„Adler“ und RSE II stehen vor sehr schwierigen Aufgaben

Gleich zu Saisonbeginn gegen die Aufstiegsfavoriten

BURGDORFER LAND (kd). Mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen II und Adler Hämelerwald ist der Altkreis nach dem Ausscheiden des FC Lehrte, TuS Altwarmbüchen und SuS Sehnde nur noch mit zwei Mannschaften in der Bezirksliga 2 vertreten, zu denen allerdings auch noch der in der Wedemark beheimatete Mellendorfer TV zu zählen ist. Pech für die Ramlinger und auch für die „Adler“, dass beide Vereine mit schweren Auswärtsspielen in die Saison starten müssen.

TSV Godshorn -
Adler Hämelerwald

Eine nahezu unlösbare Aufgabe wartet zum Saisonauftakt bereits am Sonnabend um 15 Uhr auf den SV Adler Hämelerwald. So muss der Bezirksligaaufsteiger beim letztjährigen Vizemeister TSV Godshorn antreten, der in der abgelaufenen Saison nur um einen Punkt am Aufstieg in die Landesliga scheiterte. Ihre gute Form stellten die Godshorner bereits beim 2:0-Pokalsieg über den STK Eilvese unter Beweis. Daher würden die „Adler“ aus Hämelerwald sicherlich froh sein, wenn sie am Sonnabend mit einem Teilerfolg aus Godshorn die Heimfahrt antreten könnten.

Niedersachsen Döhren -
SV Ramlingen/E. II

Noch gute Erinnerungen an das Hinspiel der abgelaufenen Saison hat der SV Ramlingen/Ehlershausen II, das die RSEer beim Tabellendritten aus Döhren vor nahezu einem Jahr mit 4:0 gewannen. Doch ist die Döhrener Mannschaft in dieser Saison völlig neu zusammengestellt worden und sieht sich nach Aussage ihres Trainers Till Uhlig für höhere Aufgaben gewappnet. Den Beweis können die Döhrener drei Tage nach dem Punktspiel am Dienstag, 9. August, antreten, wenn sie es in der 2. Runde des NFV-Pokals mit der Landesligamannschaft des RSE zu tun haben, sofern sich die Ramlinger in der 1. Runde beim TSV Stelingen durchsetzen sollten.