ABC bis zum Ende mit guter Moral

Die Mannschaft des Altwarmbüchener BC feiert die Meisterschaft in der Verbandsklasse. (Foto: Altwarmbüchener BC)

7:1 gegen SC Pennigsehl/Liebenau / 4:4 gegen SSV Langenhagen

ALTWARMBÜCHEN (r/jk). Mit Rico Ottermann, Michel Könecke, Malte Wnendt, Sebastian Faßbender, Vivian Caspari, Pia Löwe und Debora Caspari ging es nach Pennigsehl zum abschließenden Punktspieltag der Badminton-Verbandsklasse Hannover in einer ungewohnt flachen Halle.
Für die ABCler der Abschied aus der Verbandsklasse, stand man doch schon mit 7 Punkten Vorsprung als Meister fest. Trotzdem wollte die Mannschaft die Saison erfolgreich abschließen und startete gegen den Gastgeber gleich mit zwei Siegen im Herrendoppel. Michel Könecke und Rico Ottermann in zwei Sätzen als auch Malte Wnendt und Sebastian Faßbender in drei Sätzen schossen die ABCler in Führung, das Damendoppel mit Pia Löwe und Debora Caspari gewann mit 30:29, 19:21 und 21:14.
Ihre gute Form derzeit unterstrichen Rico Ottermann und Michel Könecke in den beiden ersten Einzel, das sie sicher gewannen, während Sebastian Faßbender über drei Sätze gehen musste, ehe der nächste Punkt sicher war. Etwas länger um reinzukommen, brauchte Debora Caspari, die sich nach verlorenem erstem Satz steigerte und noch mit 21:14 und 21:12 gewann. Knapp mit 20:22 unterlagen Malte Wnendt und Vivian Caspari am Ende im Mixed im dritten Satz, so dass es zum Endstand von 7:1 kam.
Im zweiten Spiel ging es gegen den SSV Langenhagen, lange Zeit ärgster Verfolger des ABC. Das erste Doppel mit Michel Könecke und Rico Ottermann musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben, Malte Wnendt und Sebastian Faßbender mussten in den dritten Satz, der leider genauso verloren ging wie das Damendoppel mit Vivian Caspari und Pia Löwe. Den Anschluss konnte Malte Wnendt mit einem Sieg im dritten Einzel noch mal herstellen. Das 2:3 konnte Michel Könecke im zweiten Einzel gewinnen, Rico Ottermann glich für die ABCler zum 3:3 aus. Debora Caspari konnte kämpferisch das Dameneinzel im zweiten Satz mit 22:20 gewinnen, das Mixed mit Sebastian Faßbender und Vivian Caspari unterlag knapp in drei Sätzen, so dass aus dem 0:3-Rückstand noch ein 4:4 wurde. Eine tolle kämpferische Moral noch am Ende der Saison.