„96“ trifft in der K.o.-Runde der Euro-League auf den FC Brügge

Morgen müssen die „Roten“ aber erst einmal in Kaiserslautern punkten

REGION (ho). In der mit Spannung erwarteten Auslosung zur K.o.-Runde der Europa League am gestrigen Freitag hat Hannover 96 zwar nicht ein erhofftes „Traumlos“ erwischt, dafür aber mit dem FC Brügge einen Gegner, der durchaus „machbar“ sein sollte auf dem Weg unter die letzten 16. Das Brisante an diesem Duell: Der Trainer des 13-maligen belgischen Meisters heißt Christoph Daum. Das Hinspiel findet am Donnerstag, 16. Februar, in Hannover, das Rückspiel eine Woche später in Belgien statt. Sollten die „Roten“ die Hürde Brügge nehmen, treffen sie im Achtelfinale auf den Sieger der Partie Wisla Krakau/Standard Lüttich.
Cheftrainer Mirko Slomka zur Auslosung: „Ich freue mich auf die Begegnung mit Christop Daum. Aber mit der emotionalen Unterstützung unserer Fans sollten wir im Hinspiel die Basis legen. 96-Präsident Martin Kind meinte zum Gegner: „Dieses Los bietet uns die Chance, ins Achtelfinale zu kommen.“
Der Kartenvorverkauf startet in drei Verkaufsphasen am 9. Januar 2012 für Dauerkarten-Inhaber, die bis zum 18. Januar ein exklusives Vorverkaufsrecht genießen und sich damit ihren Stammplatz sichern können. 96-Mitglieder kommen dann vom 19. bis 28. Januar in den Genuss, maximal zwei Tickets zu erwerben. Sollten nach diesen Verkaufsphasen noch Tickets zur Verfügung stehen, kommen diese ab Montag, 30. Januar, in den freien Verkauf.
Bevor sich die 96er aber mit der Partie gegen die Daum-Elf beschäftigen, steht am morgigen Sonntag um 15.30 Uhr das eminent wichtige letzte Spiel der Hinserie beim 1. FC Kaiserslautern an. Mit dem erhofften „Dreier“ würden die „Roten“ zumindest auf Platz acht der Tabelle „überwintern“ und hätten maximal vier Punkte Rückstand auf Rang sechs, der nach Beendigung der Saison wiederum internationale Spiele garantieren würde. Die Leistung und der kämpferische Einsatz beim torlosen Unentschieden am vergangenen Samstag gegen Bayer Leverkusen stimmte und mit dieser Einstellung und dem Siegeswillen sollte bei den Pfälzern ein knapper Sieg gelingen. Doch Vorsicht - die „Lauterer“, derzeit Tabellenfünfzehnter, überraschten am letzten Spieltag mit dem 1:1-Remis beim amtierenden Deutschen Meister Bor. Dortmund und werden im eigenen „Hexenkessel“ alles daran setzen, durch einen Sieg zunächst einmal die unmittelbare Abstiegszone zu verlassen. Doch die vermutete Offensive der „roten Teufel“ könnte den 96ern mit ihrem schnellen Konterspiel „in die Karten spielen - wenn denn auch die Chancen genutzt werden“.
Das erste Heimspiel nach der Winterpause bestreitet die Slomka-Elf am Freitag, 27. Januar 2012, um 20.30 Uhr gegen den 1. FC Nürnberg. Der Vorverkauf für dieses Spiel und alle restlichen sieben Partien der Rückrunde startet am kommenden Montag, 19. Dezember, auch in den MARKTSPIEGEL-Geschäftsstellen in Burgdorf, Burgwedel und Lehrte. Und da 96-Tickets äußerst beliebte Weihnachtsgeschenke für den kleinen und großen Fan sind, sind unsere Mitarbeiterinnen für den großen Ansturm „Last-Minute-Geschenkeeinkauf“ gerüstet. Und soll es neben den Tickets auch noch ein 96-Fanartikel sein - auch da können Ihnen unsere Damen weiterhelfen.