„Adler“ vor schwerer Aufgabe in Krähenwinkel

„Krähen“ dürfen sich keine weitere Niederlage erlauben

HÄMELERWALD (de). Selten fühlte sich Trainer Peter Wedemeyer von einer Fußballweisheit so angesprochen wie am Sonntag beim Gastspiel seines SV Adler Hämelerwald beim Spitzenreiter STK Eilvese. „Wenn man unten steht, fehlt nicht nur das nötige Glück, um zu punkten, sondern es kommt auch noch Pech hinzu.“ Für die Hämelerwalder reichte es bei der knappen 0:1 (0:1)-Niederlage nicht zu der erhofften faustdicken Überraschung.
Dabei waren die Hämelerwalder beim haushohen Favoriten, der bereits nach fünf Minuten durch Florian Horns das Tor des Tages erzielte, zumindest gleichwertig. „Wir besaßen durch Dennis Hacke und Martin Ritter genügend Tormöglichkeiten. Doch haben wir leider nicht getroffen“, ärgerte sich Peter Wedemeyer.
Am Sonntag steht seiner Mannschaft bereits von 13 Uhr an im ersten Rückrundenspiel der Fußball-Bezirksliga 2 beim Tabellenzweiten TSV Krähenwinkel/ Kaltenweide eine weitere schwere Aufgabe bevor. Erst recht, weil sich der Titelaspirant vom Waldsee am vergangenen Sonntag eine überraschende 1:3- Heimniederlage gegen Germania Grasdorf erlaubte. Während sich die „Krähen" im Aufstiegsrennen angesichts eines Neun-Punkte-Abstandes zum Spitzenreiter aus Eilvese keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben dürfen, benötigen die mit 12 Punkten auf einem Abstiegsplatz stehenden Hämelerwalder dringend jeden Punkt zum Klassenerhalt. im Hinspiel setzten sich die Krähenwinkeler deutlich mit 5:1 durch.