Beim MARKTSPIEGEL-Pokal werden die Finalisten gesucht

Der SV 06 Lehrte hatte im Spiel gegen den FC Burgwedel die „Lufthoheit“. (Foto: Kamm)
 
Mit vollem Einsatz wehrte sich der TSV Engensen (blaue Trikots) gegen die drohende Niederlage gegen den Mellendorfer TV. Am Ende hat es für die Engenser nicht ganz gereicht. (Foto: Kamm)

SV 06 Lehrte, Mellendorfer TV, TSV Wettmar und TSV Haimar/Dolgen wollen ins Finale

BURGDORFER LAND (kd). Mit dem SV 06 Lehrte, Mellendorfer TV, TSV Wettmar und TSV Haimar/Dolgen qualifizierten sich erwartungsgemäß in den Viertelfinalspielen des MARKTSPIEGEL-Pokalturniers, die in Wettmar und in Sehnde ausgetragen wurden, gleich vier der favorisierten Gruppensieger für das am heutigen Mittwoch, 27. Juli, ab 18 Uhr in Hänigsen stattfindende Halbfinale. Pech für den Gastgeber des Halbfinales in Hänigsen, dass ausgerechet der TSV Haimar/Dolgen mit einem 4:0- Sieg den „Friesen“ den Zutritt in den Kreis der Semifinalisten verwehrte, so dass die heutigen Halbfinalspiele nun schon zum dritten Mal in Folge ohne den Gastgeber stattfinden müssen. Chancenlos war mit dem FC Burgwedel auch der klassentiefste Verein aus der 1. Kreisklasse, der gegen 06 Lehrte das Nachsehen hatte.

TSV Wettmar -
Yurdumspor Lehrte 6:5 n.E.

„Das Glück hat uns heute gefehlt, um ins Halbfinale einzuziehen“, meinte nach dem mit 5:6 (1:1/1:1) verloren gegangenen Elfmeterschießen gegen den TSV Wettmar Trainer Özen Keyik vom SV Yurdumspor Lehrte. In einem Spiel von zwei gleichwertigen Mannschaften fielen die regulären Tore bereits in der 1. Halbzeit. In der 15. Minute glückte Nico Schneemelcher für den Gastgeber die 1:0- Führung, die der Lehrter Murat Sanli (30.) bereits eine Viertelstunde später zum 1:1-Endstand ausgleichen konnte, so dass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste, das an Spannung kaum zu überbieten war.
Die Auslosung ergab, dass der TSV Wettmar vorlegen musste. Beide Vereine gaben sich bei ihren ersten vier Schützen keine Blöße. Die jeweiligen Führungstreffer der Wettmarer Spieler Nico Scheemelcher, Nico Moraitis, Tim Eckelt und Lukas Böhlke zu einer Führung konnten die Yurdumspieler Fikret Kümet, Ugur Özdemir, Hüseyin Aktas und Martin Millat zum 5:5 ausgleichen, bevor mit Daniel Mücke ausgerechnet einer der treffsichersten Schützen aus Wettmar am gegnerischen Torhüter scheiterte.
Murat Sanli, der mit 14 Treffern erfolgreichste Yudumspor-Kreisligatorschütze, hatte es dann als fünfter Schütze in der Hand, bzw. auf dem Fuß, mit seinem Tor für ein Weiterkommen zu sorgen. Doch scheiterte Murat Sanli ebenfalls an Wettmars Torhüter, so dass die weiteren Schützen für die Entscheidung sorgen mussten. Dabei erwies sich bereits der erste Lehrter Spieler Serdogan Sönmez als Fehlschütze, in dem er ebenfalls an Wettmars Torwart scheiterte. So brauchte Sebastian Menge nur noch seinen Strafstoß zum 6:5 verwandeln, um für ein Weiterkommen des TSV Wettmar zu sorgen, der nun am heutigen Mittwoch, 27. Juli, von 18 Uhr an auf der Sportanlage des TSV Friesen Hänigsen im Halbfinale des MARKTSPIEGEL-Pokals auf den SV 06 Lehrte trifft.

