Beim MARKTSPIEGEL-Pokal probten die Außenseiter schon den Aufstand

Auf ein riesiges Zuschauerinteresse stieß der 1. Spieltag des MARKTSPIEGEL Pokals in Fuhrberg. (Foto: Kamm)
 
Lehrtes Jared Derksen (links) versucht, Burgdorfs Hamid Hassen mit einer Grätsche vom Ball zu trennen. (Foto: Kamm)
 
Im Derby zwischen FC Burgwedel und TSV Kleinburgwedel wurde mit allen Mitteln um jeden Ball gekämpft. (Foto: Kamm)

Viele hochinteressante Partien an fünf Spielorten schon am 1. Turniertag

BURGDORFER LAND (kd). Mit 20 Mannschaften, die an fünf Spielorten in fünf Gruppen ihre Vorrundenspiele austrugen, fiel am Montag der Startschuss beim MARKTSPIEGEL-Pokalturnier für Kreismannschaften. Die teilnehmenden Teams lieferten sich an den gut besuchten Austragungsorten packende Spiele und geizten am ersten Turniertag auch nicht mit Toren. So fielen allein am Montag in den zehn Vorrundenspielen nicht weniger als 38 Tore.
Auch Überraschungen blieben am Eröffnungsspieltag nicht aus. So kam 06 Lehrte nicht über ein 1:1 beim 1. FC Burgdorf hinaus. Kreisligaabsteiger TSV Friesen Hänigsen unterlag erst durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit dem TSV Engensen mit 2:3. Überraschend deutlich setzen sich in reinen Kreisligaduellen der SV Yurdumspor Lehrte mit 3:0 beim Bezirksligaabsteiger SuS Sehnde und der TSV Haimar/Dolgen mit 6:0 gegen die TSG Ahlten durch. Überraschende Ergebnisse gibt es auch aus der Wedemark-Gruppe zu vermelden, wo sich die klassentieferen Gegner vom 1. FC Brelingen mit 3:1 gegen den SV Resse und vor allem der SC Wedemark mit dem 2:2-Remis gegen den Bezirksligaufsteiger MellendorferTV zu behaupten wussten.
Die Vorrundenspiele werden am heutigen Mittwoch, 20. Juli, und am Donnerstag, 21. Juli, jeweils von18 Uhr und 19.30 Uhr an in den fünf Spielorten mit dem 2. und dem abschießenden 3. Vorrundenspieltag fortgesetzt, denen sich dann am Montag, 25. Juli, in Sehnde und Wettmar die Viertelfinalspiele anschließen.

Gruppe A:

1. FC Burgdorf -
SV 06 Lehrte 1:1

Nichts von einem Klassenunterschied war in der Partie zwischen dem Kreisklassenaufsteiger 1. FC Burgdorf und dem ambitionierten Kreisligisten SV 06 Lehrte zu sehen, das 1:1 (1:0) endete. Im Gegenteil, das Remis schmeichelt den 06ern, die in der 1. Halbzeit gewaltig unter Druck standen. „Da hätten die FCer viel höher als nur durch das Tor von Felix Zimbelmann führen müssen“, fand selbst Lehrtes Trainer Jörg Karbstein, der zugab: „Wir haben heute echt schlecht gespielt.“ Dennoch gelang Anton Welke in der 55. Minute der zu diesem Zeitpunkt äußerst glückliche 1:1-Ausgleichstreffer, was keineswegs die vorhandenen Torchancen auf beiden Seiten widerspiegelt.

Inter Burgdorf -
TuS Altwarmbüchen 1:3

Obwohl Inter Burgdorf bereits in der 5. Minute durch ein Tor von Seref Deniz die 1:0-Führung glückte, trug die frühe Führung nicht zu einer Beruhigung des Spiels der Burgdorfer bei, die in der jetzt startenden Saison auf der Anlage des SC Langenhagen ihre Punktspiele austragen werden. Tim Schewe war es, der mit seinen beiden Toren in der 13. und 20. Minute den Rückastand in eine 2:1-Führung für den TuS Altwarmbüüchen umwandelten. Finn Paschewski erhöhte noch vor der Pause auf 3:1, was gleichzeitig der Endstand war. „Für uns war das Spiel eine gute Trainingseinheit“, meinte Inter-Coach Ilir Berisha, dessen Meinung sich auch TuS-Trainer Andreas Sommer anschloss. „Es lief schon recht gut bei meiner neuformierten Mannschaft."


Gruppe B:

Friesen Hänigsen -
TSV Engensen 2:3

„Wir haben heute viel Glück gehabt“, gestand nach dem Abpfiff Trainer Jens Straßburg vom TSV Engensen nach dem 3:2 (0:1)-Sieg seiner Mannschaft gegen den TSV Friesen Hänigsen ein, der durch Malte Bork (34.) kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung gehen konnte. Nach dem Wechsel sorgten Niklas Priess (45.) und Michael Roth mit einem Kopfball für die 2:1-Führung des TSV Engensen, die Hänigsens Neuzugang Fabrizio Pizzo (70.) kurz vor Schluss mit einem Volleyschuss zum 2:2 ausgleichen konnte. Ein von Schiedsrichter Daniel Weiss in der Nachspielzeit verhängter Strafstoß, den Finn Derben zum 3:2-Sieg für den Kreisligisten aus Engensen verwandeln konnte, ließen dann die Emotionen bei dem Gastgeber hochkochen. So sahen King Adams und Ermin Gömez in den Schlussminuten die rote Karte, während Sven Wedemeyer und Wisam Maseka wegen Schiedsrichterbeleidigung in der Nachspielzeit mit einer gelb-roten Karte vorzeitig das Spiel beenden mussten.

