A-Jugend und TSV II gegen VfL Potsdam

Sowohl im Punktspiel in der 3. Liga wie auch am Finaltag des HVN-Pokals wollen sich Jonathan Semisch und seine Mitspieler von der TSV II durchsetzen. (Foto: st)

Ausbildungsteam aus Burgdorf beim Final-4 des HVN-Pokals

BURGDORF (st). Für die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf wird das kommende Wochenende ganz schön stressig werden. Am Freitag, 28. Februar, trifft die TSV II auf den VfL Potsdam und am Sonnabend, 1. März, steht das Final-4 um den Pokal des niedersächsischen Handballverbandes (HVN) auf dem Programm. Zudem spielt die A-Jugend der TSV, von der einige Akteure bei der „Zweiten“ auch mitwirken, am Freitag ebenfalls gegen den VfL Potsdam. Die TS Großburgwedel hat am Wochenende in der 3. Liga spielfrei.
Zunächst der Doppelspieltag gegen den VfL Potsdam und dann die volle Konzentration auf den Pokalsonnabend. Das werden zwei interessante und anstrengende Tage für die Nachwuchskräfte der TSV Burgdorf. In der 3. Liga wollen die TSVer am Freitag ab 20.30 Uhr in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule einen Heimsieg feiern. Das dürfte allerdings gegen den VfL Potsdam nur mit einer konzentrierten Leistung möglich sein. Im Hinspiel musste sich das Team um Trainer Sven Lakenmacher mit einer knappen 29:30-Niederlage auf den Heimweg machen. Auch am Freitag wird es ein enges Spiel geben, aber der Heimvorteil soll den Ausschlag zugunsten der TSV geben. Leider wird die Zusammensetzung des Kaders, den Lakenmacher zur Verfügung hat, wieder erst kurzfristig feststehen, denn die Stammspieler Frederic Repke, Timo Kastening, Hendrik Pollex und Julius Hinz fahren möglicherweise mit der Bundesligamannschaft zum Pflichtspiel zu den Rhein-Neckar Löwen. So muss die TSV II wieder improvisieren. Das hilft im Kampf um Punkte nicht unbedingt weiter. Aber die verbliebenen Akteure werden alles versuchen, um die zwei Punkte zu gewinnen und sich so im Tabellenmittelfeld zu platzieren.
Auch am Sonnabend wird die Besetzung des Kaders nicht viel anders aussehen. Möglicherweise werden die A-Jugendlichen Cedric Post, Fabian Piatke und Lars Hoffmann die Zweite ergänzen. Am Finaltag des HVN-Pokals wird die TSV II zunächst im Halbfinale gegen MTV Müden/Örtze antreten. Ab 15 Uhr ist der MTV in der Sporthalle Örtzetal in Hermannsburg Gastgeber und könnte den Burgdorfern durchaus gefährlich werden.
Haben die Lakenmacher-Schützlinge die Belastung vom Vortag aber weggesteckt und produzieren nur wenig Fehler, dann sind sie favorisiert und sollten den Einzug in das Finale schaffen. Im zweiten Halbfinale stehen sich ab 17 Uhr der Elsflether TB und der Wilhelmshavener HV gegenüber. Das Finale wird dann um 19.30 Uhr an gleicher Stelle ausgetragen.
In der Jugendbundesliga trifft die A-Jugend der TSV Burgdorf auf den gleichen Gegner wie die TSV II. Der VfL Potsdam wird deshalb am Freitag gleich mit einem Reisebus mit zwei Teams anreisen. Die A-Jugendteams der TSV und des VfL spielen ab 18.15 Uhr in Burgdorf gegeneinander. Hierbei gilt die TSV als Favorit, denn die Gäste stehen auf dem 9. Platz und waren bereits im Hinspiel mit 35:39-Toren unterlegen. Der Gastgeber um Trainer Heidmar Felixson darf den VfL aber nicht unterschätzen, denn 35 Gegentore zeugen von keiner guten Abwehrleistung der Talente und einer guten Angriffsleistung der Potsdamer. Nur eine verbesserte Abwehr und eine gute Chancenverwertung im Angriff werden zwei wichtige Pluspunkte im Kampf um die Qualifikation zur Bundesligasaison 2014/2015 sichern.