„Adler“ und RSE II wollen Hinspielsiege wiederholen

Am Wochenende mussten beide Vereine passen

BURGDORFER LAND(kd). Damit war vor dem 21. Spieltag am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga nicht zu rechnen. Lediglich zwei der angesetzten acht Spiele konnten ausgetragen werden. Von Spielausfällen betroffen waren auch der SV Ramlingen/Ehlershausen II und der SV Adler Hämelerwald, die nun am Wochenende darauf hoffen, gegen den TuS Davenstedt und SV Iraklis Hellas ihre Hinspielsiege zu wiederholen.

Adler Hämelerwald -
SV Iraklis Hellas

Die Tabelle in der Fußball-Bezirksliga verheißt zwar nicht Gutes, da der SV Adler Hämelerwald nach 16 Spielen mit nur zehn Punkten vor dem Heimspiel am Sonnabend um 16 Uhr gegen den SV Iraklis Hellas nach dem Spielausfall beim TSV Stelingen weiter den letzten Tabellenplatz belegt. Lediglich ein Remis und drei Siege holten die „Adler“ in ihren bisherigen Spielen. Ein Dreier allerdings am 18. September durch die Tore von Benjamin Duda und Marvin Pröve mit einem Doppelschlag innerhalb von nur drei Minuten beim sensationellen 3:1 (1:1)-Auswärtssieg beim SV Iraklis Hellas,
Jener Mannschaft aus der Landeshauptstadt, die nicht nur mit 31 Punkten den 4. Tabellenplatz belegt, sondern die auch mit 23 Punkten aus zehn Spielen zweitbeste Heimmannschaft der Liga ist. Außerdem gelang es dem griechischen Klub, dem Tabellenführer TSV Godshorn beim 2:2 eines seiner bisherigen zwei Unentschieden abzutrotzen. „Es wäre zu schön, wenn wir am Sonnabend zu Hause unseren Sieg aus dem Hinspiel wiederholen könnten. Nicht zuletzt wäre das für unser Selbstvertrauen gut“, weiß auch Hämelerwaalds Trainer Peter Wedemeyer:

TuS Davenstedt -
SV Ramlingen/E. II

Kurzfristig musste auch das Heimspiel des SV Ramlingen/Ehlershausen II gegen den TuS Garbsen abgesagt werden. Am Sonntag muss Ramlingens Reserve auswärts antreten. Der RSE gastiert dann beim TuS Davenstedt, der als derzeitiger Tabellenachter mit 26 Punkten mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben dürfte. Für den Tabellendritten aus Ramlingen eine gute Gelegenheit, sein Punktekonto von derzeit 36 Zählern weiter auszubauen.
Zumal die RSE-Reserve bereits das Hinspiel gegen die Davenstedter mit 3:0 gewinnen konnte. Allerdings gelten die Davenstedter als heimstark. Mit sieben Punkten aus ihren bisherigen vier Rückrundenspielen weist die Mannschaft von TuS-Trainer Christian Pöppler die drittbeste Rückrundenbilanz aller Mannschaften auf. „Daher bedarf es einer guten Leistung von uns, wenn wir unseren Hinspielsieg wiederholen wollen. Vor allem gilt es auf die Davenstedter Torjäger Ufuk Yildizadoymaz und Halil Suveren aufzupassen, die zusammen mit 23 Treffern mehr als die Hälfte der bisherigen 40 Tore des TuS Davenstedt erzielt haben“, weiß RSE-Trainer Darijan Vlaski um die Gefährlichkeit des Davenstedter Torjägerduos.