„Adler“ hoffen auf Befreiungsschlag

Klassenerhalt aus eigener Kraft möglich

BURGDORFER LAND (kd). Der vorletzte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga steht ganz im Zeichen des Abstiegskampfes. So will der SV Adler Hämelerwald (27 Punkte) am Sonntag mit einem Heimsieg über den Mellendorfer TV (24 Zähler) auf einen Nichtabstiegsplatz klettern, wobei die Hämelerwalder auf die Mithilfe des Tabellenzweiten SV Ramlingen/Ehlershausen (57 Zähler) hoffen, der zeitgleich den Tabellenzwölften Borussia Hannover (27 Punkte) zu Gast hat.

SV Ramlingen/E. II -
Borussia Hannover

Der einstmals so stolze Neun-Punkte-Vorsprung des Tabellenzweiten SV Ramlingen/Ehlershausen II gegenüber dem von Sieg zu Sieg eilenden Dritten TSV Stelingen ist nach dem 4:4 (1:1)-Unentschieden der Ramlinger beim Meister TSV Godshorn auf zwei Punkte zusammen geschmolzen. Dennoch gibt sich Trainer Darijan Vlaski vor den beiden noch ausstehenden Spielen gegen Borussia Hannover und zum Abschluss bei der SG Letter 05 zuversichtlich, den knappen Vorsprung ins Ziel zu retten.
„Das wird der Fall sein, wenn wir uns so präsentieren wie in der letzten Viertelstunde beim TSV Godshorn als wir durch Tore von Florian Koch, Torben Tepper und Seyed-Arya Hosseini einen 1:4-Rückstand beim Aufsteiger noch zu einem 4:4-Remis egalisieren konnten“, verspricht Ramlingens Trainer, der nach dem 1:1-Remis zur Halbzeit nach Toren von Michel Rodriguez (13.) und Ramlingens Ole Gerhardi (25.) die Schattenseiten bei seiner Mannschaft ansprach. „Kurz nach der Halbzeit hatten wir nach einem Patzer unseres Torhüters Benjamin Brosche einen Blackout als wir innerhalb von nur vier Minuten zwei Tore von Antonio Kukec und eins von Jasper Fürst einstecken mussten. So etwas darf uns nicht noch einmal passieren."

Adler Hämelerwald -
Mellendorfer TV

Zum großen Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt kann der SV Adler Hämelerwald (27 Punkte) mit einem Sieg im Heimspiel gegen den Mellendorfer TV (24 Zähler) ausholen. Vorausgesetzt Ramlingens Reserve besiegt die mit den „Adlern“ punktgleiche Elf von Borussia Hannover. „Dann könnten wir sogar unseren Relegationsrang verlassen, den wir derzeit einnehmen“, rechnete Peter Wedemeyer vor, dessen Elf mit einem 4:1 (3:1)-Sieg beim Tabellenvorletzten FC Can Mozaik durch drei Tore von Marvin Pröve (6., 27. und 75. mit einem Strafstoß) sowie von Marco Klingberg (37.), bei einem Gegentor von Bahadir Balya (22. zum 1:2), die Grundlage für diese gute Ausgangsposition schuf.
Allerdings ist es dem Hämelerwalder Trainer nicht entgangen, dass die in der Rückrunde noch sieglose Mellendorfer Mannschaft, die lediglich in 13 Spielen vier Unentschieden erreichte, ausgerechnet am 5. November ihren letzten Sieg mit dem 3:0-Erfolg über seine Mannschaft feierte. „Da haben uns die Mellendorfer auf ihrem Kunstrasenplatz schön vorgeführt“, erinnert sich Peter Wedemeyer, der das Malheur im Rückspiel gerne wieder ausmerzen möchte, zumal seine Mannschaft, die wieder auf vier Spieler, die bei Mozaik fehlten, zurückgreifen kann, um die Punkte dringend verlegen ist.