Adler Hämelerwald steht vor Kreisliga-Rückkehr

Ramlingens Reserve verspielt die Vizemeisterschaft

BURGDORFER LAND (kd). „Als einen schwarzer Sonntag° werden die Vertreter vom SV Ramlingen/Ehlershausen II und Adler Hämelerwald den vorletzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga in Erinnerung behalten. So verspielten die Ramlinger durch eine 0:6-Schlappe gegen Borussia Hannover aller Wahrscheinlichkeit nach die Vizemeisterschaft. Adler Hämelerwald kann nach dem 0:5-Debakel gegen den Mellendorfer TV nicht mehr auf den Klassenerhalt, sondern nur noch auf ein Relegationsspiel hoffen.

FC Stern Misburg -
Adler Hämelerwald

Die Ausgangslage ist vor dem letzten Spieltag klar. Adler Hämelerwald kann nach dem 0:5 (0:4)-Debakel im Heimspiel gegen den Mitabstiegskonkurrenten nur noch mit einem Sieg beim FC Stern Misburg (33 Punkte) auf ein Relegationsspiel hoffen, wie der Blick auf die Tabelle belegt. Neben den bereits feststehenden Absteigern vom Mühlenberger SV und FC Can Mozaik sind die Hämelerwalder bei Punktgleichheit mit dem Mellendorfer TV (beide jeweils 27 Zähler) aufgrund des gegenüber den MTVern um 9 Treffer schlechteren Torverhältnis auf den 14. und damit auf einen direkten Abstiegsplatz zurückgefallen.
Um noch einen Relegationsplatz zu erreichen, müssen die Hämelerwalder in Misburg nicht nur punkten, sondern darauf hoffen, dass der Mellendorfer TV im Heimspiel gegen TuS Garbsen leer ausgeht. „Alles ziemlich unrealistisch“, räumt selbst Trainer Peter Wedemeyer ein, der es nicht fassen konnte, dass seine Mannschaft sich gegen die in der Rückrunde noch sieglose Mannschaft aus Mellendorf mit 0:5 (0:4) durch die Tore von Malte Marks (3. mit einem umstrittenen Foulelfmeter und 31.), Jonas Frenzel (17.), einem Eigentor vom Dennis Schott (27.) und Michael Draper (84.) so vorführen ließ.
„Wir hatten es selber in der Hand, mit einem Sieg über den drei Punkte hinter uns liegenden Mellendorfer TV den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Stattdessen habe wir die Schlinge zugezogen. Trotzdem werden wir am Sonntag alles daran setzen, mit einem Sieg bei dem bereits geretteten FC Stern Misburg uns die Möglichkeit zu einem Relegationsspiel zu erhalten", versprach Hämelerwalds Trainer.

SG Letter 05 -
SV Ramlingen/E. II

Ungläubiges Staunen herrschte auf den Fußballplätzen in der Region, als sich die Nachricht von der 0:6 (0:3)-Schlappe des SV Ramlingen/Ehlershausen II gegen den Tabellenzwölften Borussia Hannover herum sprach. Handelte es sich bei der Partie immerhin um den Vergleich des bisherigen Tabellenzweiten gegen einen potenziellen Abstiegskandidaten, der sich durch den Überraschungssieg nicht nur mit 30 Punkten auf einen Nichtabstiegsplatz verbessern konnte, sondern auch sein Torkonto (37:51) erheblich aufbessern konnte.
„Bei uns ist die Luft raus. Trotzdem lassen wir uns die Saison nicht kaputt reden", gab Darijan Vlaski seinen Kritikern zu verstehen, der auch den 3. Tabellenplatz mit 57 Punkten als eine herausragende Platzierung wertet. „Und den kann uns keiner mehr nehmen. Egal wie das abschließende Saisonspiel bei der SG Letter 05 ausgeht"“, sagte Ramlingens Coach, dessen Elf das Hinspiel mit 4:0 für sich entscheiden konnte.
In der Begegnung gegen Borussia Hannover lief bei den Ramlingern von Anfang an nichts zusammen. Nach nicht einmal zehn Minuten war die Auseinandersetzung durch die Tore von Till Wittmann (5.), Bennett Behrendt (7.) und Thomas Sandtel (9.) durch eine 3:0-Führung für die Borussen so gut wie entschieden. Zumal in der letzten Minute der 1. Halbzeit der erst zwölf Minuten zuvor eingewechselte Torben Koschinsky wegen Meckerns die gelb-rote Karte sah.
Gegen eine nun resignierende Ramlinger Mannschaft kamen die Borussen durch zwei weitere Treffer von Till Wittmann (55. und 81.) und Thomas De Freitas (63.) noch zu einem mehr als deutlichen 6:0-Erfolg, was der Ramlinger Reserve aller Voraussicht nach nun die Vizemeisterschaft kostet. Sehr zur Freude des TSV Stelingen, der mit einem Auswärtssieg bei Borusssia Hannover an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga teilnehmen würde.