Ausbildungsteam der TSV will in Leipzig punkten

Trotz Behinderung versucht Lars Schiebler vom Lehrter SV alles, um zum erfolgreichen Wurf zu kommen. (Foto: st)

Lehrter SV kann ist in Helmstedt in der Favoritenrolle

ALTKREIS (st). Am kommenden Wochenende haben die Altkreisvertreter der Handballer einige weite Reisen vor sich. Sowohl in der 3.Liga, wie auch in der Oberliga und der Jugendbundesliga, werden die Teams der TSV Burgdorf II und III, der Lehrter SV und die A-Jugend der Burgdorfer auswärts auf ihre Gegner treffen und stehen vor schweren Aufgaben, um zwei Pluspunkte mit auf die Rückreise zu nehmen. Allen Mannschaften ist das durchaus zuzutrauen, aber nur bei einem guten Spielverlauf.
Wenn sich die Ausbildungsmannschaft, also die TSV Burgdorf II, auf Reisen begibt, ist die Kaderzusammensetzung fraglich. Einige Akteure, wie Dominik Kalafut, Julius Hinz oder auch Jago Mävers gehören zum Kader der Bundesligamannschaft und könnten beim Heimspiel der Recken gegen HC Erlangen am Sonnabend, 12. November, ab 19 Uhr in der Swiss Life Hall eingesetzt werden. Dann würden sie beim Spiel der Zweiten am Freitag, 11.November, ab 19.30 Uhr bei der SG LVB Leipzig geschont werden. Das entscheiden die Trainer Jens Bürkle und Heidmar Felixson erst kurzfristig. Keine guten Voraussetzungen für die TSV II, aber dazu ist die Reserve, neben der Heranführung der Talente an das Bundesliganiveau da.
In Leipzig wird der verbliebene Kader versuchen, die Auswärtsbilanz zu verbessern. Das ist durchaus realisierbar, denn der Gastgeber ist nicht gut in die Saison gekommen und steht im unteren Tabellendrittel. Nach jetzigem Stand wird die SG gegen den Abstieg kämpfen, es sei denn, eine Erfolgsserie wird gestartet. Dass dies nicht gerade gegen die TSV II beginnt, dafür wollen Johannes Marx und seine Mitspieler sorgen. Mit engagiertem Spiel und einer guten Deckungsarbeit soll in der Sporthalle Brüderstraße in Leipzig die Grundlage für einen Sieg gelegt werden.
Mit Volldampf wollen die beiden Oberligisten Lehrter SV und TSV Burgdorf III in die Auswärtsspiele bei HF Helmstedt-Büddenstedt und MTV Vorsfelde gehen. Die Lehrter werden am Freitag ab 20 Uhr bei einer Mannschaft aus den unteren Tabellenregionen antreten und wollen sich mit einem doppelten Punktgewinn in der Tabelle verbessern. Das wird aber nur mit einer vorbildlichen kämpferischen Leistung gelingen, denn die Helmstedter müssen punkten, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. Stimmt beim LSV um Trainer Lutz Ewert die Einstellung und der Einsatzwille und wird der Gegner nicht unterschätzt, kann sich das Team mit einem Sieg belohnen.
Das hofft auch Trainer Andrius Stelmokas von der TSV Burgdorf III. Ein Erfolg am Sonnabend ab 19.30 Uhr bei der Spitzenmannschaft des MTV Vorsfelde wäre allerdings eine Überraschung, denn die Burgdorfer sind klare Außenseiter. Nur eine Steigerung zu den letzten Begegnungen in der Oberliga und ein Einsatz mit allen Mitteln könnten zu zwei Pluspunkten gegen die etablierte und erfahrene Mannschaft des Gastgebers führen.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf darf beim Aufsteiger VfL Bad Schwartau am Sonntag, 13.November, ab 16.30 Uhr keine Nachlässigkeiten zeigen. Die Tabelle verdeutlicht, dass die VfLer ihre Hausaufgaben gemacht haben, sich gut in der neuen Umgebung Jugendbundesliga zurechtfinden und keineswegs unterschätzt werden dürfen. Gegen die vermeintlich schwächeren Teams hat Schwartau gepunktet und gegen SC Magdeburg nur knapp mit 25:26-Toren verloren. Die Stärken des Gastgebers wird Trainer Roi Sanchez seinen Youngstern, die nach dem 27:25-Sieg gegen die Füchse Berlin auf einer Erfolgswelle schwimmen, im Videostudium zeigen und sie zu erhöhter Aufmerksamkeit ermahnen. Nur mit einer konzentrierten Leistung wird ein Erfolg in der Halle des Schulzentrums Jahnstraße in Bad Schwartau gelingen.