„Adler“ haben Toreschießen wieder entdeckt

Hämelerwald will bei Germania Grasdorf nachlegen

HÄMELERWALD (de). Wie wichtig die drei Punkte für den SV Adler Hämelerwald mit dem 5:1 (2:0)-Überraschungssieg gegen den Tabellenfünften TSV Godshorn waren, belegt ein Blick auf die Tabelle in der Fußball-Bezirksliga 2. Mit neun Punkten trennt die „Adler“ trotz des Dreiers nur das bessere Torverhältnis von einem Relegationsplatz.
„Wenn wir das Spiel verloren hätten, wären wir und nicht Germania Grasdorf Vorletzter“, stellte ein zufriedener Trainer Peter Wedemeyer fest, der mit seinem Team am Sonntag in Grasdorf zu Gast ist. „Dort müssen wir alles daran setzen, um unseren Vorsprung in der Tabelle durch einen Sieg auszubauen. Meine Mannschaft hat gegen Godshorn von Beginn an engagiert und diszipliniert gespielt. Zum Glück haben wir einen Teil unserer Chancen genutzt, was zuletzt nicht immer der Fall war.“ Durch Tore von Kevin Peter (9.) und Marcel Hesse (19.) führten die „Adler“ bereits früh mit 2:0. Noch einmal eng wurde es für die „Adler“, als die Godshorner auf 1:2 (64.) heran kamen. Doch war es wenig später Martin Ritter, der sich an seine Torjägerqualitäten erinnerte und mit einem Doppelschlag (73. und 78.) mit seinem beiden Toren für eine 4:1-Führung sorgte, ehe Stavros Paraskevopoulos mit einem an ihm selber verursachten Foulelfmeter (85.) den Schlusspunkt setzte.