Am Sonntag treffen vier punktgleiche Mannschaften aufeinander

Aron Gebreslasie (links) vom SV Ramlingen/Ehlershausen nimmt den Ball mustergültig an. Mit einem Sieg gegen die SpVgg Bad Pyrmont wollen die Ramlinger an der Landesliga-Spitze dranbleiben. (Foto: Kamm)

Diego de Marco kehrt mit dem Koldinger SV nach Burgdorf zurück

BURGDORFER LAND (kd). Das Wechselspiel an der Tabellenspitze in der Fußball-Landesliga setzt sich auch nach dem 10. Spieltag fort, an dem der bisherige Spitzenreiter Heesseler SV und SV B-E Steimbke zu den Verlierern gehörten. Mit dem neuen Spitzenreiter TuS Sulingen, Heesseler SV, SV B-E Steimbke und FC Eldagsen führen jetzt gleich vier Mannschaften mit jeweils 19 Punkten die Tabelle an. Gefolgt vom RSE, der mit 18 Punkten einen Zähler weniger aufweist.

Heesseler SV -
SV-BE-Steimbke

Auch der 11. Spieltag in der Landesliga hat es in sich. Mit dem Heesseler SV und dem SV B-E Steimbke sowie dem TuS Sulingen und dem FC Eldagsen treffen am Sonntag gleich vier der führenden punktgleichen Mannschaften aufeinander. „Den Ausrutscher mit unserer 1:2-Niederlage beim FC Eldagsen müssen wir im Heimspiel gegen den SV B-E Steimbke wieder ausbügeln“, forderte bereits Heeßels Trainer Hendrik Großöhmichen, der nach dem Ausrutscher in Eldagsen von einer unglücklichen Niederlage seiner Mannschaft sprach, die in einem guten Spiel beider Mannschaften durchaus ebenbürtig war.
Doch hatte der bisherige Tabellenführer an diesem Tag keinen Torjäger wie Steve Goede in seinen Reihen, der beide Tore der Eldagser in der 21. und 74. Minute erzielte, was bereits die Vorentscheidung bedeute, da der Anschlusstreffer von Kai Niklas Marx in der 88. Minute zum 1:2 zu spät kam, um noch für eine Wende im Spiel zu sorgen. „Wir haben im Spiel so gut wie nichts zugelassen. Außer den beiden Toren des Gegners“, nahm der HSV-Coach die Niederlage seiner Mannschaft relativ gelassen hin.
Erst recht, weil sich bereits am Sonntag um 15 Uhr im Duell der punktgleichen Verfolger Heesseler SV und SV B- Steimbke, der gegen den VfL Bückeburg mit 1:2 das Nachsehen hatte, für seine Mannschaft die Gelegenheit bietet, den Ausrutscher mit einem Heimsieg wieder gut zu machen.

OSV Hannover -
FC Lehrte

Im Kampf um den Klassenerhalt verschenkte der Tabellenelfte FC Lehrte (13 Zähler) durch das 1:1 (1:0)-Remis im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Wetschen (3 Zähler) zwei wichtige Punkte. So sah es auch Trainer Willi Gramann, der nach dem Spiel von einer enttäuschenden Leistung seiner Mannschaft sprach, die zwar in der 35. Minute durch Marlon Pickert mit 1:0 in Führung gehen konnte, doch danach nachließ und in der 54. Minute durch das Ausgleichstor von Oliver Ihnken mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich bestraft wurde.
Die Lehrter Mannschaft muss am Sonntag bei dem um zwei Punkte besser platzierten Tabellennachbarn OSV Hannover antreten, der sich gegen den TSV Pattensen mit 3:2 durchsetzen konnte. „Leider gehen mir jetzt die Spieler aus“, klagte Willi Gramann. Neben den Langzeitverletzten Tobias Schmitt und Gerome Völger und Urlauber Patrick Heldt stehen beim OSV auch Mateusz Duraj (5. gelbe Karte), Dennis Schnepf (privat verhindert) sowie Christopher Reinecke (beruflicherAufenthalt für drei Wochen in Shanghai) nicht zur Verfügung, so dass sich die Lehrter Mannschaft von alleine aufstellt.

SpVgg Bad Pyrmont -
SV Ramlingen/E.

Einer Energieleistung hatte es der SV Ramlingen/Ehlershausen im Spiel gegen den SV Bavenstedt zu verdanken, dass ein schon verloren geglaubtes Spiel wenigstens noch mit einem 2:2 (0:0)-Remis endete. Damit bleiben die Ramlinger trotz ihres 5. Tabellenplatzes mit 18 Punkten in Lauerstellung gegenüber den führenden vier punktgleichen Mannschaften, die allesamt über einen Punkt mehr als der RSE verfügen.
Im Spiel gegen den Tabellenachten aus Bavenstedt sah die Mannschaft von Trainer Kurt Becker nach Toren von Hady El Saleh (58.) und einem Foulelfmeter von Marcel Schrader (76.) nach einem 0:2-Rückstand bereits wie der Verlierer aus, ehe die Hausherren in der Schlussviertelstunde durch die Tore des ehemaligen Bavenstedters Benjamin Holze (78.) und Hüseyin Yüksel (83.) noch zu einem 2:2- Remis kamen, was dem RSE im Kampf um die Meisterschaft noch alle Möglichkeiten eröffnet. Immer vorausgesetzt, die Ramlinger gehen am Sonntag bei dem um zwei Punkte schlechter platzierten Aufsteiger SpVgg Bad Pyrmont als Sieger vom Platz.

TSV Burgdorf -
Koldinger SV

Es ist nicht nur das Kellerduell zwischen dem Tabellenzwölften TSV Burgdorf (11 Punkte) und dem auf einem Abstiegsplatz stehenden Koldinger SV (7 Zähler), das am Sonntag für Brisanz sorgt, sondern auch die Rückkehr des ehemaligen Burgdorfer Trainers Diego de Marco, der im September aus freiwilligen Stücken bei den Burgdorfern das Handtuch warf und nun seit einer Woche den Aufsteiger aus Koldingen trainiert, bei dem er bereits vier Jahre als Trainer tätig war.
Der Einstand als neuer Coach der Koldinger verlief mit der 0:2-Heimniederlage gegen den neuen Spitzenreiter TuS Sulingen nicht nach Wunsch für Diego de Marco. Doch kennt Koldingens neuer Coach sehr wohl noch die Mannschaft der TSV Burgdorf, die am Wochenende auch ohne ihren im Kurzurlaub weilenden Cheftrainer Holger Kaiser im Kampf um den Klassenerhalt beim MTV Almstedt mit einem 3:1 (2:0)-Sieg einen Befreiungschlag in diesem „Sechs-Punkte-Spiel“ landete, wie es Almstedts Kotrainer Benjamin Sage ausdrückte.
„Wir besaßen eben so viele Möglichkeiten wie unser Gegner, doch waren die Burgdorfer einfach effizienter“, fand Benjamin Sage, dessen Elf bereits nach elf Minuten durch die Tore von Eugen Klein (9.) und Lorenzo Pombo-Wulfes (11.) mit 0:2 zurücklag, nachdem sie in den Anfangsminuten zwei Möglichkeiten vergeben hatte. Spätestens nach dem 3:0 durch Eugen Klein (61.) war die Entscheidung zu Gunsten der TSV Burgdorf gefallen, bei denen Holger Kaiser am Sonntag wieder auf der Bank sitzt. Der Freistoß von Marvin Rohrbach (68.) zum 1:3-Endstand war dann auch nicht mehr als ein Schönheitsfehler.