Außenseiter Uetze 08 ließ gegen FC Lehrte aufhorchen

Bei starkem Regen herrschte auf dem Heeßeler Sportplatz zwischen dem SV Ramligen/Ehlershausen I und der U 19 von Arminia Hannover in einem munteren Spiel Hochbetrieb. (Foto: Kamm)
 
Iltens Nils Köhler (rechts) kann sich im allerhöchsten Tempo im Kampf um den Ball durchsetzen. (Foto: Kamm)

SV Ramlingen/Ehlershausen I fertigte Arminias Junioren mit 7: 0 ab

BURGDORFER LAND (kd). Am ersten Spieltag des mit insgesamt acht Mannschaften besetzten MARKTSPIEGEL-Cups, der in zwei Vorrundengruppen auf den Sportanlagen in Heeßel und Uetze ausgetragen wird, blieben die Überraschungen bis auf die Partie zwischen SV Uetze 08 gegen FC Lehrte aus.
So unterlag am ersten Vorrundenspieltag der Gruppe B, bei dem von Volkswagen Automobile Region Hannover GmbH, Autohaus Lehrte, gesponserten Turnier der FC Lehrte dem Kreisligisten aus Uetze mit 1:3 und muss nun um den Einzug in das Halbfinale bangen, sofern der Mannschaft von Trainer Willi Gramann in den abschließenden Gruppenspielen gegen die TSV Burgdorf und den SV Ramlingen/Ehlershausen II keine zählbaren Erfolge gelingen sollten.
Das Turnier des MARTKTSPIEGEL-Cups wird am morgigen Donnerstag, 27. Juli, in der Gruppe A um 18 Uhr mit den Spielen zwischen dem Heesseler SV und der U 19 von Arminia Hannover sowie um 20 Uhr zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen I und dem MTV Ilten fortgesetzt. Sofern sowohl der Heesseler SV als auch die Landesligamannschaft aus Ramlingen gewinnen sollten, wären sie bereits für das Halbfinale qualifiziert.
Parallel zu den Spielen in Heeßel findet auch in Uetze der 2. Turniertag mit den Begegnungen um 18 Uhr zwischen SV Uetze 08 und dem SV Ramlingen/Ehlershausen II und um 20 Uhr zwischen der TSV Burgdorf und dem FC Lehrte statt. Auch hier könnten sowohl die Uetzer als auch die Burgdorfer bereits alles für das Halbfinale klar machen, sofern sie ihre Spiele gewinnen sollten.

Gruppe A (Anlage Heesseler SV)
Heeßeler SV -
MTV Ilten 3:2

Von einer verschlafenen 1. Halbzeit seiner Mannschaft sprach Trainer Pascal Preuß nach dem torlosen Verlauf seiner Mannschaft vom Heesseler SV gegen den Bezirksligaaufsteiger MTV Ilten. „Da haben wir trotz unserer 2:3 (0:0)-Niederlage richtig gut gepresst und sind dementsprechend auch gut in die Zweikämpfe gekommen“, freute sich dann auch Iltens Trainer Florian Schierholz. Folgerichtig ging der Außenseiter aus Ilten dann auch zwei Minuten nach dem Seitenwechsel durch Leon Grätz (47.) mit 1:0 in Führung.
„Das war für meine Mannschaft der richtige Weckruf, nachdem sie in der 1. Halbzeit offensichtlich zu lange auf dem Sofa gelegen hatte", meinte mit süffisantem Unterton Heeßels Trainer. Wlad Masljakow war es denn vorbehalten, bereits in der 49. Minute für den 1:1-Ausgleich zu sorgen. Jannis Iwan war es dann, der mit zwei Toren in der 57. und 64. Minute innerhalb von nur acht Minuten mit einer 3:1-Führung für eine Vorentscheidung zu Gunsten des Heesseler SV zu sorgen.
Ein weiteres Tor von Adrian Herden zum 2:3 in der 89. Minute kam für den MTV Ilten zu spät, um noch für eine Wende im Spiel zu sorgen. Trotz der Niederlage war Florian Schierholz zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Vor allem die 1. Halbzeit meiner Mannschaft hat mir sehr gut gefallen“, sagte der MTV-Trainer während Pascal Preuß meinet: „Ein abwechslungsreiches Spiel, bei dem wir richtig gefordert wurden."