Hertha Otze -
Eintracht Obershagen 4:0

Nicht einmal eine Halbzeit war gespielt, da führte der Kreisligist aus Otze gegen den Kreisklassenabsteiger Eintracht Obershagen in der auf 35 Minuten verkürzten Spielzeit durch die Treffer von Martin Förste (5.), Gerrit Hoffmeister (12.) und Sven König (28.) mit 3:0, dem Neuzugang Dennis Schrader mit einem Foulelfmeter noch das Tor zum 4:0 (3:0)-Endstand folgen ließ. „Ein in der Höhe mehr als verdienter Sieg“, fand auch Otzes Trainer Michael Hoffmeister.

Gruppe C:

SV Fuhrberg -
TSV Wettmar 0:2

„Der TSV Wettmar hat verdient mit 2:0 gewonnen“, gestand Fuhrbergs Trainer Ilir Berisha nach der Auftaktniederlage gegen den Kreisligisten vom TSV Wettmar ein, für den Darvid Koman (18. und 45.) beide Tore erzielte. „Erst einmal bin ich mit dem Spiel meiner Mannschaft und dem Ergebnis zufrieden“, freute sich Wettmars Trainer „Beli“ Sabotic, dessen Elf nach dem Auftaktsieg gute Chancen besitzt, sich für das in Wettmar stattfindende Viertelfinale zu qualifizieren.

FC Burgwedel -
TSV Kleinburgwedel 3:1

„Wir haben nahezu eine Stunde lang lediglich versucht, Tore zu verhindern. Dann haben wir zugeschlagen", gab Burgwedels 1. Vorsitzender Thomas Bannasch nach dem 3:1 (0;0)-Sieg des FC Burgwedel zu, der seinen im Urlaub weilenden Cheftrainer Alexander Franke derzeit als Coach vertritt. „Wir hätten bei unseren vielen Chancen längst alles klar machen müssen. Stattdessen geraten wir durch einen Doppelschlag innerhalb von nur drei Minuten durch die Tore von Janek Busse und Torben Westphal mit einem Fouelfmeter mit 0:2 in Rückstand“, ärgerte sich Kleinburgwedels Trainer Dietmar Knaak. Zwar konnte Axel Arnold für den TSV Kleinburgwedel in der 64. Minute noch einmal auf 1:2 verküzen, doch sorgte erneut Torben Westphal mit einem Tor in der Nachspielzeit wieder für den alten Zwei-Tore-Abstand.

Gruppe D:

TSV Haimar/Dolgen -
TSG Ahlten 6:0

Lehrgeld musste Kreisligaaufsteiger TSG Ahlten in seinem ersten Leistungsvergleich gegen einen künftigen Klassengegner, hier den TSV Haimar/Dolgen, zahlen. „Wir waren zu wenig in Bewegung. Auch im Spielaufbau habe ich bei uns große Mängel gesehen“, gestand Trainer Torsten Arlt nach der 0:6 (0:5)-Schlappe seiner TSG Ahlten ein, die bereits zur Pause hoffnungslos mit 0:5 zurücklag. Für den Torreigen einer sehr engagiert auftretenden Elf aus Haimar zeichneten der dreifache Torschütze Nils Köhler (10., 16. und 35.) sowie Padday Leopold (13.), Gregor Theurer (29.) und Tom Bertram (60.) verantwortlich. „Es lief schon recht ordentlich bei uns“, freute sich Haimars Trainer Matthias Henning.

SuS Sehnde -
Yurdumspor Lehrte 0:3
Einen überraschenden Verlauf nahm in der Gruppe D in Haimar auch der Ausgang des Spiels zwischen SuS Sehnde und Yurdumspur Lehrte. Nicht der favorisierte Bezirksligaabsteiger SuS Sehnde beherrschte die Szenerie, sondern der SV Yurdumspor Lehrte, der wie aufgedreht agierte und daher auch das Geschehen bestimmte. „Das frühe Führungstor von Fikret Kümet zum 1:0 in der 3. Minute kam unserem Spiel entgegen“, gab Yurdumspor-Trainer Özen Keyik nach dem 3:0 (1:0)- Sieg seiner Mannschaft zu, die in Hüseyin Akdas (50.) mit einem Foulelfmeter und Murat Sanli (58.) mit einem Freistoß ihre weiteren Torschützen besaß.

Gruppe E:

Mellendorfer TV -
SC Wedemark 2:2

Einer faustdicken Überraschung gleich kommt das 2:2 (1:0)-Unentschieden zwischen dem Bezirksligaaufsteiger Mellendorfer TV und dem SC Wedemark. Kein Wunder, dass Wedemarks Trainer Sven Havekost hoch erfreut über den Punktgewinn war. Zumal es seiner Mannschaft gelang, die zweimalige Führung der Mellendoerfer durch zwei Tore von Nils Gottschalk (24. und 57.) durch Tore von Finn Seyer (40.) und Mario Kummer (65.) zu egalisieren. „Dieser Punkt tut gut für unser Selbstvertrauen“, sagte der SC-Trainer

SV Resse -
1. FC Brelingen 1:3

Gut vertreten fühlte sich Trainer Oliver Gaglin vom 1. FC Brelingen von seinem Torhüter und Interimscoach Martin Schröter, der ihm von einem 3:1 (1:0)- Überraschungssieg gegen den Aufsteiger SV Resse berichten konnte. So lag der Verein aus der 2. Kreisklasse aus Brelingen durch drei Tore von Jan Hauptner (22., 53. und 60.) bereits mit 3:0 in Führung, ehe die Resser kurz vor dem Abpfiff noch den Anschlusstreffer erzielen konnten.