„Adler“ hoffen noch auf Schützenhilfe

Sieg gegen Meister Eilvese würde auch reichen

HÄMELERWALD (kd). Gold wert kann der 3:1 (1:0)-Sieg des SV Adler Hämelerwald bei Niedersachsen Döhren im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga 2 gewesen sein. Die Mannschaft von Trainer Peter Wedemeyer verfügt vor dem abschließenden Heimspiel am Sonntag (15 Ihr) gegen den Meister und Aufsteiger STK Eilvese jetzt als Tabellenzwölfter mit 32 Punkten über einen Vorsprung von zwei Zählern gegenüber den Abstiegsrängen.
Sofern das Blaue Wunder und der punktgleiche TuS Davenstedt (beide 30 Punkte) in ihren Auswärtsspielen beim SV Ramlingen/Ehlershausen II und dem TSV Godshorn nicht gewinnen sollten, könnten sich die Hämelerwalder gegen den Aufsteiger STK Eilvese sogar eine Niederlage erlauben. Selbst ein Unentschieden des Blauen Wunder und des TuS Davenstedt würde bei den „Adlern“ keinen Schaden anrichten, falls sie ihre Begegnung verlieren sollten. Gefährlich wird es, wenn beide ihre Spiele gewinnen sollten und die Hämelerwalder verlieren oder nur zu einem Unentschieden kämen. Dann könnte bei Punktgleichheit der drei Mannschaften das Torverhältnis zu Ungunsten der Hämelerwalder über die Klassenzugehörigkeit entscheiden.
Da bei der Klasse des STK Eilvese ein Sieg der Hämelerwalder nicht unbedingt selbstverständlich ist, wird sich der Blick der „Adler“ wohl oder übel auch den Plätzen in Ramlingen und Godshorn zuwenden. „Wenn wir uns allerdings so wie in Döhren bei unserem 3:1 (1:0)-Sieg präsentieren, ist mir auch vor dem STK Eilvese nicht bange“, gibt sich Peter Wedemeyer für das schwere Spiel am Sonntag zuversichtlich.
In Döhren konnten die Hämelerwalder durch Tore von Dennis Schott (11.) und Martin Ritter (56.) mit 2:0 in Führung gehen, ehe die Döhrener durch Pascal Bode (75.) auf 1:2 verkürzen konnten. Für die endgültige Entscheidung sorgte Stavros Paraskevopulos (90.) in der Schlussminute mit dem Tor zum 3:1.