Am Sonntag treffen die vier führenden Mannschaften der Fußball-Kreisliga aufeinander

Hilmi Kezer (links) will mit dem FC Lehrte II gegen Inter Burgdorf die guten Leistungen aus dem Spiel gegen Adler Hämelerwald bestätigen und wieder drei Punkte einfahren. (Foto: Kamm)

Im Kampf um den Klassenerhalt steht die Begegnung zwischen Friesen Hänigsen und FC Rethen im Mittelpunkt

BURGDORFER LAND (kd). Am morgigen Sonntag kommt es zum Aufeinandertreffen der vier führenden Mannschaften der Fußball-Kreisliga, so dass ein erneuter Wechsel an der Tabellenspitze nicht ausgeschlossen ist. Die beiden mit jeweils 25 Zählern führenden Mannschaften vom SV Uetze 08 und Adler Hämelerwald stehen beim TSV Haimar/Dolgen (21 Zähler) und MTV Ilten (23 Punkte) vor schweren Auswärtsspielen. Im Abstiegskampf steht das Kellerduell zwischen Friesen Hänigsen (7 Punkte) und FC Rethen (5 Zähler) im Mittelpunkt des 11. Spieltages, der, bis auf die heutige Partie in Krähenwinkel, am Sonntag um 15 Uhr beginnt.

TSV Krähenwinkel/K. II -
MTV Rethmar

Einmal mehr zeigte die Reserve des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide beim 1:0 (1:0)- Sieg über Inter Burgdorf (89./ Felix Wittmann) ihre aufsteigende Form. Dagegen wurde die Partie zwischen dem MTV Rethmar und 06 Lehrte von einem tragischen Ereignis überschattet, als ein Zuschauer am Spielfeldrand tot zusammenbrach. Daraufhin wurde die Partie nach zehn Minuten beim Stande von 0:0 erst unter- und danach auf Intervention beider Vereine abgebrochen. „Mehr als tragisch“, fand auch Rethmars Spielertrainer Philippe Harms, dem nun die schwere Aufgabe zufällt, seine Mannschaft für das am heutigen Sonnabend (16 Uhr) stattfindende Spiel in Krähenwinkel einzustimmen.

Inter Burgdorf -
FC Lehrte II

„Eine Minute vor dem Abpfiff beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II mit 0:1 zu verlieren, ist natürlich bitter. Ein Remis wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, fand Inter-Trainer Bedirhan Özgör, der die herausragende Leistung von Schiedsrichter Philipp Roegner hervorhob. „Er war der beste Mann auf dem Platz.“ Am Sonntag rechnet Burgdorfs Coach im Heimspiel gegen FC Lehrte II wieder mit einem Sieg seiner Mannschaft. Doch zeigte der Tabellenzwölfte trotz der 2:3 (1:1)- Niederlage bei Adler Hämelerwald eine gute Leistung und hätte nach Meinung von Robert Weiss einen Punkt verdient gehabt. „Leider hat es nur zu Toren von Nick Ewert und Lucas Frenzel gereicht“, ärgerte sich Lehrtes Spielertrainer.

MTV Ilten -
Adler Hämelerwald

Das Duell zwischen dem MTV Ilten, dessen Partie am Sonntag bei Yurdumspor Lehrte abgesagt wurde und nun am 20. Oktober nachgeholt werden soll, und Adler Hämelerwald ist eine der beiden herausragenden Partien dieses Spieltages. „Wenn wir so auftreten wie bei unserem 3:2-Sieg über den FC Lehrte II, brauchen wir erst gar nicht nach Ilten anzureisen“, ist Hämelerwalds Trainer Peter Wedemeyer überzeugt, der seiner Mannschaft trotz des Sieges eine schwache Leistung bescheinigte. Zu allem Überfluss sah Arpkes Torjäger Marvin Pröve nach einer Stunde wegen Schiedsrichterbeleidigung auch noch die rote Karte und fehlt damit in Ilten seiner Mannschaft, die durch Marvin Pröve (26.), Lukasz Sztefko (55.) und durch Marek Gawlista (84.) gegen die FC-Reserve jeweils in Führung gehen konnte.

SV 06 Lehrte -
Hertha Otze

„Die Frage hat sich für uns erst gar nicht gestellt, dass wir bei solch einem tragischen Ereignis, wie es in Rethmar bei dem Todesfall der Fall war, nicht mehr weiterspielen würden“, sagte Lehrtes Manager Lars Ochsenfahrt, für den daher nur ein Abbruch der Partie in Frage kam. Da sich seine Mannschaft mit erst sechs Punkten bereits auf einem Abstiegsplatz festgesetzt hat, zählen für den 06-Macher am Sonntag im Heimspiel gegen Hertha Otze nur noch positive Ergebnisse. Allerdings reisen die Otzer mit der Empfehlung eines verdienten 2:1 (0:0)-Siegs über den TSV Engensen an, der trotz eines 0:1-Rückstandes der Herthaner noch durch die Tore von Jonas Hunze (75. per Foulelfmeter) und Moritz Funken (81.) zu Stande kam.

