„Adler“ können doch noch gewinnen

RSE II steht beim TSV Stelingen ein schwerer Gang bevor

BURGDORFER LAND (kd). Mit nur einer Spielabsage ging am Wochenende der zweite Rückrundenspieltag in der Fußball-Bezirksliga über die Bühne. Daher hoffen die Vereine, dass auch der dritte Rückrundenspieltag am Sonntag um 14 Uhr von Spielabsagen weitgehend verschont bleibt, bei dem Adler Hämelerwald zu Hause auf die SG Letter 05 trifft, während Ramlingens Reserve beim TSV Stelingen antreten muss.

Adler Hämelerwald -
SG Letter 05

Erfreuliches gibt es vom SV Adler Hämelerwald zu berichten, der nach sechs Niederlagen in Folge mit dem 3:1 (1:1)-Sieg bei Borussia Hannover endlich wieder ein Erfolgserlebnis verzeichnen konnte. „Wir leben noch“, ließ dann auch ein leidgeprüfter Trainer Peter Wedemeyer wissen, dessen Elf sich nach dem Auswärtssieg berechtigte Hoffnungen macht, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen, von dem der Tabellenletzte aus Hämelerwald mit nun zehn Zählern noch vier Punkte entfernt ist. „Noch haben wir 15 Spiele zu bestreiten. Da ist für uns noch alles drin“, ließ ein vor Selbstvertrauen strotzender „Adler“-Coach wissen, der mit seiner Mannschaft am Sonntag die SG Letter 05 zu Gast hat.
Im Hinspiel konnte sich der Tabellenelfte aus Letter, der mit 19 Treffern über den schwächsten Angriff aller Bezirksligisten verfügt, noch mit 2:0 durchsetzen. „Das gilt es zu korrigieren“, forderte Peter Wedemeyer, dessen Elf bei Borussia Hannover durch Marcel Knappe bereits nach sieben Minuten mit 1:0 in Führung ging. Nach dem Ausgleich durch einen Foulelfmeter von Thomas Sandtel (44.) zum 1:1-Pausenstand waren es in der 2. Halbzeit Kevin Peter (48.) und Philipp Geyer (61.) mit einem Foulelfmeter, die für den 3:1 (1:1)-Sieg der „Adler“ sorgten.

TSV Stelingen -
SV Ramlingen/E. II

Als nicht zielstrebig genug erwies sich der SV Ramlingen/Ehlershausen II bei seiner 0:2 (0:0)-Niederlage beim TSV Luthe, was den Ramlingern mit nun 30 Zählern den 2. Tabellenplatz kostete, den nun der TSV Bemerode einnimmt. „Wir haben stark angefangen, doch zu Beginn der 2. Halbzeit den Faden verloren“, gestand Ramlingens Trainer Darijan Vlaski ein, dessen Elf ab der 49. Minute die Partie in Unterzahl beenden musste, da Louis Wilke nach einem Foulspiel die rote Karte sah.
Zu allem Überfluss führte der Freistoß durch Alphonse Ndjitou (50.) zur 1:0-Führung des TSV Luthe, der der Torschütze dann noch in der 72. Minute das 2:0 folgen ließ.
Am Sonntag steht der Ramlinger Reserve beim Tabellennachbarn TSV Stelingen erneut eine schwere Aufgabe bevor. Bei einem Sieg der Stelinger würde die RSE-Reserve weiter in der Tabelle abrutschen. „Das wollen wir verhindern“, ließ Ramlingens Coach bereits wissen, dessen Mannschaft das Hinspiel mit 2:0 gewann.