TSV Engensen -
Mellendorfer TV 1:2

„In der 1. Halbzeit haben wir super gespielt und daher auch völlig zu Recht durch die Tore von Leif Kattge und Jasper von Hörsten mit 2:0 geführt", sagte Trainer Alexander Fleischer nach dem 2:1 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft vom Mellendorfer TV, die damit berechtigte Chancen hat, zum dritten Mal in Folge den Titel eines MARKTSPIEGEL-Pokalsiegers zu erringen. Allerdings darf sich der künftige Bezirksligist dann nicht so viele Schwächen erlauben, wie es am Montag in Wettmar nach dem Seitenwechsel gegen den TSV Engensen der Fall war, der durch einen Kopfball von Michael Roth zum 1:2 in der 42. Minute die Begegnung noch einmal offen gestalten konnte.
„Insgesamt gesehen, geht der Sieg der Mellendorfer aber in Ordnung", fand auch Engensens Trainer Jens Straßburg, der sich besonders von de Leistung seiner Mannschaft beeindruckt zeigte, als sie auf 1:2 verkürzen konnte und dann dem favorisierten künftigen Bezirksligisten aus Mellendorf einen offenen Schlagabtausch anbieten konnte, wobei der Straßburg-Elf ein wenig das Quäntchen Glück fehlte, um mit einem Sieg für eine Überraschung zu sorgen.
Auf den Mellendorfer TV wartet nun am heutigen Mittwoch, 27. Juli, von 19.30 Uhr an auf der Sportanlage des TSV Friesen Hänigsen im Halbfinale des MARKTSPIEGEL-Pokals mit der Auseinandersetzung gegen TSV Haimar/Dolgen eine weitere schwere Aufgabe.

TSV Haimar/D. -
Friesen Hänigsen 4:0

Das größte Lob für die unterlegene Mannschaft Friesen Hänigsen kam ausgerechnet vom Gegner. „Die Friesen sind in keiner Weise mit der Mannschaft zu vergleichen, mit der wir es in der abgelaufenen Saison noch in der Kreisliga zu tun hatten", lobte Trainer Matthias Henning vom TSV Haimar/Dolgen die couragierte Spielwiese des Gegners, der am Ende aber deutlich mit 0:4 (0:1) das Nachsehen hatte. Obwohl Haimars Coach fand: „Wir hatten heute etwas Glück. Die Hänigser sind unter Wert geschlagen worden.“
Realistischer sah Hänigsens erst 21-jähriger Coach Steffen Klein die Niederlage seiner Mannschaft. „Wir haben noch viel zu tun, wie der Verlauf in der 2. Halbzeit zeigte, wobei bei meiner Mannschaft die Defizite nicht zu übersehen waren. Dafür haben wir uns in der 1. Halbzeit um so besser geschlagen, wo wir nur durch ein frühes Tor von Niklas Roscha aus der 10. Minute in Rückstand geraten sind“, fand der Friesen-Coach. „Pech für die Friesen, dass mit Tobias Bertram unser Lord in der 2. Halbzeit den Tiger aus dem Tank ließ und mit seinem Hattrick in der 48., 61. und 64. Minute für die zu hohe 0:4-Niederlage der Hänigser sorgte“, fand Matthias Henning, auf dessen Mannschaft am heutigen Mittwoch, 27. Juli, von 19.30 Uhr an auf der Sportanlage des TSV Friesen Hänigsen im Halbfinale des MARKTSPIEGEL-Pokals in der Auseinandersetzung mit dem Mellendorfer TV eine weitere schwere Aufgabe wartet.

SV 06 Lehrte -
FC Burgwedel 4:1

Nicht mehr als eine Trainingseinheit war für den SV 06 Lehrte die Partie des Viertelfinales beim 4:1 (4:0)-Sieg gegen den klassentieferen Kreisklassenverein FC Burgwedel, der sich als bester Dritter der Gruppenzweiten gerade noch für das Viertelfinale in Sehnde qualifizieren konnte. Was der Tabellensechste der 1. Kreisklasse aber zu leisten vermag, deutete die Mannschaft von Trainer Alexander Franke in der 2. Halbzeit an, als sie durch ein Tor von Domenic Schattling (46.) den einzigen Treffer in diesem Spielabschnitt erzielte.
Allerdings führte der SV 06 Lehrte bis zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Tore von Anton Welke (3.), Jared Deerksen (24.), wiederum Anton Welke (29.) und Maurice Klinkowski (30.) bereits deutlich mit 4:0-Toren. „Danach habe wir es etwas zu locker angehen lassen", fand Lehrtes Trainer Jörg Karbstein, der genau weiß, dass am heutigen Mittwoch, 27. Juli, von 18 Uhr an auf der Sportanlage des TSV Friesen Hänigsen im Halbfinale des MARKTSPIEGEL-Pokals gegen den TSV Wettmar eine Leistungssteigerung nötig ist.
Das Endspiel der Halbfinalsieger wird am Sonnabend, 30. Juli, ab 16 Uhr in der MARKTSPIEGEL-Arena in Burgdorf angepfiffen.