96 spielt in Play Offs gegen Slask Breslau

„Roten“ gewinnen Rückspiel gegen St. Patrick's Athletic

HANNOVER/NYON (jk). Ohne große Probleme hat Hannover 96 den Sprung in die Play-Offs der Europa League geschafft. Zwar hatte 96-Trainer Mirko Slomka vor dem Rückspiel gegen St. Patrick's Athletic aus Dublin trotz des großen Vorsprungs aus dem Hinspiel (3:0) „Respekt vor dem Gegner“ gefordert und im Heimspiel in der AWD Arena nicht eine B-Elf auf den Rasen geschickt. Am Ende war die fußballerische Leistungsfähigkeit der Iren doch zu limitiert. Auch im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde setzten sich die „Roten“ souverän mit 2:0 (1:0) durch.
Gefährlich wurde es für die 96er nur, wenn sie selber die nötige Konzentration vermissen ließen. Die erste Chance gehörte in dieser Phase dann auch den Iren, doch der Schuss von Verteidiger Conor Kenna streifte nur die Latte (12.). Hannover 96 kontrollierte den Gegner dann zwar im Anschluss, konnte aber daraus lange keinen zählbaren Erfolg verbuchen. Erst als Neuzugang Szabolcs Huszti in der 32. Minute nach einem Freistoß für Innenverteidiger Karim Haggui zum 1:0 servierte, drückte sich die Überlegenheit auch in Zahlen aus. Innenverteidiger Mario Eggimann erhöhte dann direkt nach der Halbzeitpause (47.) zum 2:0. Der Rest des Spiels war dann eher ein Schaulaufen. St. Patrick's konnte sich nun nur noch schwer aus der eigenen Hälfte befreien, weil Hannover 96 Ball und Gegner laufen ließ, ohne allerdings noch wirklich zwingend das Ergebnis erhöhen zu wollen.
Mittlerweile steht auch der Gegner der „Roten“ in den Play Offs fest: Die Slomka-Elf tritt nach der Auslosung am Freitagmittag in Nyon zunächst im Hinspiel am 23. August bei Slask Breslau (Polen) an. Am 30. August ist dann das Rückspiel in der heimischen AWD Arena. Insgesamt ein machbare Aufgabe für Hannover 96. Aber Vorsicht: Die Breslauer sind immerhin aktueller polnischer Meister, sind aber in der Champions League Qualifikation deutlich an Helsingsborgs IF aus Schweden (0:3 und 1:3) gescheitert.