96 U21 und RSE kurz vor dem Halbfinale

Ein Beitrag von Klaus Depenau - PORTA-Pokal: Vorrunden enden am Montag und Dienstag

RAMLINGEN (kd). Mehr als gut besucht waren die bisherigen vier Spieltage beim PORTA-Pokalturnier in Ramlingen. Annähernd 2.000 Besucher sahen die bisherigen Vorrundenspiele, bei denen Überraschungen nicht ausblieben. Mit der U-21 Mannschaft von Hannover 96 und dem Heeßeler SV stehen bereits zwei Halbfinalteilnehmer so gut wie fest.
Nahezu aussichtslos ist das Weiterkommen für Arminia Hannover und dem 1. FC Egestorf/Langreder, die nach zwei Vorrundenspielen jeweils noch ohne Punktgewinn sind.
In der Gruppe A wahrte der SV Ramlingen/Ehlershausen nach der 0:3 (0:3)-Auftaktniederlage gegen Hannover 96 U 21 im zweiten Vorrundenspiel am Mittwoch seine Chancen auf ein Weiterkommen durch einen 3:2 (0:0)-Sieg über den Oberligaaufsteiger MTV Eintracht Celle. Während auf Seiten des RSE Jan Reuter (56.), Kirill Weber (60.) und Franklin Nnane (78.) die Tore erzielten, trafen für die Celler Marvin Janke (49.) zur 1:0- Führung und Bastian Stech (62.) zum zwischenzeitlichen 2:2- Ausgleich.
Oberligist Arminia Hannover, der in seinem Auftaktspiel gegen MTV Eintracht Celle mit 1:4 (1:3) das Nachsehen hatten, verlor auch sein zweites Vorrundenspiel gegen die klassenhöhere Elf von Hannover 96 U 21 durch Tore von Malick Mboob (12.) und Patrice Epale Otto (90.) mit 0:2 (0:1). Damit haben die Arminen in ihrem abschließenden Spiel am Montag, 10 Juli 2017, um 20.15 Uhr gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen so gut wie keine Chancen mehr auf ein Weiterkommen, während die Ramlinger bei 3 Punkten trotz eines negativen Torverhältnis von 3:5-Toren bei einem Sieg noch das Halbfinale erreichen können.
Das könnte passieren, wenn die Nachwuchsmannschaft von Hannover 96 ihr abschließenden Vorrundenspiel am Montag, 10. Juli 2017, um 18.30 Uhr gegen den MTV Eintracht Celle hoch gewinnen sollte, der ebenfalls 3 Punkte, aber ein positives Torverhältnis von 6:4 Toren aufweist.
In der Gruppe B sorgte der Heeßeler SV mit seinem 4:2 (2:1)-Auftaktsieg über den Regionalligisten TSV Havelse für die erste faustdicke Überraschung des Turniers. Während beim zwei Klassen tiefer spielenden Heeßelern Lorenzo Pombo Wulfes (9. und 70.), Wlad Masljakow (44.) und Jannis Iwan (68.) die Tore erzielten, trafen beim Pokalverteidiger Tobias Holm (39. per Elfmeter zum 1:1 und Xannin Jaeschke (89.) zum 2:4- Endstand.
Im zweiten Vorundenspiel,der Gruppe B sorgte auch der Landesligist HSC Hannover mit einem 2:0 (1:0)- Sieg über den 1. FC Egestorf/Langreder durch Tore von Adem Lukac (44.) und Ferhat Bikmaz (50. per Elfmeter) für eine Riesenüberraschung. Am zweiten Turniertag der Gruppe B legte der Heeßeler am Donnerstag mit einem 3:2 (2:1)- Sieg über den HSC Hannover den Grundstock für den den Einzug in das Halbfinale.
Niklas Rohden (10. mit einem Foulelfmeter), Usuf Akdas (40. ebenfalls mit einem Foulelfmeter) sowie Yannis Iwan (52.) trafen beim Sieger, während der HSC in Furkan Ekiz (31.) und Bugra Ayakti (55.) seine Torschützen besaß und in den Schlussminuten die Chancen zum Ausgleich vergab.
Im zweiten Spiel des Abends zwischen den bis dato punktlosen Regionalligisten TSV Havelse und dem 1. FC Egestorf/Langreder setzte sich der Pokalverteidiger aus Havelse durch Tore von Andreas Rizzo (78.) und Utku Kani (82.) mit 2:0 (0:0) durch. Am letzten Vorrundenspieltag am Dienstag, 11. Juli 2017, genügt dem Heeßeler SV um 18.30 Uhr im Spiel gegen den 1. FC Egestorf/Langreder bereits ein Unentschieden, um sicher ins Halbfinale einzuziehen. Im zweiten Spiel des Abends beenden die Mannschaften vom HSC Hannover und dem TSV Havelse von 20.15 Uhr an mit ihrer Begegnung die Vorrundenspiele.