Adler und RSE II über Ostern zweimal im Einsatz

„Adler“ müssen ohne ihren Trainer auskommen

BURGDORFER LAND (kd). Kein Erbarmen kennt der Spielplangestalter der Fußball-Bezirksliga mit den Vereinen, wenn es darum geht, die Tabelle durch Nachholspiele so bald wie möglich wieder einheitlich zu gestalten. So finden über Ostern insgesamt elf Spiele statt, wovon auch die beiden Altkreisvereine betroffen sind, die am morgigen Donnerstag, Ostermontag und am Dienstag im Einsatz sind.

Adler Hämelerwald -
SG Letter 05

Ohne seinen über Ostern im Kurzurlaub befindlichen Cheftrainer Peter Wedemeyer muss Adler Hämelerwald, von Kapitän Marcel Hesse gecoacht, das am morgigen Donnerstag ab 18.30 Uhr stattfindende Nachholspiel zu Hause gegen die SG Letter 05 bestreiten. Im Hinspiel hatten die „Adler“ mit 0:2 das Nachsehen. „Wir müssen punkten, um den Drei-Punkte-Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz wieder herzustellen“, weiß auch Peter Wedemeyer, dessen Elf beim TuS Garbsen mit 0:3 (0:0) verlor, nachdem den Hämelerwaldern nach den vielen Spielen in den letzten Wochen die Puste ausging, als Dustin Quast in der 73. Minute der Führungstreffer für den TuS Garbsen geglückt war. „Danach hat meine Mannschaft keine Kraft mehr gehabt, um noch einmal zurück zu kommen“, zeigte Peter Wedemeyer Verständnis für den Kräfteverschleiß seiner Mannschaft.
Am Ostermontag ist der Tabellenfünfzehnte von 15 Uhr an im Nachholspiel bei Niedersachsen Döhren zu Gast, der als Tabellenzehnter 30 Punkte aufweist und das Hinspiel in Hämelerwald mit 4:2 gewann. „Hoffentlich sind sie nicht so heiß wie bei ihrem 8:1-Sieg über den FC Mozaik“, wünscht sich Peter Wedemeyer, der auch in diesem Spiel, von seinem Kapitän vertreten wird.

TSV Stelingen -
SV Ramlingen/E. II

Seinen 2. Platz möchte die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen am morgigen Donnerstag von 18.30 Uhr an beim Tabellenvierten TSV Stelingen verteidigen, der nur sechs Punkte Rückstand auf die Ramlinger aufweist. „Das wird kein leichter Gang für uns“, ist RSE-Trainer Darijan Vlaski überzeugt, dessen Elf das Hinspiel mit 2:0 gewann. Bereits beim 3:2 (2:0)-Sieg beim Mühlenberger SV mussten die Ramlinger schwer kämpfen, um nach einer 2:0-Führung durch die Tore von Patrik Ehlert (14.) und Florian Koch (20.) dem Druck der Gastgeber standzuhalten. Die Mühlenberger konnten zunächst durch Robert Sielski (55.) auf 1:2 verkürzen, ehe Florian Koch nach einer Stunde das entscheidende 3:1 gelang. Die Hausherren erzielten in der Schlussminute nur noch das Tor zum 2:3-Endstand.
Am Dienstag, 18. April, erwartet der Tabellenzweite aus Ramlingen von 19 Uhr an den SV Iraklis Hellas zum Rückspiel. Mit den Gästen haben die Ramlinger nach ihrer überraschend deutlichen 0:4-Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Das sollte machbar sein, da die Gäste weit von der Form der Hinrunde entfernt sind.