Aufstiegskampf bis zum letzten Punkt

Die Mannschaft der TSV Burgdorf feiert den Aufstieg. (Foto: TSV Burgdorf)

Im zweiten Anlauf zurück in der Verbandsklasse

BURGDORF (r/jk). 
Zum letzten Spieltag der Badminton-Bezirksliga Hannover Nord reiste die erste Mannschaft der TSV Burgdorf ins weit entfernte Bad Pyrmont. Die Anspannung war groß, gab es doch nur das eine Ziel: Aufstieg in die Verbandklasse. Dazu musste das Team um Fabian Sperber zunächst gegen die SG Eilsen/Bückeburg/Pyrmont 1 siegen, um anschließend das große Finale gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten FC Schwalbe Hannover 1 zu bestreiten.

Im ersten Spiel ging man dann auch schnell mit 5:1 in Führung, schloss das Spiel mit einem 5:3 Sieg ab, um sich dann voll auf das Aufstiegsspiel konzentrieren zu können.

Zu Beginn wurden die drei Doppel ausgetragen, dabei kam es schon zum ersten zu erwartenden Krimi. Nachdem Fabian Sperber/Dennis Lieser das erste Herrendoppel unglücklich in zwei Sätzen mit 22:24 und 21:23 verloren hatten und auch das Damendoppel keinen Punkt beisteuern konnte, war es eine Pflicht für das zweite Herrendoppel Marius Hartmann/Philipp Fromme, den Anschlusspunkt zu sichern.
 Im ausgeglichenen ersten Satz hatten die „Hannoveraner“ noch das Glück auf ihrer Seite und gewannen mit 21:18. Diese Spannung sollte sich im zweiten Satz fortsetzen. Nach dem 20:20 ging es in die Verlängerung, in der keine Paarung einen zwei Punkte Vorsprung zum Sieg herausspielen konnte. So kam es beim Stand von 29:29 zum satzentscheidenden Ballwechsel. Das Burgdorfer Doppel konnte einen kühlen Kopf bewahren und gewann den 30. Punkt und damit den zweiten Satz. Nun musste der dritte Satz entscheiden. Der Bann war gebrochen und Marius Hartmann/Philipp Fromme holten souverän den Anschlusspunkt zum 1:2.
 Kathleen Schön hatte keine Mühe, ihr Einzel zum 2:2 Ausgleich zu gewinnen.
Jetzt lag es an den Herreneinzeln den Aufstieg perfekt zu machen. Fabian Sperber und Marius Hartmann ließen die TSV mit ihren Einzelsiegen mit 4:2 in Führung gehen. Leider verlor Dennis Lieser seinen ersten Satz deutlich mit 9:21. Parallel dazu schlug sich das gemischte Doppel mit Philipp Fromme/Christina Bartels wacker, aber hatte gegen ein eingespieltes Duo aus Hannover keine Chance.
Die entscheidende Phase des Spiels war gekommen. Dennis Lieser konnte nach dem ersten Satz zurück in sein Spiel finden und sich in den endgültigen dritten Satz retten. Es lief nur noch dieses Spiel und in der Halle war es totenstill. Kathleen Schön berichtet: „Die Spannung war unerträglich und als beteiligter Zuschauer konnte man nicht hinschauen, man wollte eher die Halle verlassen!“
…und Dennis Lieser machte es auch wieder spannend. Bis zum 19:19 gab es ständige Führungswechsel, doch er erspielte sich den entscheidenden Aufstiegsmatchball, behielt die Nerven und versenkte den Ball zum 21:19 im Feld des Gegners. 
Das Unglaubliche war geschafft und die TSV tritt nach zwei Saisons erneut in der Verbandsklasse an.