Altkreisderby zwischen FC Lehrte und TSV Engensen

FC Lehrte siegte gegen SG Blaues Wunder

LEHRTE/ENGENSEN (de). Zu einem interessanten Altkreisderby kommt es am Sonntag (14 Uhr) in der Fußball-Bezirksliga 2 zwischen dem FC Lehrte und dem TSV Engensen. Während der Tabellenletzte aus Engensen nach den erfolgreichen letzten beiden Punktspielen, aus der die Mannschaft unter ihrem neuen Trainer Jens Straßburg vier Punkte holen konnte, am vergangenen Wochenende durch den Spielausfall beim MTV Ilten nicht den Beweis antreten konnte, dass sie besser ist, als es der derzeitige Tabellenstand aussagt, überzeugte der FC Lehrte mit einem 5:2 (4:2)-Sieg bei der SG Blaues Wunder. Mit dem Sieg konnten die Lehrter als Tabellenfünfter den Kontakt zum Spitzenreiter STK Eilvese aufrecht erhalten.
„Unser Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung", fand Lehrtes Trainer Willi Gramann. Bereits in der 5. Minute konnte Patrick Heldt seine Mannschaft mit 1:0 in Führung bringen, die Tobias Kühn in der 21. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. „Ein Doppelschlag zur 3:1-Führung hat dann für die Vorentscheidung zu unseren Gunsten gesorgt", behauptete nach dem Schlusspfiff Willi Gramann, der sich über die Treffer von Sebastian Ernst (23.) und Michael Fitzner (25.) freuen durfte. Zwar konnte Volker Tessmar in der 38. Minute noch einmal auf 2:3 verkürzen, doch stellte Sage Post (45.) den alten Zweitoreabstand wieder her, den Dennis Schnepf (82.) sogar noch zum 5:2-Endstand ausbauen konnte. „Meine Mannschaft hat in der 1. Halbzeit sehr stark gespielt. Nur in der 2. Halbzeit hätten wir unsere Konter besser ausspielen müssen. Da habe ich bei meiner Mannschaft die letzte Konsequenz vermisst", gab Lehrtes Trainer Willi Gramann zu.
Um nach dem missglückten Saisonstart noch die theoretischen Chancen auf die Meisterschaft zu wahren, müssen die Lehrter am Sonntag ihr Heimspiel gegen den TSV Engensen unbedingt gewinnen. Doch wird dies nicht so einfach zu bewerkstelligen sein. Um sich einen Überblick über die derzeitige Verfassung des kommenden Gegners zu verschaffen, zählte Engensens Coach beim Spiel der Lehrter zu den Besuchern. Zwar wollte sich Jens Straßburg nicht in die Karten schauen lassen, doch wird Engensens neuem Trainer nicht entgangen sein, dass die Schwächen des Gegners sicherlich in der Abwehr zu suchen sind, die mit 43 Gegentoren sogar drei Treffer mehr kassierte als der Tabellenletzte aus Engensen. Während FC-Coach Willi Gramann am Sonntag auf seine erfolgreiche Mannschaft zurückgreifen kann, muss Engensens Trainer Jens Straßburg auf Steve Schumann verzichten, der sich im Spiel gegen Grasdorf einen Zehenbruch zugezogen hat. Im Tor des TSV Engensen wird wieder Lukas Burgdorff stehen.