Adler und RSE II empfangen jeweils Aufsteiger

Ramlinger Reserve besiegt überraschend Niedersachsen Döhren

BURGDORFER LAND (kd). Mit einem Sieg (Ramlingen II) und einer Niederlage (Hämelerwald ) starteten die beiden Altkreisvertreter in die Bezirksligasaison. Am Sonntag (15 Uhr) erwarten sowohl die „Adler“ mit Borussia Hannover als auch der SV Ramlingen/Ehlershausen II mit dem TSV Luthe zwei Aufsteiger, die beide ihre Auftaktspiele gewannen.

Adler Hämelerwald -
Borussia Hannover

Mit einem Fehlstart eröffnete der SV Adler Hämelerwald die Saison in der Fußball-Bezirksliga. „Bereits im ersten Spiel beim Vizemeister TSV Godshorn mussten wir als Neuling bei unserer 1:4-Niederlage leider erfahren, dass in der Bezirksliga ein anderer Wind als in der Kreisliga weht", musste Trainer Peter Wedemeyer eingestehen, dessen Elf bereits zur Pause durch die Tore von Jasper Fürst (37.) und Hendrik Göhr (39.) mit 0:2 zurücklag. „Als Marcel Hesse noch einmal auf 1:2 verkürzen konnte und der Godshorner Jan Krause wegen Foulspiels die rote Karte sah, haben wir uns in Überzahl noch etwas ausgerechnet", gestand der „Adler“-Coach ein, der aber bereits in der 68. Minute eines Besseren belehrt wurde, als Michel Rodriguez mit einem Freistoß das 3:1 erzielte, dem Noah Garcia Sanchez in der 74. Minute den Treffer zum 4:1-Endstand folgen ließ.
„Nun sind wir am Sonntag im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Borussia Hannover um so mehr gefordert", ist sich Peter Wedemeyer angesichts der Tatsache bewusst, dass seine Mannschaft die Heimspiele unbedingt gewinnen muss, sofern die Bezirksligazugehörigkeit nicht auf ein einjähriges Gastspiel beschränkt sein soll. Die Borussen erwischten ebenfalls einen Fehlstart. Zu Hause zog die Mannschaft von Trainer Benjamin Sumpf gegen SV Iraklis Hellas mit 0:2 (0:0) den Kürzeren.

SV Ramlingen/E. II -
TSV Luthe

Mit der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen und dem TSV Luthe treffen am Sonntag zwei Mannschaften aufeinander, die zum Saisonauftakt zu den Siegern gehörten. Während der Aufsteiger aus Luthe, der bereits zuvor die TSV Burgdorf im Pokal mit einem 2:1-Sieg ausgeschaltet hatte, den Mühlenberger SV mit 2:1 (2:1) besiegte, sorgten die Ramlinger mit dem 3:2 (1:1)-Sieg beim Meisterschaftsfavoriten Niedersachsen Döhren für eine große Überraschung. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft", freute sich dann auch Trainer Darijan Vlaski, dessen Mannschaft durch die Treffer von Maik Bode (10.) und Finn Zeh (53.), denen jeweils Standardsituation nach Eckbällen vorausgingen, zweimal in Rückstand lag. „Doch jedes Mal sind wir zurück gekommen", freute sich der RSE-Trainer nach den Toren von Torben Koschinsky (34.), Gerrit Krüger (58.) und Bülent Durduran (88.).
„Ich hatte nicht erwartet, dass es uns gelingen würde, einen Meisterschaftsfavoriten wie Döhren so zu beherrschen, dass unser Gegner uns nur durch Standardsituationen gefährden konnte. Dass daraus dann zwei Tore gefallen sind, ist natürlich ärgerlich“, gestand der RSE-Coach ein. „Dafür haben wir den Gegner aber spielerisch beherrscht und aus dem Spiel heraus nichts zugelassen“, freute sich Darijan Vlaski.