„96“ morgen gegen Twente Enschede und am Sonnabend bei den Bayern

MARKTSPIEGEL verlost zwei Tickets gegen Greuther Fürth

REGION (ho). Riesige Enttäuschung am vergangenen Sonnabend bei den 43.500 Besuchern in der wiederum gut gefüllten AWD-Arena: Nach dem 4:2-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart und dem damit erhofften Befreiungsschlag zu alter Leistungsstärke kassierten die „Roten“ gegen den SC Freiburg postwendend innerhalb kurzer Zeit mit der 1:2-Niederlage die zweite Heimniederlage nach einer über 90 Minuten desolaten Vorstellung. Die „Nobodys“ aus dem Breisgau überraschten mit einer taktischen Meisterleistung, attackierten die 96er schon bei der Ballannahme und waren bei ihren Angriffen stets brandgefährlich. Dem hatte das 96-Team überhaupt nichts entgegenzusetzen. Nur Ron-Robert Zieler mit seinen Glanzparaden gegen freistehende Freiburger Stürmer und deren leichtfertig vergebene Großchancen bewahrten die Platzherren vor einem Debakel.
Und wenn dann auch noch, wie am Samstag, Leistungsträger wie Lars Stindl, Szabols Huszti, Jan Schlaudraff und Mame Diouf völlig neben sich stehen, ist die Kreativabteilung lahmgelegt. Dazu kamen die schon länger bekannten Schwächen in der Abwehr, die allerdings auch von ihren Vorderleuten in vielen Situationen teilweise überhaupt keine Unterstützung bekam. Dann kann man halt auch gegen einen SC Freiburg im eigenen Stadion nicht gewinnen. Kurzum: Es läuft schon längere Zeit nicht mehr „rund“ bei den Roten.
Es läuft aber leider auch nicht „rund“ im Umfeld des Vereins. Da kann man denken wie man will: Die täglichen Berichte, Meldungen und Dementis über die Vertragsverlängerung des Cheftrainers gehen auch mit Sicherheit an der Mannschaft nicht spurlos vorbei. Dazu kommen ungeklärte Vertragsverhältnisse bei Spielern wie z.B. Konstantin Rausch oder Sergio da Silva Pinto – beide spielen schon länger unter ihrem Niveau. Es wird endlich Zeit, dass wieder Ruhe einkehrt im Verein! Der Fan kann und will das alles längst nicht mehr lesen und hören!
Das einzig Positive vom Wochenende: Die Mannschaft konnte trotz der Niederlage Platz sechs in der Tabelle mit 17 Punkten verteidigen, aber hinter ihr lauern Mannschaften wie Bremen, Mainz, der HSV, Freiburg und Stuttgart. Und am Sonnabend geht es zum deutschen Rekordmeister Bayern München. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen könnte sich das Team nach dem 13. Spieltag in den unteren Regionen der Tabelle wiederfinden.
Morgen Abend steht aber zunächst einmal um 19 Uhr in der AWD-Arena das Europa League-Rückspiel gegen den FC Twente Enschede an. In diesem Wettbewerb haben die 96er vorzeitig die K.o.-Runde erreicht und könnten mit einem Sieg sogar als Tabellenführer überwintern, wenn der derzeitige Zweitplatzierte UD Levante in Helsingborgs Federn lässt. Egal wie die Konstellation dann vor dem letzten Spieltag (96 spielt am 6. Dezember in Levante) aussieht: Nach der Partie sollten sich Mannschaft und Verantwortliche voll auf die restlichen fünf Partien in der Liga konzentrieren: Denn das ist das Maß aller Dinge!
Nur knapp vierzig Stunden später nämlich müssen die „Roten“ schon wieder ran: Durch eine mehr als unglückliche Ansetzung gastiert das Team am Sonnabend um 15.30 Uhr in der Allianz-Arena als krasser Außenseiter beim FC Bayern München. Hier wäre natürlich alles andere als ein klarer Heimsieg des Tabellenführers eine Sensation. Oder können die 96er wie schon in Wolfsburg oder Stuttgart für eine Überraschung sorgen?
Wir sind gespannt, liebe Leserinnen und Leser, auf Ihren Ergebnis-Tipp, mit dem Sie zwei Sitzplatzkarten für das nächste Heimspiel gegen Greuther Fürth am Dienstag, 27. November, zum 20.00 Uhr gewinnen können. Und so können Sie mit etwas Glück bei dieser Partie live dabei sein: Tippen Sie den Spielausgang der „Roten“ beim FC Bayern und schicken Sie uns bis zum kommenden Freitag, 23. November, 18 Uhr, eine Mail (Namen, Wohnort, Handy-,Telefonnummer nicht vergessen) an gewinnen@marktspiegel-verlag.de. Alle richtigen Tipps nehmen an der Verlosung teil, wenn Sie folgende Spielregeln beachten: Geben Sie in der Betreffzeile Ihr vermeintliches Ergebnis an (Bayern . 96 X:x) und schicken Sie uns nur eine Mail unter der identischen Absenderadresse. Nur dann haben Sie auch eine reelle Gewinnchance.