SV Ramlingen/E. I -
Arminia Hannover U 19 7:0

Lediglich in den Anfangsminuten konnten die A-Junioren des Landesligisten von Arminia Hannover gegen die Landesligafußballer vom SV Ramlingen/Ehlershausen einigermaßen mithalten. Als Aron Gebreslasie aber den Torreigen eröffnete, war es um die jungen Arminen geschehen. Mit einem lupenreinen Hattrrick zog Aron Gebreslasie den Junioren gleich den Zahn, dem Franklin Nnane noch in der 1. Halbzeit beim 7:0 (4:0)-Sieg des RSE vor dem Pausenpfiff das 4:0 folgen ließ.
Die Dominanz des SV Ramlingen/Ehlershausen I setzte sich auch im zweiten Spielpart fort. Kirill Weber, Okan Dogan und Samir Biber waren es, die mit ihren Toren den 7:0-Kantersieg perfekt machten. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Lediglich das Wetter hätte besser sein können", fand RSE-Trainer Kurt Becker.

Gruppe B (Anlage SV Uetze 08)
SV Uetze 08 -
FC Lehrte I 3:1
Ein Husarenstreich glückte dem SV Uetze 08 im Eröffnungsspiel der Gruppe B mit einem 3:1 (3:1)-Sieg gegen den klassenhöheren Bezirksligisten FC Lehrte. „Am verdienten Sieg unseres Gegners gibt es nichts zu deuteln. Die Uetzer waren einfach besser. Wir haben vor allem in der 1. Halbzeit zu viel falsch gemacht. Von dem 1:3-Rückstand haben wir uns dann nicht mehr erholen können“, gab FC-Coach Willi Gramann zu.
Justin Hencir war es, dem bereits in der Anfangsphase das frühe 1:0 für seine Mannschaft vom SV Uetze 08 glückte. Als Patrick Heldt bereits wenig später zum 1:1 ausgleichen konnte, schien das Favorit aufgewacht zu sein. Doch weit gefehlt. Zwei blitzsaubere Konter führten noch in der 1. Halbzeit durch Tore von Benjamin Sausmikat und Justin Hencir dazu, dass die 08er mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gegen konnten.
„Nach dem Rückstand sind wir in der 2. Halbzeit nicht mehr in der Lage gewesen, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Alles wirkte bei uns viel zu verkrampft", gestand Willi Gramann ein, während sein Uetzer Trainerkollege Niklas Mohs nur lakonisch hinzufügte. „Man sollte unseren Sieg nicht überbewerten. Es war lediglich nur ein Vorbereitungsspiel."

TSV Burgdorf -
SV Ramlingen/E. II 6:1

War es nun Ironie des Schicksals, dass die Flutlichtanlage des SV Uetze 08 bereits kurz nach der Pause ihren Geist aufgab. Für die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen kam die vorzeitige Beendigung des Spiels nach 62 Minuten nicht ungelegen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt gegen die TSV Burgdorf zurücklag. Allerdings hieß es zu diesem Zeitpunkt bereits 6:1 (6:1) zu Gunsten der TSV Burgdorf, die gegen ein enttäuschende Ramlinger Mannschaft wie entfesselt aufspielte.
Jonas Künne mit zwei Toren sowie Yassin Fakih sorgten bereits früh für eine deutliche 3:0-Führung. Zwar konnte Thorben Koschinsky noch einmal auf 1:3 verkürzen, doch waren es noch vor dem Pausenpfiff Nico Eccarius, erneut Jonas Künne und Louis Mau, die mit ihren Toren zum 6:1 das halbe Dutzend voll machten. Zu Beginn der 2.Halbzeit tat sich bis zum Ausfall der Flutlichtanlage nicht mehr viel, so dass das Spiel abgebrochen werden musste und mit einem Sieg der TSV Burgdorf gewertet wurde. „Wir haben es gut gemacht, so lange man uns gewähren ließ", sagte Burgdorfs Trainer Holger Kaiser, der den Spielabbruch gelassen hinnahm. „Es kam uns nicht ganz ungelegen, da wir am Tag zuvor bereits gegen Niedersachsen Döhren getestet haben, was übrigens auch mit einem 5:0- Sieg von uns endete. Wir sind also auf den Geschmack gekommen, was das Toreschießen betrifft", hofft der TSV-Coach.