-Pokal eine Siegprämie von 1000 Euro. Die unterlegene Mannschaft des Endspiels wird noch mit 500 Euro belohnt. Die Verlierer der Halbfinalspiele erhalten jeweils 250 Euro. Eine Möglichkeit bietet sich den Teilnehmern dennoch, eine Prämie zu kassieren. Selbst dann, wenn man das Halbfinale verfehlt. So erhält das fairste Team des Turniers von der Sparkasse Hannover einen Betrag von 500 Euro. Auch die zweitfairste Mannschaft wird vom Geldinstitut noch mit 250 Euro prämiert.
Der Startschuss für das mit insgesamt 2.750 Euro dotierte Turnier fällt am kommenden Montag, 7. Juli, von 18.30 Uhr an, wenn im Eröffnungsspiel der Veranstalter SV Ramlingen/Ehlershausen auf den Oberligaaufsteiger Arminia Hannover trifft. Auch die zweite Begegnung der Gruppe A hat es am kommenden Montag von 20.15 Uhr in sich, wenn sich die Celler Vereine vom TuS Celle FC und dem MTV Eintracht Celle aufeinandertreffen. Kurzfristig wurde vom Veranstalter der 2. Spieltag verlegt, da die Möglichkeit besteht, dass die die deutsche Nationalmannschaft am 8. Juli das Halbfinale erreicht. Daher wird der Spieltag vom 8. auf den 9. Juli verlegt. So greift die B-Gruppe erst am Mittwoch, 9. Juli in das Geschehen ein. Von 18.30 Uhr an hat es die neuformierte Mannschaft der TSV Burgdorf mit dem TSV Havelse mit dem klassenhöchsten Team zu tun. Von 20.15 Uhr an trifft der Heeßeler SV auf den Oberligisten 1. FC Wunstorf.
Am Donnerstag eröffnen von 18.30 Uhr an Arminia Hannover und TuS Celle FC den dritten Turniertag. Anschließend trifft von 20.15 Uhr an der SV Ramlingen/Ehlershausen auf den MTV Eintracht Celle. Am Freitag, 11. Juli, kommt es in der Gruppe B von 18.30 Uhr zum Stadtderby zwischen der TSV Burgdorf und dem Heeßeler SV. Anschließend treffen von 20.15 Uhr an der TSV Havelse und der 1. FC Wunstorf aufeinander.
Die noch ausstehenden Gruppenspiele Arminia Hannover gegen MTV Eintracht Celle (18.30 Uhr) und SV Ramlingen/Ehlershausen gegen TuS Celle FC (20.15 Uhr) werden am Montag (14. Juli) ausgetragen. Am Dienstag (15. Juli) beschließt die B-Gruppe mit den Begegnungen zwischen dem Heeßeler SV und TSV Havelse (18.30 Uhr) und TSV Burgdorf gegen1. FC Wunstorf die Vorrundenspiele. Die Halbfinalspiele finden am Freitag (18. Juli) in Überkreuzspielen der Gruppenersten und Zweiten von 18.30 Uhr und 20.15 Uhr an statt. Das Endspiel der Halbfinalsieger wird am Sonntag, 20. Juli, um 15.00 Uhr angepfiffen.