Adler Hämelerwald will Heimstärke wieder entdecken

Germania Grasdorf ist ein ernsthafter Gegner

HÄMELERWALD (de). Lars Bischoff macht sich Sorgen. So fragt sich der Trainer des SV Adler Hämelerwald trotz drei Heimsiegen, einem Remis und bereits zwei Heimniederlagen zu Recht: „Wo ist die Heimstärke meiner Mannschaft geblieben, die in der abgelaufenen Saison zu Hause nur einmal als Verlierer den Platz verlassen musste?“
Der erfahrene Coach weiß nur zu gut, dass jetzt 15 Punkte aus zwölf Spielen noch längst kein Ruhekissen sind, um auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen zu können. „Nichts wäre schlimmer, wenn wir jetzt in Abstiegsgefahr geraten würden,“ gab dann auch Hämelerwalds Trainer zu, dessen Elf am vergangenen Wochenende spielfrei war.
„Somit konnten wir uns ganz auf das Spiel am Sonntag vorbereiten, was nicht einfach wird“, weiß Lars Bischoff. Zwar können die Hämelerwalder wieder zu Hause antreten, doch ist der Gegner der Landesligaabsteiger Germania Grasdorf. Die Mannschaft von Trainer Patrick Werner hat sich den sofortigen Wiederaufstieg auf die Fahne geschrieben. Nach einem schwachen Saisonstart liegen die Grasdorfer derzeit auf Kurs, wie der vierte Tabellenplatz mit fünf Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter aus Alfeld beweist. „Gegenüber den letzten Spielen müssen wir uns aber erheblich steigern“, forderte dann auch Lars Bischoff, der weiterhin auf seinen noch rotgesperrten Kapitän Marcel Hesser verzichten muss.