„Adler“ haben gegen Godshorn nichts zu verlieren

Ramlingens Reserve will den 2. Platz verteidigen

BURGDORFER LAND (kd). Mit dem 1. Rückrundenspieltag wollen die 16 Vereine der Fußball-Bezirksliga am Sonntag um 14 Uhr in die Rückrunde starten. Unter ihnen auch das Schlusslicht SV Adler Hämelerwald, das den Spitzenreiter TSV Godshorn zu Gast hat, und der Tabellenzweite SV Ramlingen/Ehlershausen II, der Niedersachsen Döhren erwartet.

Adler Hämelerwald -
TSV Godshorn

Gravierender können die Leistungsunterschiede zwischen dem SV Adler Hämelerwald und dem TSV Godshorn, die am Sonntag um 14 Uhr aufeinandertreffen, nicht dargestellt werden. Während der noch ungeschlagene Herbstmeister aus Godshorn mit 41 Punkten souverän die Tabelle anführt, sind die „Adler“ aus Hämelerwald mit nur 7 Punkten der „Träger der roten Laterne“ des Tabellenletzten. „Für uns ist dieses Spiel das leichteste der Saison, da nach dem 1:4 im Hinspiel ohnehin keiner etwas von uns erwartet“, ist Trainer Peter Wedemeyer überzeugt, dessen Mannschaft am vergangenen Sonntag zum Zuschauen verurteilt war, da die Partie gegen FC Stern Misburg den Platzverhältnissen zum Opfer fiel.
Gegen den Tabellenführer aus Godshorn, der erst zwei Unentschieden zuließ, wollen die Hämelerwalder nach Aussage ihres Trainers alles daran setzen, um ihre Außenseiterrolle zu nutzen, obwohl mit Florian Pröve, Dennis Ernest, Dennis Schott und Kevin Menzel wichtige Spieler weiterhin ausfallen. „Dafür stehen uns mit Marcel Hesse, Marcel Knappe und Maurice Kotz aber drei Stammspieler wieder zur Verfügung“, freut sich Peter Wedemeyer.

SV Ramlingen/E. II -
Niedersachsen Döhren

Obwohl die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen nach der Spielabsage vom vergangenen Sonntag mit dem Heimspiel gegen die SG Letter 05 gegenüber den Mitbewerbern bereits mit zwei Spielen im Rückstand ist, geht der RSE mit 30 Punkten als Tabellenzweiter in die Rückrunde. „Eine Superplatzierung“, lobt auch Cheftrainer Kurt Becker seinen Reservecoach Darijan Vlaski, dessen Elf am Sonntag von 14 Uhr an gegen Niedersachsen Döhren alles dran setzen will, um den 3:2-Hinspielerfolg zu wiederholen.
Allerdings ist sich Darijan Vlaski darüber im Klaren, dass die Gäste immer wieder in der Lage sind, für eine aus ihrer Sicht positive Überraschung zu sorgen. So auch am 12. Spieltag beim 1:1-Unentschieden bei dem bis dato noch verlustpunktfreien Tabellenführer TSV Godshorn. Dabei zählen die Döhrener auswärts mit nur fünf Punkten eigentlich nicht zu den Mannschaften, die auf fremdem Platzen dem Gegner das Fürchten lehren. „Hoffentlich ist das auch am Sonntag bei uns der Fall“, wünscht sich Darijan Vlaski, der aber trotz der Unberechenbarkeit des Gegners guten Mutes ist, den Hinspielsieg zu wiederholen, sofern es seiner Mannschaft gelingen sollte, erneut eine herausragende Leistung wie beim 6:1-Sieg über den Mellendorfer TV zu zeigen.