Axel Hoff konnte es nicht besser treffen

Die Kreisklassenmannschaft des TSV Engensen II mit ihrem Trainer Axel Hoff (obere Reihe links). (Foto: Klaus Depenau)

Zweite Engenser Mannschaft ist guter Unterbau

ENGENSEN (kd). Es gibt nicht viele Altkreisvereine, die von sich behaupten können, mit ihrer Reservemannschaft in der 1. Kreisklasse zu spielen und dann auch noch über einen Kader von 27 Spielern zu verfügen. Zu ihnen zählt der TSV Engensen II, der seit einem Jahr von Axel Hoff trainiert wird. Der 46-jährige Coach, der zuvor beim TSV Kleinburgwedel und Eintracht Obershagen als Übungsleiter tätig war, belegte mit seiner Mannschaft in der abgelaufenen Saison den 8. Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse, Staffel 1.
„Mit der Platzierung bin ich zufrieden, obwohl wir zu Beginn der Saison sogar einen Aufstiegsplatz belegten“, sagte Engensens Reservecoach, der den Zusammenhalt und das familiäre Umfeld in Engensen über alles schätzt. „Obwohl unsere 1. Mannschaft aus der Bezirksliga abgestiegen ist, gibt es im Verein keinerlei Unruhe. Total glücklich bin ich, dass die Zusammenarbeit mit unserem Cheftrainer Jens Straßburg hervorragend klappt und auch die Entscheidungswege in Engensen zu unserem Fußballchef Holger Laue sehr kurz sind. Besser konnte ich es nicht treffen“, gab der in Hänigsen wohnende Familienvater zu, für den die Vorrundenspiele seiner Mannschaft beim Marktspiegel-Pokal in der Gruppe B in Hänigsen eine sportliche Rückkehr in seine alte Heimat bedeuten.
Dann geht es mit seiner Mannschaft vom TSV Engensen II im Stadion des TSV Friesen Hänigsen in der Vorrunden-Gruppe B gegen seinen ehemaligen Verein aus Hänigsen (Montag, 21. Juli, 18.00 Uhr), Mellendorfer TV (Mittwoch, 23. Juli, 19.30 Uhr) und SC Wedemark (Donnerstag, 24. Juli, 18.00 Uhr).