Ausbildungsteam der TSV Burgdorf II ist auf einem guten Weg

Wenn ein Kreisläufer, wie hier der Lehrter Fabian Kieslich, erst einmal den Ball erwischt, dann wird sich ganz auf den Torwurf konzentriert. (Foto: st)

Nachbarschaftsderby zwischen Hildesheim und Burgdorf in der Jugendbundesliga

ALTKREIS (st). Nach einem holprigen Start in die Saison der 3.Liga kommt die TSV Burgdorf II noch immer nicht in Schwung und hat sich nach der 34:37-Niederlage beim HSV hannover noch nicht aus der Abstiegszone lösen können. In naher Zukunft soll aber das gesicherte Mittelfeld erreicht werden. Ein Heimsieg gegen den Oranienburger HC am kommenden Wochenende könnte ein Schritt dahin sein. Der Lehrter SV setzt die Saison mit einem Auswärtsspiel bei der HSG Nienburg fort. In der Jugendbundesliga wird am Sonntag bei Eintracht Hildesheim das Nachbarschaftsderby gegen die TSV Burgdorf angepfiffen.
Am Sonntag, 17. November, ab 17 Uhr hat die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf eine große Chance, sich in der Tabelle der 3.Liga etwas nach vorn zu arbeiten. Gegen den Oranienburger HC ist ein doppelter Punktgewinn dafür aber eine Pflichtaufgabe. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen können die Spieler um Trainer Sven Lakenmacher diese Aufgabe aber nicht leichtfertig angehen. In den drei Auswärtsspiele in Folge beim VfL Fredenbeck (31:25), bei ATSV Habenhausen (26:30) und bei HSV Hannover (34:37) haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert und den Willen zum Sieg vermissen lassen.
Dadurch verblieben sie in der Abstiegszone und der Druck auf die junge Mannschaft wird größer. Gegen den Oranienburger HC wird ein Erfolg auch nicht geschenkt. Die Gäste konnten zwar zum Saisonauftakt ein überraschendes 26:26-Remis gegen die Füchse Berlin II erreichen, stecken aber, wie die TSV, im unteren Tabellendrittel fest. Nur eine starke Vorstellung in Abwehr und Angriff führt zu einem Erfolg der TSV II.
Der Lehrter SV hofft am Sonnabend, 16. November, ab 19.30 Uhr auf einen Auswärtssieg bei der HSG Nienburg. Bisher konnte das Team um Coach Martin Kahle in dieser Saison auswärts beim TV Eiche Dingelbe (30:23) und bei HV Barsinghasuen (27:18) doppelt punkten. Allerdings haben die LSVer bereits fünf Heimspiele und erst drei Auswärtspartien absolviert. Gelingt eine konzentrierte Leistung, dann sollte ein Punktgewinn gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner aus Nienburg zu schaffen sein.
In einem Verfolgerduell und gleichzeitig einem Nachbarschaftsderby stehen sich am Sonntag ab 17 Uhr Eintracht Hildesheim und TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga gegenüber. Eine brisante Begegnung, denn die Rivalität der beiden Teams ist groß. Da beide Mannschaften auch Tabellennachbarn sind, werden Philipp Warnholtz und seine Mitspieler in der Sparkassen-Arena in Hildesheim keinen Zentimeter an Boden ohne Kampf hergeben und ihr Tor verteidigen. Gelingt der TSV eine ähnlich engagierte Leistung, wie bei der knappen 23:26-Niederlage gegen die Spitzenmannschaft des SC Magdeburg, dann sollte ein Derbysieg realisierbar sein.
In der Oberliga der Frauen scheint TuS Altwarmbüchen am Sonnabend ab 17 Uhr beim Northeimer HC chancenlos zu sein.