Adler und RSE II müssen nachsitzen

„Adler“ sind in Stelingen zu Gast, RSE-Reserve genießt Heimrecht

BURGDORFER LAND (kd). Mit insgesamt sechs Nachholspielen, die ursprünglich am 19. März stattfinden sollten, wird am Dienstag und Mittwoch die Tabelle der Fußball-Bezirksliga endgültig begradigt, so dass dann vier Spieltage vor Saisonschluss alle 16 Mannschaften die gleiche Anzahl von Spielen ausgetragen haben. Während der SV Adler Hämelerwald am Dienstag, 2. Mai, von 19 Uhr an beim TSV Stelingen sein letztes Nachholspiel austragen muss, erwartet der SV Ramlingen/Ehlershausen II einen Tag später am Mittwoch, 3. Mai, von 19.30 Uhr an den TuS Garbsen zu seinem letzten Nachholspiel.

TSV Stelingen -
Adler Hämelerwald

„Noch haben wir es selber in der Hand, aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen", gibt sich Trainer Peter Wedemeyer vom SV Adler Hämelerwald vor den beiden Auswärtsspielen am morgigen Sonntag (15.15 Uhr) beim TSV Bemerode und am Dienstag ab 19 Uhr im Nachholspiel beim TSV Stelingen zuversichtlich, obwohl das Hinspiel mit einer 2:4- Niederlage gegen den Tabellendritten endete. „Danach treffen wir in unseren letzten Spielen mit dem Mühlenberger SV, FC Can Mozaik, Mellendorfer TV und FC Stern Misburg auf vier Mannschaften, die ebenfalls unten stehen. Spätestens in diesen Spielen müssen wir den Klassenerhalt schaffen“, fordert der „Adler“-Coach.

SV Ramlingen/E. II -
TuS Garbsen

Neun Punkte Vorsprung weist die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen mit 52 Punkten vor dem Spiel am Sonntag um 15 Uhr beim Mellendorfer TV und am Mittwoch, 3. Mai, ab 19.30 Uhr zu Hause gegen den TuS Garbsen vor dem Tabellendritten TSV Stelingen (32 Zähler) auf. Das sollte ausreichen, um bei den dann noch ausstehenden Spielen gegen FC Stern Misburg (H), TSV Godshorn (A), Borussia Hannover (H) und SG Letter 05 (A) den Vorsprung ins Ziel zu retten und sich als Vizemeister feiern zu lassen. „Allerdings müssen wir bis zum Saisonende mit Torben Koschinsky auf unseren nach Torben Tepper zweitbesten Torschützen aus beruflichen Gründen verzichten“, bedauert Trainer Darijan Vlaski.