TSV Engensen -
FC Neuwarmbüchen

Unter Zugzwang stehen am Sonntag sowohl der Tabellenzehnte TSV Engensen mit 11 Punkten als auch das Schlusslicht FC Neuwarmbüchen mit erst fünf Zählern. Da die Gäste auf fremden Plätzen erst einen Punkt holen konnte, sollte der Heimvorteil für den TSV Engensen sprechen, der bei Hertha Otze trotz einer 1:0-Führung durch Niklas Priess (53.) mit 1:2 (0:0) den Kürzeren zog. „Wir haben in der 1. Halbzeit zu wenig gemacht“, ärgerte sich Engensens Trainer Jens Straßburg, der den Sieg der Otzer als verdient bezeichnete. Dagegen zeigte der FC Neuwarmbüchen bei seiner 1:4 (0:2)-Heimniederlage gegen den TSV Haimar/Dolgen eine schwache Leistung und kam erst sechs Minuten vor dem Abpfiff beim Stande von 0:4 durch Andre Olszowy mit Hilfe von Haimars Tim Ebeling zum Ehrentreffer.

TSV Haimar/D. -
SV Uetze 08

Zu den positiven Überraschungen der bisherigen Saison zählt der TSV Haimar/Dolgen als Tabellenvierter mit 21 Punkten, der am Sonntag im zweiten Spitzenspiel den Tabellenführer SV Uetze 08 zu Gast hat. Beim 4:1 (2:0)-Sieg in Neuwarmbüchen durch die Tore von Tim Ebeling (16. und 54.), Gregor Theurer (33.) und Hendrik Bernsee (68.) wurde der Aufsteiger seiner Favoritenrolle gerecht und will daher am Sonntag alles daran setzen, um mit einem Heimsieg den Spitzenreiter aus Uetze vom Thron zu stoßen. „Wir haben uns bei unserem 2:1-Sieg über Friesen Hänigsen vor 200 Zuschauern nach einer sehr schwachen 1. Halbzeit schwer getan“, räumte 08-Trainer Matthias Löw nach den Toren von Tobias Schumacher (45.) und Serhan Talu (49) ein. „In Haimar müssen wir uns erheblich steigern“, ist Uetzes Trainer überzeugt.

Friesen Hänigsen -
FC Rethen

„Verlieren verboten“, lautet das Motto des Kellerduells zwischen Friesen Hänigsen und dem FC Rethen, die beide dringend um Punkte verlegen sind. Da der Tabellenvorletzte aus Rethen, der trotz des Anschlusstreffers von Dennis Kirschmann (60.) zu Hause gegen den TSV Wettmar mit 1:3 (0:1) unterlag, in fünf Auswärtsspielen noch keinen Punkt holen konnte und bei nur zwei geschossenen Toren bereits auswärts 37 Gegentore kassierte, sollten die „Friesen“ ihren Heimvorteil nutzen können, wenn sie so engagiert auftreten, wie bei ihrer knappen 1:2 (0:1)-Niederlage beim Tabellenführer SV Uetze 08, bei der Alexander Klingberg nach Vorarbeit seines Bruders Marco Klingberg (74.) den Anschlusstreffer erzielte. „Wir hatten einen Punkt verdient gehabt“ , fand nach dem Abpfiff Friesen-Coach Uwe Springfeld.

TSV Wettmar -
Yurdumspor Lehrte

Nur drei Punkte trennen den Aufsteiger TSV Wettmar mit 19 Punkten vom SV Yurdumspor Lehrte mit 16 Zählern, dessen Spiel gegen MTV Ilten abgesagt wurde. „Wir hatten große personelle Probleme. Deshalb musste ich beim FC Rethen selber mitspielen“, sagte Wettmars Spielertrainer Elvedin Sabotic, der selber überrascht war, dass seine Mannschaft beim 3:1 (1:0)-Sieg kaum gefordert wurde. „Beli“ Sabotic war es auch, der in der 32. Minute für die 1:0-Führung seiner Mannschaft sorgte, die Sebastian Menge (51.) auf 2:0 ausbaute, ehe der FC Rethen (60.) auf
1:2 verkürzte. Matthias Kayser (85.) stellte mit dem 3:1 wieder den alten Zweitoreabstand her.

Yurdumspor Lehrte -
MTV Ilten

Zügig reagiert hat Staffelleiter Thorsten Schuschel aus Hannover, in dem er das am Wochenende ausgefallene Spiel zwischen Yurdumspor Lehrte und dem MTV Ilten bereits wieder neu ansetzte. Die Begegnung soll nun am kommenden Dienstag, 20. Oktober, um 19 Uhr in Lehrte nachgeholt werden. Ein Heimsieg des MTV Ilten am Sonntag gegen Adler Hämelerwald vorausgesetzt, würde die Mannschaft von Trainer Florian Schierholz in die komfortale Situation versetzen, dass sie bei einem Auswärtssieg in Lehrte am Dienstag wieder die Tabellenführung übernehmen würden.